Blutrecht
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Die Darstellung in verschiedenen Ländern fehlt, die Einleitung ist auch etwas gar knapp

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Ius Sanguinis (auch ius sanguis, Jus Sanguinis, lat. „Recht des Blutes“ (→ Blutsverwandtschaft)) bezeichnet das Prinzip, nach dem ein Staat seine Staatsbürgerschaft an Kinder verleiht, deren Eltern oder mindestens ein Elternteil selbst Staatsbürger dieses Staates sind. Es wird daher auch „Abstammungsprinzip“ genannt. Es gilt in den meisten Staaten allein oder in Verbindung mit dem Ius Soli.

Das insbesondere im angelsächsischen Rechtskreis herrschende Geburtsortsprinzip (ius soli) ist ein anderes Prinzip des Staatsbürgerschaftserwerbs und knüpft an den Geburtsort an. Es wird in manchen Staaten (z. B. Frankreich) neben dem Ius Sanguinis oder in Ergänzung zu diesem praktiziert.

Inhaltsverzeichnis

Deutschland

Im Deutschen Reich galt das Staatsangehörigkeitsgesetz von 1870.

1914 trat das Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz in Kraft. Die neue Regelung definierte eine reichseinheitliche Staatsangehörigkeit auf der Grundlage der Staatsangehörigkeit der Länder, verankerte rechtlich das Abstammungsprinzip und schaffte das teilweise noch geltende Geburtsortprinzip ab. Dieses Gesetz galt in Deutschland weiter.

Das reformierte Staatsangehörigkeitsrecht aus dem Jahre 2000 setzt neben dem Abstammungsprinzip verstärkt das Geburtsortprinzip (Ius Soli) ein.

Schweiz

Das Schweizer Bürgerrecht wird ausschliesslich durch Abstammung an Kinder übertragen. Jeder Schweizer erbt (in der Regel von seinem Vater) den Heimat- oder Bürgerort. Als Bürger einer Bürgergemeinde hat er automatisch auch das Schweizer Bürgerrecht. Wohnort der Eltern und Geburtsort sind für diesen Vorgang unerheblich.

Einbürgerungen sind an sehr strenge Bedingungen geknüpft und für die Betroffenen mit langen Wartezeiten und teilweise hohen Kosten verbunden. Wer eingebürgert werden will, ersucht um das Bürgerrecht einer Schweizer Gemeinde, womit er auch das Bürgerrecht des Bundes erhält.

Israel

Siehe Rückkehrgesetz

Literatur

  • Brubaker, Rogers: „Staats-Bürger.“ Deutschland und Frankreich im historischen Vergleich. Hamburg 1994.
  • Trevisiol, Oliver: Die Einbürgerungspraxis im Deutschen Reich 1871–1945, Göttingen 2006.
  • Wippermann, Wolfgang: Das „ius sanguinis“ und die Minderheiten im Deutschen Kaiserreich, in: Hans Henning Hahn (Hrsg.), Nationale Minderheiten und staatliche Minderheitenpolitik in Deutschland im 19. Jahrhundert, Berlin 1999, S.133–143.
Bitte beachte den Hinweis zu Rechtsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BattleTech — Logo (älter) Classic BattleTe …   Deutsch Wikipedia

  • Greater China — Als Großchina (seltenerer auch Größeres China) wird der gesamte chinesisch beeinflusste Raum in Ost und Südostasien bezeichnet, der neben der Volksrepublik China (Festlandchina, Hongkong), Republik China und Singapur, die mehrheitlich von… …   Deutsch Wikipedia

  • Grosschina — Als Großchina (seltenerer auch Größeres China) wird der gesamte chinesisch beeinflusste Raum in Ost und Südostasien bezeichnet, der neben der Volksrepublik China (Festlandchina, Hongkong), Republik China und Singapur, die mehrheitlich von… …   Deutsch Wikipedia

  • Antisemitenpetition — Porträt Montage von um 1880 bekannten Antisemiten. Mitte: Otto Glagau, darum im Uhrzeigersinn Adolf König, Bernhard Förster, Max Liebermann von Sonnenberg, Theodor Fritsch, Paul Förster und Otto Böckel Die sogenannte Antisemitenpetition war eine… …   Deutsch Wikipedia

  • BattleTech (Buchreihe) — Die BattleTech Buchreihe spielt im BattleTech Universum, einem Science Fiction Universum, welches ursprünglich durch ein Tabletop Spiel, dann auch andere Spiele bekannt wurde. Der Plot der Serie baut auf der Idee auf, dass sich die Menschheit im… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Sprachwelt — Beschreibung Zeitschrift zur Pflege der deutschen Sprache Verlag …   Deutsch Wikipedia

  • Großchina — Als Großchina (seltenerer auch Größeres China) wird der gesamte chinesisch beeinflusste Raum in Ost und Südostasien bezeichnet, der neben der Volksrepublik China (Festlandchina, Hongkong), Republik China und Singapur, die mehrheitlich von… …   Deutsch Wikipedia

  • Günter Lüling — (* 25. Oktober 1928 in Warna, Bulgarien) ist ein deutscher Theologe, Staatswissenschaftler sowie promovierter Arabist und Islamwissenschaftler. Lüling war Direktor des deutschen Goethe Instituts in Aleppo (Syrien) und gilt aufgrund seiner Studien …   Deutsch Wikipedia

  • Kulturgeschichte des Blutes — Blut wurde schon früh als Träger der Lebenskraft angesehen. Die biologischen Erfahrungen der weiblichen Menstruation[1] und der damit zusammenhängenden Gebärfähigkeit als positiver, Leben bringender Wirkung und des Verblutens als negativer, Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Notabeln-Erklärung — Die sogenannte Antisemitenpetition war eine 1880/81 von deutschen Antisemiten der Berliner Bewegung veranlasste Petition an den Reichskanzler und preußischen Ministerpräsidenten Otto von Bismarck, die die Rücknahme wesentlicher… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”