Bo Juyi
Bai Juyi.

Bai Juyi (chin. 白居易, Bái Jūyì / Bó Jūyì, W.-G. Pai Chü-i; * 772 in Xinzheng, Henan; † 846 in Luoyang) war ein chinesischer Dichter der Tang-Dynastie.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Bai Juyi war Sohn einer armen, aber gebildeten Familie. Schon im jungen Alter schrieb er erste Gedichte. 800 wurde er in der Kaiserlichen Palastbibliothek Lektor, zusammen mit Yuan Zhen, der einer seiner engsten Freunde wurde. Ab 807 war er Mitglied der Hanlin-Akademie, wurde aber wegen zu heftiger Kritik um 815 ins Exil in die Provinzstadt Jiujiang strafversetzt. Kaiser Muzong setzte ihn jedoch ab 822 wieder als Mandarin in Hangzhou und Suzhou ein.

Werk

Von Bai Juyi sind mehr als 3800 Gedichte erhalten, so viele wie von keinem anderen Dichter der Tang-Dynastie. Das bekannteste ist über die Kaiserin Yang Guifei, die auf der Flucht vor Rebellen vom Gefolge des Kaisers umgebracht wurde. Durch seine schlichte Sprache war er zu Lebzeiten ein beim einfachen Volk sehr beliebter Dichter und erlangte auch über die Grenzen Chinas hinaus Bekanntheit.

In vielen seiner Gedichte finden sich sozialkritische Anspielungen, durch die er sich viele Feinde machte.

Literatur

  • Bai Juyi: Den Kranich fragen: 155 Gedichte. Hrsg. v. Weigui Fang. Aus d. Chines. übers. v. Weigui Fang und Andreas Weiland. Göttingen: Cuvillier, 1999 ISBN 3-89712-732-6

Weblinks

Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Eigennamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Bai ist hier somit der Familienname, Juyi ist der Eigenname.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BO JUYI — est un type. Fonctionnaire lettré, il fit, dans la première moitié du IXe siècle, une carrière honorable mais sans éclat, dont son œuvre littéraire, en dévoilant les ambitions et les passions de l’homme, explique les détours. Une carrière moyenne …   Encyclopédie Universelle

  • Bo Juyi —   [ dʑy ], Po Chü i [ dʑy ], chinesischer Dichter, * Xinzheng (Provinz Henan) 772, ✝ Luoyang (Provinz Henan) 846. Trotz erfolgreicher Beamtenlaufbahn häufig zurückgezogen lebend, wurde er zur Zentralfigur eines literarisch und politisch… …   Universal-Lexikon

  • Bo Juyi — (Po Chü i) (772–846)    One of the best known poets of the Middle TANG DYNASTY, Bo Juyi was a successful government official who believed that poetry should be accessible to all, and that it should be used for the betterment of society. He was… …   Encyclopedia of medieval literature

  • Bo Juyi — Chin. /baw jyuu yee /, Pinyin. See Po Chü i. * * * or Po Chü i born 772, Xinzheng, China died 846, Luoyang Chinese poet of the Tang dynasty. He began composing poetry at age 5, and at age 28 he passed the examinations for the Chinese civil… …   Universalium

  • Bo Juyi — o Po Chü i (772, Xinzheng, China–846, Luoyang). Poeta chino de la dinastía Tang. Comenzó a escribir poesía a los cinco años y a los 28 años pasó los exámenes para ingresar a la administración pública china. Su carrera administrativa tuvo un… …   Enciclopedia Universal

  • Bo Juyi — Chin. /baw jyuu yee /, Pinyin. See Po Chü i …   Useful english dictionary

  • bo — abbrev. 1. back order 2. bad order 3. buyer s option * * * (as used in expressions) Bo Hai Bo Juyi bo tree Li Bo * * * ▪ …   Universalium

  • BO — abbrev. 1. Informal body odor 2. box office 3. branch office * * * (as used in expressions) Bo Hai Bo Juyi bo tree Li Bo * * * …   Universalium

  • Bo — Un bo es un arma en forma de vara alargada o pértiga, generalmente hecha de madera (roble , bambú , etc). Existen de una forma u otra en todas las culturas. Varían en largo, peso, flexibilidad, decoración (puede ser tan rústico como una rama de… …   Enciclopedia Universal

  • Bai Juyi — Names Chinese: 白居易 Pinyin: Bó Jūyì or Bái Jūyì Wade Giles: Po Chü i or Pai Chü i Zì 字 …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”