Bne Akiwa

Bne Akiwa (hebräisch: בני עקיבא (Kinder Akiwas)) ist ein religiös-zionistischer jüdischer Jugendverband. Mit über 125.000 Mitgliedern in mehr als 30 Ländern ist er die größte derartige Jugendorganisation der Welt. Er wurde 1929 in Jerusalem gegründet und basiert auch heute noch auf dem gleichen Wahlspruch: „Tora we'Awoda“ (sinngemäß: Religion und Arbeit).

Nach dem Holocaust war ein enormer Zuwachs an Mitgliedern zu verzeichnen mit dem Ziel einen jüdischen Staat Israel zu gründen, zu bewirtschaften und zu bewohnen. Später begann auch der Ausbau zu einer Organisation mit internationalen Beziehungen.

Inhaltsverzeichnis

Ideologie

Bnei Akiva glaubt, dass es ein Gebot des Judentums sei nach Israel auswandern. Der Name bezieht sich direkt auf die Geschichte von Rabbi Akiva. Nach Aussagen des Talmud war Akiba ben Josef von einfacher Herkunft, begann erst mit 40 Jahren das Studium der Tora und wurde nach 13 Jahren selbst ein Tora-Gelehrter. Die Legende erzählt, dass Akiba wie Mose 120 Jahre alt wurde, was seine Bedeutung unterstreicht. Bnei Akiva zielt darauf ab, jüdische Jugendliche mit Werten von Tora Va'Avodah (Tora und Arbeit) zu erziehen. Bnei Akiva Slogan ist "Am Jisrael b'Eretz Yisrael al pi Torat Jisrael"- "Die jüdische Nation Israel leben in dem Land Israel nach der Tora Israels".

Bne Akiwa in der Schweiz

Im Jahre 1936 wurde der „Bne Akiwa Schweiz” gegründet, welchen es heute in Zürich und Basel gibt. In Genf gab es früher auch einen Snif („Filiale“), dieser wurde jedoch von der Dachorganisation in Israel mangels genügend Mitgliedern geschlossen. Momentan zählt Bne Akiwa Schweiz rund 120 aktive Mitglieder. Seit August 2010 ist Dafna Zomer als Schaliach tätig. In der Schweiz organisiert Bne Akiwa jedes Jahr zwei Lager, eines im Sommer und eines im Winter. Alle zwei Jahre gibt es auch ein Wanderlager, für die beiden ältesten Kwutzot (Gruppen) auch aus anderen Ländern Europas. Im Jahr darauf findet dann eine vierwöchige Israelreise statt, welche den „Chanichim“ (Teilnehmenden) den Gedanken von Tora we`Awoda näher bringen soll, sowie die Möglichkeit bietet, das Land genau kennenzulernen.

Bnei Akiva in Österreich

Im Jahre 1949 wurde der Grundstein für eine österreichische Vertretung gelegt.

Situation in Deutschland

In Deutschland werden gemeinsame Programme mit örtlichen Gemeinden organisiert.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bnei Akiva — Bne Akiwa (hebräisch: בני עקיבא, deutsch: Kinder Akiwas) ist ein religiös zionistischer jüdischer Jugendverband. Mit über 125.000 Mitgliedern in mehr als 30 Ländern ist er die größte derartige Jugendorganisation der Welt. Er wurde 1929 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Religiöser Zionismus — Religiöser Zionismus, Religiös Zionistische Bewegung (Hebräisch: ציונות דתית, ausgesprochen als Zionut Datit) oder Religiöse Nationalisten (Hebräisch: דתי לאומי, ausgesprochen als Dati Leumi) ist eine Ideologie, die Zionismus und Judentum… …   Deutsch Wikipedia

  • Bnei Akiva — ( he. בני עקיבא), founded in the British Mandate of Palestine in 1929, is the largest religious Zionist youth movement in the world today. It is active world wide, with over 125,000 members in 37 countries. There are 75,000 members in Israel and… …   Wikipedia

  • Zionist youth movement — A Zionist youth movement is an organization formed for Jewish children and adolescents for educational, social, and ideological development, including a belief in Jewish nationalism as represented in the State of Israel. Youth leaders in modern… …   Wikipedia

  • Chaim Eisenberg — Paul Chaim Eisenberg (* 26. Juni 1950 in Wien) ist Oberrabbiner der Israelitischen Kultusgemeinde Wien. Leben Paul Chaim Eisenberg stammt aus einer Rabbinerfamilie. Er war aktives Mitglied in der Bne Akiwa und übernahm Aufgaben im Jugendbereich.… …   Deutsch Wikipedia

  • Mizrachi — Misrachi (mizˈʀaχi, hebr. המזרחי HaMizrahi, Akronym für Merkaz Ruhani, d. h. „Religiöses Zentrum“, oder Misrach „Osten“) ist eine am 5. März 1902[1] in Vilnius von Rabbi Isaac Jacob Reines (1839–1915) gegründete orthodox zionistische Bewegung.… …   Deutsch Wikipedia

  • History of the Jews in the Netherlands — Part of a series of articles on Jews and Judaism …   Wikipedia

  • Meir Kahane — Rabbi Meir Kahane, Bildnis von 1980 Meir Kahane (hebräisch ‏מאיר כהנא‎; * 1. August 1932 in Brooklyn als Martin David Kahane; † 5. November 1990 in Manhattan) war ein orthodoxer …   Deutsch Wikipedia

  • Misrachi — (mizˈʀaχi, hebr. המזרחי HaMizrahi, Akronym für Merkaz Ruhani, d. h. „Religiöses Zentrum“, oder Misrach „Osten“) ist eine am 5. März 1902[1] in Wilna von Rabbi Isaac Jacob Reines (1839–1915) gegründete orthodox zionistische Bewegung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Chaim Eisenberg — (* 26. Juni 1950 in Wien) ist Oberrabbiner der Israelitischen Kultusgemeinde Wien. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen 3 Werke (Auswahl) 4 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”