Bo Flower

Bo Flower (eigentlich Florian Bauer; * 28. April 1982 in Karlsruhe) ist ein deutscher Rapper der Hamburger Hip-Hop-Szene.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Bo Flower begann seine Karriere 1996 mit seiner Band Aufnahmezustand, welche drei Jahre lang durch Deutschland, Österreich und die Schweiz tourte. Aus dieser Zeit stammen die Vinyl-Maxi-Veröffentlichungen Aufnahmezustand (1999) und Burnout (2001), ein Video zu dem Song „Burnout“, das auf Viva und Viva Plus mehrmals ausgestrahlt wurde, rund 100 Auftritte, darunter 2001 als Eröffner des größten europäischen HipHop- und Reggae-Festival Splash in Chemnitz, sowie diversen Beiträgen auf Mixtapes. 2003 trennte sich die Gruppe.

Danach begann er in Hamburg eine Karriere als Solo-Künstler. Im Jahr 2004 veröffentlichte er sein erstes Soloalbum "Nimm's Persönlich" gratis auf seiner Homepage, da dafür kein Label fand und sich die Produktion nicht leisten konnte. Aus diesem Album heraus entwickelte sich das 2005 veröffentlichte Album "Heile Welt", welches er auf dem mit TemmyTon, Mac.C.Million und Fabian Friedrich gegründeten Label „Schmuf Hamburg“ veröffentlichte. Über das Label erschien im Oktober 2004 der „Schmuf Hamburg Sampler Vol.1“. Im Frühjahr 2005 folgten dann der Dreh von Bo Flowers erstem Video zu der Single „Tötet Sw***ty“ und anschließend das zweite Solo-Album "Heile Welt" im September 2005. Im Jahre 2006 bezog er mit dem Label Schmuf Hamburg das Musikzentrum St.Pauli, gründete seinen eigenen Onlineshop und -vertrieb und veröffentlichte im Dezember 2006 den Schmuf Hamburg Sampler Vol.2 mit einer Video-Auskopplung Ooh.

Vom 22. März bis 9. Juni 2007 war er zusammen mit Temmyton und DJ FANIC auf Tournee in Deutschland und der Schweiz.

Seit 2008 geht Bo Flower seinen eigenen Weg ohne das Label Schmuf Hamburg weiter, das am 1. Januar 2008 aufgelöst wurde.

Für die Hilfsorganisation "Viva con Agua" produzierte er den Song "Viva con Agua" feat. Irie Révoltés und Toni-L und "Walk with us" feat. Gentleman, Mellow Mark uvm. Außerdem nahm er am "Wasser!Marsch" teil und ging 2008 zu Fuß von Hamburg nach Basel in 40 Tagen zum Eröffnungsspiel der Fußball-EM.


Sein Song "Von Mensch zu Mensch" zum Thema Organspende wurde zum namensgebenden Song einer Kampagne von EMI Music Publishing und der Techniker Krankenkasse. Für das Thema ist er viel unterwegs und engagiert sich für den Verein www.music-for-life.de Unter anderem traf er bei seinen Reisen auf Ulla Schmidt, Wolf Dieter Poschmann und vielen mehr und trat ua. im Bundesgesundheitsministerium auf. Am 4. Oktober 2009 trat er am Brandenburger Tor auf der großen Open Air Bühne auf.[1]

Im September trat er als Musikproduzent in der Serie "Rap Akademie - Junge Dichter und Denker" neben Curse, Thomas D. und Ralf Bauer in Erscheinung. Er produzierte auch den Song, der vor 5 Millionen Zuschauern in der ARD Samstagabendsendung "Frag doch mal die Maus" präsentiert wurde.

Er ist weiter als einer Produzenten des Projekts "Junge Dichter und Denker" mit Thomas D aktiv, wie bereits seit 2006. Im November 2008 wurde er im Rahmen des Projekts mit Gold ausgezeichnet für mehr als 100.000 verkaufte CDs.

