Boarding
Boarding per Gangway am Terminal C des Flughafen Berlin-Tegel

Unter Boarding (zu deutsch: Einsteigen, an Bord gehen) versteht man im Passagierluftverkehr die Phase zwischen dem Aufruf an die Passagiere, sich zu dem Gate zu begeben, von dem aus das für den gebuchten Flug bereit stehende Flugzeug erreichbar ist, und dem Zeitpunkt, an dem die Flugzeugtüren verriegelt werden.

Ab diesem Zeitpunkt geht die Bordverantwortlichkeit vom Ramp Agent der Flughafengesellschaft (wieder) auf den Flugkapitän über.

Der Zeitpunkt, zu dem sich die Passagiere spätestens am Gate einfinden müssen, die sogenannte Last Boarding Time, ist in der Regel auf der ausgehändigten Bordkarte eingetragen. Das jeweilige Flugzeug ist vom Gate aus entweder direkt über eine Fluggastbrücke oder als Busboarding mit einem Vorfeldbus bzw. - auf kleinen Flughäfen - als Walkboarding zu Fuß über das Flughafenvorfeld erreichbar.

Typischer Ablauf eines Boardings

Passagiere auf dem Weg durch die Fluggastbrücke zum Flugzeug
Kontrollabschnitte (Abrisse) von vier Bordkarten der Lufthansa mit jeweiliger Angabe der Last Boarding Time

Der Warteraum am entsprechenden Gate im Flughafen ist gefüllt, die letzten Passagiere durchqueren die dem Warteraum vorgeschaltete Personen- und Handgepäckkontrolle. Über Funk erhält das am Gate-Schalter wartende Bodenpersonal des Flughafens oder der entsprechenden Fluggesellschaft die Bestätigung des u.a. für das Boarding verantwortlichen Ramp Agent der Flughafengesellschaft, dass man im Flugzeug nun bereit sei, die Fluggäste an Bord aufzunehmen („ready for boarding“). Über eine Lautsprecheransage gibt das Flughafenpersonal bekannt, dass das Gate für den jeweiligen Flug nun für das Einsteigen geöffnet sei, - die Last Boarding Time hat begonnen.

Bei größeren Maschinen werden nach dieser Ansage die Besitzer bestimmter Bordkarten zuerst gebeten, einzusteigen. Dies sind meistens Passagiere, die im hinteren Kabinenabschnitt des Flugzeugs ihre Plätze haben, aber auch Familien mit Kindern dürfen zuerst an Bord. Bei sehr großen Flugzeugen wird nach Sitzreihen (von hinten nach vorne, z.B. 70-45) aufgerufen, um das Besteigen zu beschleunigen. Sodann werden die Passagiere für die Mittelplätze und schließlich die Fluggäste für die vorderen Sitzreihen zum Einsteigen aufgefordert. Das Bodenpersonal am Gate-Schalter kontrolliert im Abgleich zwischen den von den Passagieren jeweils vorgelegten Bordkarten und der Passagierliste die Vollzähligkeit der Passagiere. In diesem Zusammenhang wird bei einigen Fluggesellschaften sowohl bei Inlands-, als auch bei Auslandsflügen zusätzlich das Vorzeigen des Personalausweises bzw. Reisepasses als weitere Identifikation des zum Einstieg berechtigten Passagiers verlangt (Einstiegskontrolle). Nach erfolgter Identifikation erhält der Passagier einen Abriss der Bordkarte (Kontrollabschnitt mit Flug- und Sitzplatznummer) zurück, der oftmals beim Betreten des Flugzeugs - insbesondere, wenn der Einstieg vom Flughafenvorfeld aus über eine Gangway erfolgt - kurz der Begrüßungscrew gezeigt werden muss.

