Blutrote Fingerhirse
Blutrote Fingerhirse
Blutrote Fingerhirse (Digitaria sanguinalis)

Blutrote Fingerhirse (Digitaria sanguinalis)

Systematik
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Süßgräser (Poaceae)
Gattung: Fingerhirsen (Digitaria)
Art: Blutrote Fingerhirse
Wissenschaftlicher Name
Digitaria sanguinalis
(L.) Scop.

Die Blutrote Fingerhirse (Digitaria sanguinalis), auch Blut-Fingergras genannt, ist eine einjährige, wärmeliebende Pflanze, die weltweit verbreitet ist. Sie gehört zur Familie der Süßgräser (Poaceae). Es werden zwei Unterarten die Wimper-Fingerhirse (Digitaria sanguinalis subsp. pectiniformis) und die Gewöhnliche Blutrote Fingerhirse (Digitaria sanguinalis subsp. sanguinalis) unterschieden.

Inhaltsverzeichnis

Etymologie

Der Gattungsname Digitaria entstammt dem Lateinischen von dígitus = Finger. Damit wird auf den charakteristischen fingerförmigen Blütenstand Bezug genommen. Auch das Artepitheton sanguinalis ist lateinischen Ursprungs von sánguis, -inis = Blut und bezieht sich auf die häufig blutrote Färbung der Pflanze.

Verbreitung und Standort

Das Süßgras ist inzwischen weltweit verbreitet. Sein natürliches Verbreitungsgebiet liegt im südlichen Europa und Nordafrika und reicht nach Osten bis ins temperate und tropische Asien. Es ist nach Nord- und Südamerika, Südafrika und Australien eingeschleppt. Es bevorzugt Krautfluren in Gärten, wächst auf Äckern und in Weinbergen, auf Bahngeländen zuweilen auch in Pflasterfugen. Es bevorzugt trockene, nährstoffreiche, oft kalkarme und meist sandige Böden.

Beschreibung

Die Blutrote Fingerhirse ist eine einjährige Pflanze mit niederliegenden, verzweigten, wurzelnden und knickig aufsteigenden Halmen und lockerem Wuchs. Sie erreicht Wuchshöhen zwischen 10 und 30, bisweilen bis 80 Zentimetern. Ihre Halmknoten sind bärtig behaart oder kahl. Die Blatthäutchen (Ligulae) sind gestutzt und bis zu 2 Millimeter lang. Die Blattscheiden sind dichter oder spärlich bewimpert. Die oberen Scheiden sind abstehend langhaarig. Die schmal-lanzettlichen, lang zugespitzten Blattspreiten sind am Grund gerundet. Sie werden bis zu 8 Millimeter breit und etwa 3 bis 10 Zentimeter lang. Sie sind flach und an den Rändern rau, bewimpert oder auch kahl. Die Blätter sind wie die übrige Pflanze purpurn überlaufen. Bei der Wimper-Fingerhirse (Digitaria sanguinalis subsp. pectiniformis) tragen die Blattränder weißliche Nerven.

Die Ähren stehen fingerförmig ausgebreitet zu vier bis acht gebüschelt am Halmende (Synfloreszenz). Sie sind 5 bis 15 Zentimeter lang. Die Ährchen sind lanzettlich spitz, 2, 8 bis 3,3 Millimeter lang. Die Deckspelzen der fruchtbaren Einzelblüten sind dunkelbraun. Bei der Wimper-Fingerhirse sind die oberen Hüllspelzen borstig bewimpert. Auf den Deckspelzen der unteren Einzelblüten sind neben kurzen, weichen auch starre, borstige auf Warzen stehende längere Haare vorhanden. Die Deckspelzen der unteren Einzelblüten der Gewöhnlichen Blutroten Fingerhirse sind mehr oder weniger stark weich behaart. Die obere Hüllspelze ist nur einhalb mal so lang wie die Deckspelze. Die Blütezeit des Grases erstreckt sich von August bis Oktober.

Literatur

  • H. Haeupler & Th. Muer: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. Ulmer Verlag, Stuttgart, 2000. ISBN 3-8001-3364-4.
  • C. E. Hubbart: Gräser - Beschreibung, Verbreitung, Verwendung. Ulmer Verlag, Stuttgart, 1985. ISBN 3-8001-2537-4.

Weblinks

 Commons: Blutrote Fingerhirse – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bluthirse — Blutrote Fingerhirse Blutrote Fingerhirse (Digitaria sanguinalis) Systematik Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Digitaria sanguinalis — Blutrote Fingerhirse Blutrote Fingerhirse (Digitaria sanguinalis) Systematik Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Digitaria — Fingerhirsen Blutrote Fingerhirse (Digitaria sanguinalis) Systematik Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Fingerhirsen — Blutrote Fingerhirse (Digitaria sanguinalis) Systematik Monokotyledonen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gefäßpflanzen Deutschlands/F — Liste der Gefäßpflanzen Deutschlands Die folgende Liste enthält deutsche Namen für fast alle in Deutschland wild oder eingebürgert vorkommenden Gefäßpflanzen, sortiert nach den deutschen Gattungsnamen. Zusätzlich sind die zugehörigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ackerbegleitflora — Unkraut sind Pflanzen der spontanen Begleitvegetation in Kulturpflanzenbeständen, Grünland oder Gartenanlagen, die dort nicht gezielt angebaut werden und aus dem Samenpotential des Bodens oder über Zuflug zur Entwicklung kommen. Im allgemeinen… …   Deutsch Wikipedia

  • Herbologie — Unkraut sind Pflanzen der spontanen Begleitvegetation in Kulturpflanzenbeständen, Grünland oder Gartenanlagen, die dort nicht gezielt angebaut werden und aus dem Samenpotential des Bodens oder über Zuflug zur Entwicklung kommen. Im allgemeinen… …   Deutsch Wikipedia

  • Spontanvegetation — Unkraut sind Pflanzen der spontanen Begleitvegetation in Kulturpflanzenbeständen, Grünland oder Gartenanlagen, die dort nicht gezielt angebaut werden und aus dem Samenpotential des Bodens oder über Zuflug zur Entwicklung kommen. Im allgemeinen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ungras — Unkraut sind Pflanzen der spontanen Begleitvegetation in Kulturpflanzenbeständen, Grünland oder Gartenanlagen, die dort nicht gezielt angebaut werden und aus dem Samenpotential des Bodens oder über Zuflug zur Entwicklung kommen. Im allgemeinen… …   Deutsch Wikipedia

  • Unkräuter — Unkraut sind Pflanzen der spontanen Begleitvegetation in Kulturpflanzenbeständen, Grünland oder Gartenanlagen, die dort nicht gezielt angebaut werden und aus dem Samenpotential des Bodens oder über Zuflug zur Entwicklung kommen. Im allgemeinen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”