Bnai Noach

Als Noachidische Gebote (auch Noachitische Gebote und veraltet Noachische Gebote) werden im Judentum sieben Gebote bezeichnet, die für alle Menschen Geltung haben sollen. Nichtjuden, die diese einhalten, können als „Gerechte“ (Zaddik) „Anteil an der kommenden Welt“ erhalten, weswegen das Judentum keine Notwendigkeit der Mission Andersglaubender lehrt.

Die Lehre von den Noachidischen Geboten geht zurück auf die Noachgeschichte in der Torah und Auslegungen im Talmud.

Als Rückübersetzung aus dem Englischen wird teilweise auch von Noachidischen Gesetzen gesprochen. Da sich der Begriff jedoch aus hebr. Mitzwa = Gebot ableitet, hat sich dies in der deutschsprachigen Literatur nicht durchgesetzt.

Inhaltsverzeichnis

Etymologie

Der vorjüdische Noach lebte nach biblischer Überlieferung ungefähr in der zehnten (die genaue Anzahl wird nicht genannt) Generation nach Adam. Er, seine Frau, seine drei Söhne und deren Frauen waren nach dem Bericht im 1. Buch Mose die einzigen Überlebenden der Sintflut, womit sie zu Stammeltern der gesamten Menschheit wurden. Nachdem Noach Gott für seine Rettung ein Dankopfer dargebracht hatte, trifft dieser mit ihm eine Vereinbarung: Es soll keine weitere Flut diesen Ausmaßes mehr über die Erde kommen – aber Noach und seine Nachkommen sollen sich an einige Regeln halten. Als Zeichen dieses Bündnisses steht der Regenbogen.

Die Gebote

Gemäß dem Talmud gelten die Noachidischen Gebote als allgemeines religiöses und ethisches Recht für alle Menschen, unabhängig von jeder Religion oder staatlichen Ordnung. Im Gegensatz dazu stehen die Gebote der Tora, die speziell Angehörige des jüdischen Volkes betreffen.

Eine Liste der sieben Noachidischen Gebote findet sich im Talmudtraktat Sanhedrin 13, aber auch in der Tora werden sie teils genannt und teils angedeutet (Gen 9,1-13 LUT).

Im Talmudtraktat Sanhedrin 56a/b werden die folgenden sieben noachidischen Gebote definiert:

Im Judentum wird jeder, der diese sieben Gebote akzeptiert und sich an sie hält, als Zaddik (Gerechter/Rechtschaffener) angesehen – es bedarf dazu keines besonderen Rituals. Die Organisation von Menschen, die diesen Weg bewusst gewählt haben, bezeichnet sich selbst als B'nei Noach (Kinder Noachs). Lokale Verbände dieser Organisation gibt es in vielen Ländern.

Jüdisches Selbstverständnis

Nach einer jüdischen Lehrerzählung (so genannter Midrasch) hat Gott seine Tora einmal allen Völkern angeboten. Zur Belohnung sollte das annehmende Volk sein auserwähltes sein. Alle Völker lehnten wegen der in der Tora formulierten Forderungen dieses Ansinnen als zu unmenschlich, zu anstrengend und unerfüllbar ab. Als Gott zum jüdischen Volk kam, sagte dieses sofort zu – aus Liebe und Ehrfurcht vor Gott.

Den übrigen Völkern wurden daher lediglich die so genannten noachidischen Gebote auferlegt, während das jüdische Volk das weitergehende Joch der Mitzwot (hebr. Mitzwa = Gebot) auf sich nahm. Nach der Überlieferung bestehen diese Mitzwot aus 613 Ge- und Verboten.