Wenn innerhalb einer bestimmten Zeit einzelne Fluggäste nicht am Gate erschienen sind, so wird das Boarding für den entsprechenden Flug abermals aufgerufen. Sind nach diesem Aufruf nicht alle in der Passagierliste erfassten Passagiere innerhalb eines bestimmten Zeitraums am Flugsteig erschienen, so werden ausschließlich diese fehlenden Passagiere namentlich aufgerufen (Final Call). Insbesondere in Zweifelsfällen ermitteln Mitglieder der Kabinencrew schnell die genaue Zahl der an Bord befindlichen Passagiere. Sind nach dem Final Call keine Passagiere mehr am Gate zu erwarten, so wird dies mit den Worten „boarding completed“ zwischen Ramp Agent, Flugkapitän, Purser und dem Bodenpersonal am Gate kommuniziert.

Mit der an die Kabinencrew gerichteten Bitte des Flugkapitäns, die Flugzeugtüren zu verriegeln, gilt das Boarding als offiziell beendet. Das Gate wird bis zum nächsten Boarding geschlossen, die Flugzeugtüren werden verriegelt (im Flugzeug beginnen die letzten Vorbereitungen für den Start, die Fluganzeigetafeln „Abflug“ im Flughafen zeigen den Flug schon ab diesem Moment als „gestartet“ an).

Unter dem Begriff Pre-Boarding versteht man das Betreten von einigen privilegierten Passagieren (z.B. Großfamilien, VIPs) vor dem eigentlichen Boarding.

Weblinks

 Commons: Boarding (transport) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boarding — Board ing, n. 1. (Naut.) The act of entering a ship, whether with a hostile or a friendly purpose. [1913 Webster] Both slain at one time, as they attempted the boarding of a frigate. Sir F. Drake. [1913 Webster] 2. The act of covering with… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Boarding — can refer to:*Temporarily residing somewhere, as in a boarding school or boarding house *Boarding (attack), a naval term for the forcible attempt at capturing another naval vessel *Boarding (ice hockey) *Boarding (horses) *Boarding (transport)… …   Wikipedia

  • boarding — (n.) 1530s, supplying of meals, food and lodging, from BOARD (Cf. board) (n.1) in its extended sense of food (via notion of table ). Boarding school is from 1670s; boarding house attested from 1728 …   Etymology dictionary

  • boarding — (izg. bórding) m DEFINICIJA term. ukrcavanje, prekrcavanje (na brod ili na avion) SINTAGMA boarding card (pass) (izg. boarding kȃrd/pàs) karta izdana na aerodromu koja omogućava ulazak u avion ETIMOLOGIJA engl …   Hrvatski jezični portal

  • boarding — [bôr′diŋ] n. 1. a structure or covering of boards 2. boards collectively; light timber 3. the act of going on board a ship, aircraft, bus, etc. adj. of or for boarding [a boarding pass] …   English World dictionary

  • boarding — [[t]bɔ͟ː(r)dɪŋ[/t]] 1) N UNCOUNT Boarding is an arrangement by which children live at school during the school term. They find boarding gives their children roots... Annual boarding fees are ₤10,350. 2) N UNCOUNT Boarding is long, flat pieces of… …   English dictionary

  • Boarding — Board Board, v. t. [imp. & p. p. {Boarded}; p. pr. & vb. n. {Boarding}.] 1. To cover with boards or boarding; as, to board a house. The boarded hovel. Cowper. [1913 Webster] 2. [Cf. {Board} to accost, and see {Board}, n.] To go on board of, or… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • boarding — /bawr ding, bohr /, n. 1. wooden boards collectively. 2. a structure of boards, as in a fence or a floor. 3. the act of a person who boards a ship, train, airplane, or the like: an uneventful boarding. [1525 35; BOARD + ING1] * * * …   Universalium

  • boarding — noun a) the act of people getting aboard a ship or aircraft; embarkation b) the act of a sailor or boarding party attacking an enemy ship …   Wiktionary

  • boarding — noun Boarding is used before these nouns: ↑party, ↑pass, ↑school …   Collocations dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”