Diskographie

  • 2004: Nimm's Persönlich (Download-Album)
  • 2005: Tötet Sw***ty (CD-Single)
  • 2005: Heile Welt (CD-Album)
  • 2011: Flo Bauer (CD-Album)
Sonstige
  • 1999: Aufnahmezustand (Aufnahmezustand)
  • 1999: Reimliga Tape (Aufnahmezustand)
  • 2000: Just Rockin Records Sampler (Aufnahmezustand)
  • 2001: Karlsrules 2 Sampler (Aufnahmezustand - Karlsrules)
  • 2001: Burnout (Aufnahmezustand)
  • 2002: Kickin ya ass Mixtape (Executive Producer)
  • 2004: Nimm's persönlich (Internetrelease)
  • 2004: Schmuf Hamburg Sampler Vol.1 (diverse Beiträge und Executive Producer)
  • 2005: Bandits Dresden Mixtape (Ihr redet RMX)
  • 2006: Toastar EP (Bo Flower Remix "Königin meiner Träume")
  • 2006: Schmuf Hamburg Sampler Vol.2 (diverse Beiträge und Executive Producer; Mastering)
  • 2007: TemmyTon - Komma aufn Punkt (diverse Features, Beats und Executive Producer. Mix und Mastering)
  • 2007: Viva con Agua - Diverse (Producer, Rap-Part, Mix und Mastering)
  • 2008: Afro Hesse - Mehr als Musik - Track "Hypnose" (Producer, Rap, Mix und Mastering)
  • 2008: Viva con Agua - Walk with us feat. Gentleman, Mellow Mark, Toni-L, Irie Revoltes, Damion Davis, Flowin Immo uvm. (Producer, Rap-Part, Mix und Mastering)
  • 2008: Von Mensch zu Mensch feat. Deniz (Digital Release) (Producer, Rap, Mix und Mastering)
  • 2011: Wo Wo Wo (EP)
  • 2011: Magenta (EP)

Einzelnachweise

  1. [1]

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Flower — (engl. „Blume“) ist der Familienname folgender Personen: Bo Flower (* 1982), deutscher Rapper der Hamburger Hip Hop Szene George Flower (1937–2004), US amerikanischer Schauspieler, Autor, Produzent, Casting Director Roswell P. Flower (1835–1899) …   Deutsch Wikipedia

  • BO(Spinal Tap) — This Is Spin̈al Tap This Is Spin̈al Tap Album par Spinal Tap Sortie 1984 Durée 35:10 Genre(s) Heavy Metal …   Wikipédia en Français

  • List of Bobobo-bo Bo-bobo characters — The universe of the anime and manga series Bobobo bo Bo bobo is a home to a wide array of fictional characters. Contents 1 Main characters 1.1 Bobobo bo Bo bobo 1.2 Beauty 1.3 …   Wikipedia

  • List of Bobobo-bo Bo-bobo villains — The list of the main villains of the anime/manga, Bobobo bo Bo boboCzar Baldy Bald the IV Tsuru Tsurulina the IV / Czar Baldy Bald/Smoothie the 4th (viz manga)(ツル・ツルリーナ4世) The leader of the Chrome Dome Empire (マルハゲ帝国 Maruhage Empire , lit.… …   Wikipedia

  • Clase Flower — El USS Intensity (ex HMS Milfoil), en 1943 País productor …   Wikipedia Español

  • Táin Bó Flidhais — Queen Medb, Myths Legends of the Celtic Race (1911) T.W.Rolleston Táin Bó Flidhais, also known as the Mayo Táin, is a tale from the Ulster Cycle of early Irish literature. It is one of a group of works known as Táin Bó, or cattle raid stories,… …   Wikipedia

  • Spring Flower Hotel — (Ханой,Вьетнам) Категория отеля: 3 звездочный отель Адрес: 45 Hang Bo Hoan Kie …   Каталог отелей

  • Jeong Bo-seok — Infobox actor imagesize = 150px name = Jeong Bo seok birthdate = birth date and age|1961|5|1 occupation = ActorInfobox Korean name imagesize = 150px title = Korean name hangul = 정보석 tablewidth = 254 color = khakiJeong Bo seok is a South Korean… …   Wikipedia

  • Florian Bauer — Bo Flower (eigentlich Florian Bauer; * 28. April 1982 in Karlsruhe) ist ein deutscher Rapper der Hamburger Hip Hop Szene. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Diskographie 3 Einzelnachweise 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Hip-Hop-Musiker — Diese Liste verzeichnet bekannte Hip Hop Musiker, die über ihre Artikel dem Hip Hop Genre selbst und deren Sub Genres (Eastcoast Hip Hop, Westcoast Hip Hop, G Funk, Down South, Bass Music, Ghetto Tech, Miami Bass, Rio Funk, Crunk, Rap, Gangsta… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”