Siehe auch

Literatur

  • Michael Ellias Dallen: The Rainbow Covenant: Torah and the Seven Universal Laws. Lightcatchor Books 2003. ISBN 0971938822.
  • Klaus Müller: Tora für die Völker. Die noachidischen Gebote und Ansätze zu ihrer Rezeption im Christentum. Inst. Kirche und Judentum, Berlin 1994 (2. Aufl. 1998), ISBN 3-923095-66-X (Studien zu Kirche und Israel 15).
  • David Flusser, Roman Heiligenthal: Noachidische Gebote I. Judentum II. Neues Testament. In: Theologische Realenzyklopädie 24 (1994), S. 582–587 (Einführung mit Lit.).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • B'nei Noah — (Hebrew: בני נוח) or Children of Noah or Noahides is a modern monotheistic movement which observes the Seven Laws of Noah. According to Jewish law, non Jews are not obligated to convert to Judaism, but they are required to observe the Seven Laws… …   Wikipedia

  • Proselyte — Proselyte, from the Koine Greek προσήλυτος/proselytos , is used in the Septuagint for stranger , i.e. a newcomer to Israel ; [] and in the New Testament ( [http://www.blueletterbible.org/cgi bin/words.pl?word=4339 Strong s G4339] ) for a convert… …   Wikipedia

  • HaAguda laMa'an haJeled haNiskak be Israel — HaAguda leMa an haJeled haNizkak beJisra el (hebräisch האגודה למען הילד הנזקק בישראל, deutsch Die Vereinigung für das bedürftige Kind in Israel) ist eine deutsch israelische Wohlfahrtsorganisation mit Sitz in Migdal / Tiberias in Israel. Das Ziel …   Deutsch Wikipedia

  • HaAguda leMa'an haJeled haNizkak beJisra'el — (hebräisch האגודה למען הילד הנזקק בישראל, deutsch Die Vereinigung für das bedürftige Kind in Israel) ist eine deutsch israelische Wohlfahrtsorganisation mit Sitz in Migdal / Tiberias in Israel. Das Ziel der selbstständigen Körperschaft des… …   Deutsch Wikipedia

  • Maon-Nofim — HaAguda leMa an haJeled haNizkak beJisra el (hebräisch האגודה למען הילד הנזקק בישראל, deutsch Die Vereinigung für das bedürftige Kind in Israel) ist eine deutsch israelische Wohlfahrtsorganisation mit Sitz in Migdal / Tiberias in Israel. Das Ziel …   Deutsch Wikipedia

  • Maon Nofim — HaAguda leMa an haJeled haNizkak beJisra el (hebräisch האגודה למען הילד הנזקק בישראל, deutsch Die Vereinigung für das bedürftige Kind in Israel) ist eine deutsch israelische Wohlfahrtsorganisation mit Sitz in Migdal / Tiberias in Israel. Das Ziel …   Deutsch Wikipedia

  • Moses Hess — (auch Moses Heß; * 21. Juni 1812 in Bonn; † 6. April 1875 in Paris) war ein deutsch jüdischer Philosoph und Schriftsteller. Er gehörte zu den Frühsozialisten und war ein Vorläufer der Zionisten. Gebur …   Deutsch Wikipedia

  • Moses Heß — Moses Hess Moses Hess (auch Moses Heß) (* 21. Juni 1812 in Bonn; † 6. April 1875 in Paris) war ein deutsch jüdischer Philosoph und Schriftsteller. Er gehörte zu den Frühsozialisten) und war ein Vorläufer der Zionisten …   Deutsch Wikipedia

  • Vereinigung für das Bedürftige Kind in Israel — HaAguda leMa an haJeled haNizkak beJisra el (hebräisch האגודה למען הילד הנזקק בישראל, deutsch Die Vereinigung für das bedürftige Kind in Israel) ist eine deutsch israelische Wohlfahrtsorganisation mit Sitz in Migdal / Tiberias in Israel. Das Ziel …   Deutsch Wikipedia

  • Noahidism — is a Biblical Talmudic and monotheistic ideology based on the Seven Laws of Noah. According to Jewish law, non Jews are not obligated to convert to Judaism, but they are required to observe the Seven Laws of Noah to be assured of a place in the… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”