Boal (Asturien)
Gemeinde Boal
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Boal
Boal (Asturien) (Spanien)
Ajoneuvolla ajo kielletty 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Asturien
Provinz: Asturien
Comarca: Eo-Navia
Koordinaten 43° 26′ N, 6° 49′ W43.429-6.817192Koordinaten: 43° 26′ N, 6° 49′ W
Höhe: 192 msnm
Fläche: 120,28 km²
Einwohner: 1.928 (1. Jan. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte: 16,03 Einw./km²
Postleitzahl: 33720
Gemeindenummer (INE): 33007
Verwaltung
Bürgermeister: José Antonio Barrientos (PSOE (2006)
Webpräsenz der Gemeinde
Lage der Gemeinde
Bual Asturies map.svg
Rathaus der Gemeinde

Boal (asturisch Bual) ist eine Gemeinde in der autonomen Region Asturien im Norden Spaniens.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Im Norden ist die Gemeinde begrenzt von El Franco und Coaña, im Süden von Illano, im Westen von Castropol und im Osten von Villayón.

Geschichte

In der Höhle Cova del Demo (Cueva del Demonio en castellano) wurden Funde aus der Bronzezeit entdeckt, die auf 1500 bis 1100 v. Chr. datiert worden sind. Ein Beleg für die lange Besiedlung der gesamten Region.

Dolmen und Hügelgräber in den Dörfern Llaviada, Penouta (2004 von Grabräubern beschädigt) und Los Mazos sind weitere Zeugnisse dieser frühen Kulturen.

Münz- und Keramikfunde in Vega de Ouria belegen eine weitere Besiedelung und die weiträumigen Handelsbeziehungen auch während der Besetzung durch die Römer.

Im Mittelalter spielte die Region zwischen den Flüssen Rio Navia und Rio Eo eine untergeordnete Rolle. Felipe II. stiftete im Jahre 1584 die größte Kirche der Region.

Während der napoleonischen Kriege wurde die Region erstmals als Gemeinde Boal festgelegt.

Geologie

Grund und Boden

Die überwiegend aus Kalk- und Sandstein bestehenden Bergzüge mit dem Pico de la Bobia (1.201 msnm) als höchste Erhebung bergen reiche Vorkommen an Wolfram, das teilweise sogar im Tagebau abgebaut wird.

Gewässer

Die Gemeinde liegt am Mittellauf des Navia. Mehrere kleine Bachläufe und Zuflüsse sorgen für eine ausreichende Bewässerung der Region.

Wirtschaft

Nach wie vor ist die Region geprägt von der Viehwirtschaft, überwiegend werden hier Rind- und Schafhaltung betrieben, mit den damit verbundenen Betrieben wie Käserei und Lederproduktion und -verarbeitung. Bekannt ist die Region für den hier produzierten Honig, wovon die Jahresproduktion immerhin 20 Tonnen beträgt.

Der Abbau von Wolfram ist zwar eine wichtige Einnahmequelle, beschäftigt aber nur wenige Menschen. Der Mittelstand ist überwiegend im Bau- und Handelsgewerbe zu finden.

Hauptarbeitgeber sind die mittelständischen Produktions- und Transportunternehmen im nahegelegenen Castropol.

Arbeitsplätze in den Wirtschaftszweigen (2006)
Arbeitnehmer Anteil in Prozent
TOTAL 582 100
Land- und Fischwirtschaft 195 33,51
Industrie 19 3,26
Baugewerbe 44 7,56
Dienstleistung 324 55,67
* Daten von Estadísticu d'Asturies 2006, SADEI

Bevölkerungsentwicklung

Bevölkerungsentwicklung von Boal (Asturien) zwischen

1991 und 2006

1991

1996 2001 2004 2006
3004 2720 2395 2239 2121

Politik

Die 11 Sitze des Gemeinderates werden alle 4 Jahre gewählt, und sind wie folgt unterteilt:

PSOE PP IU-BA Andere Total
2003 5 4 2 0 11
2007 5 4 2 0 11

Sehenswürdigkeiten

  • Palacio de Miranda in Prelo aus dem 15. Jahrhundert
  • Palacio de Berdín in Doirasaus dem 18. Jahrhundert
  • (Kirche) La iglesia de Santiago de Boal, erbaut 1831 – 1837
  • Museo del Chao Samartín

Feste und Feiern

  • 15. Mai la romería de la ermita in San Isidro.
  • 13. - 14. Juni fiestas de San Antonio de Armal.
  • 24. - 26. Juli las fiestas de Santiago en Boal.
  • 25. August las fiestas de San Luis.

Parroquias

Die Gemeinde Boal ist in 7 Parroquias unterteilt:

  • Boal (Bual) - 1162 Einwohner
  • Castrillón (Castriyón) - 250 Einwohner
  • Doiras - 178 Einwohner
  • Lebredo (Llebredo) - 18 Einwohner
  • La Ronda (A Ronda) - 87 Einwohner
  • Rozadas - 214 Einwohner
  • Serandinas (Serandías) - 271 Einwohner

Eingemeindete Dörfer

  • Boal: 597 Einwohner
  • Armal: 186 Einwohner
  • Miñagón: 122 Einwohner
  • Doiras: 115 Einwohner
  • Rozadas: 91 Einwohner
  • Prelo: 81 Einwohner
  • Serandinas: 80 Einwohner
  • Los Mazos: 64 Einwohner
  • Castrillón: 61 Einwohner
  • Trevé: 53 Einwohner
  • Sampol: 52 Einwohner
  • Villanueva: 50 Einwohner

Söhne und Töchter der Stadt

  • Bernardo Acevedo y Huelves - Schriftsteller.
  • Carlos Bousoño - Dichter und Literaturkritiker.

Quellen

  1. Population Figures referring to 01/01/2010. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boal — bezeichnet einen Ort in Asturien in Spanien, siehe Boal (Asturien) eine portugiesische Rebsorte, siehe Boal Branco Boal ist der Name folgender Personen: Augusto Boal (1931–2009), brasilianischer Regisseur und Theaterpädagoge Mark Boal (* 1973),… …   Deutsch Wikipedia

  • Boal (Parroquia) — Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/kein cod ine Gemeinde Boal: Parroquia Boal Wappen Karte von Spanien …   Deutsch Wikipedia

  • Valdes (Asturien) — Valdés 43.494198 6.4503437 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Comarcas von Asturien — Die Artikel Liste der Comarcas von Asturien und Liste der Gemeinden in Asturien überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Comarques in der autonomen Region Asturien — Die Artikel Liste der Comarcas von Asturien und Liste der Gemeinden in Asturien überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gemeinden in Asturien — Die Artikel Liste der Comarcas von Asturien und Liste der Gemeinden in Asturien überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese… …   Deutsch Wikipedia

  • Valdés (Asturien) — Gemeinde Valdes Wappen Karte von Spanien …   Deutsch Wikipedia

  • Navia (Asturien) — Gemeinde Navia Wappen Karte von Spanien …   Deutsch Wikipedia

  • Coana — Coaña (Flagge) (Wappen) …   Deutsch Wikipedia

  • Villayon — Gemeinde Villayón Wappen Karte von Spanien …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”