Bob-Weltcup 2004/2005

Der Bob-Weltcup 2004/2005 begann am 22. November 2004 in Winterberg und endete am 14. Februar 2005 in Lake Placid. Der Höhepunkt der Saison war die 56. Bob-Weltmeisterschaft vom 16. bis 27. Februar 2005 im kanadischen Calgary.

Die Weltcupsaison wurde an sieben Weltcupstationen ausgetragen.

Inhaltsverzeichnis

Einzelergebnisse der Weltcupsaison 2004/2005

1. Weltcup in Deutschland Winterberg, 22. November 2004 – 28. November 2004
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Zweierbob Damen Deutschland Sandra Prokoff
Anja Schneiderheinze
Deutschland Susi Erdmann
Anne Dietrich
Deutschland Cathleen Martini
Janine Tischer
Zweierbob Herren Deutschland André Lange
Kevin Kuske
Schweiz Martin Annen
Cédric Grand
Russland Alexander Subkow
Dimitri Stepuschkin
Viererbob Herren Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Todd Hays
Pavle Jovanovic
Bill Schuffenhauer
Steve Mesler
Russland Russland
Alexander Subkow
Alexei Seliwerstow
Sergei Golubev
Dimitri Stepuschkin
Schweiz Schweiz
Martin Annen
Andi Gees
Beat Hefti
Cédric Grand
2. Weltcup und Europameisterschaften in Deutschland Altenberg, 27. November 2004 – 3. Dezember 2004
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Zweierbob Damen Deutschland Cathleen Martini
Janine Tischer
Deutschland Sandra Prokoff
Anja Schneiderheinze
Vereinigte Staaten Shauna Rohbock
Erin Pac
Zweierbob Herren Kanada Pierre Lueders
Guilio Zardo
Deutschland André Lange
Kevin Kuske
Deutschland René Spies
Franz Sagmeister
Viererbob Herren Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Todd Hays
Pavle Jovanovic
Bill Schuffenhauer
Steve Mesler
Russland Russland
Alexander Subkow
Alexei Seliwerstow
Sergei Golubev
Dimitri Stepuschkin
Deutschland Deutschland
André Lange
René Hoppe
Thomas Poege
Martin Putze
3. Weltcup in  OesterreichÖsterreich Igls, 8. Dezember 2004 – 12. Dezember 2004
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Zweierbob Damen Deutschland Sandra Prokoff
Berit Wiacker
Deutschland Cathleen Martini
Janine Tischer
Vereinigte Staaten Shauna Rohbock
Valerie Fleming
Zweierbob Herren Schweiz Martin Annen
Beat Hefti
Kanada Pierre Lueders
Lascelles Brown
Russland Alexander Subkow
Dimitri Stepuschkin
Viererbob Herren Russland Russland
Alexander Subkow
Sergei Golubev
Alexei Seliwerstow
Dimitri Stepuschkin
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Todd Hays
Pavle Jovanovic
Bill Schuffenhauer
Steve Mesler
Deutschland Deutschland
André Lange
René Hoppe
Thomas Poege
Martin Putze
4. Weltcup in Italien Cortina d'Ampezzo, 11. Dezember 2004 – 19. Dezember 2004
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Zweierbob Damen Deutschland Sandra Prokoff
Berit Wiacker
Deutschland Susi Erdmann
Anja Schneiderheinze
Vereinigte Staaten Jean Racine
Vonetta Flowers
Zweierbob Herren Kanada Pierre Lueders
Lascelles Brown
Schweiz Martin Annen
Cédric Grand
Deutschland André Lange
Markus Zimmermann
Viererbob Herren Schweiz Schweiz
Martin Annen
Andi Gees
Beat Hefti
Cédric Grand
Russland Russland
Alexander Subkow
Sergei Golubev
Alexei Seliwerstow
Dimitri Stepuschkin
Kanada Kanada
Pierre Lueders
Ken Kotyk
Morgan Alexander
Lascelles Brown
5. Weltcup in Italien Cesana, 17. Januar 2005 – 23. Januar 2005
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Zweierbob Damen Deutschland Sandra Kiriasis1
Berit Wiacker
Vereinigte Staaten Shauna Rohbock
Valerie Fleming
Deutschland Susi Erdmann
Anne Dietrich
Zweierbob Herren Schweiz Martin Annen
Beat Hefti
Kanada Pierre Lueders
Lascelles Brown
Deutschland René Spies
Franz Sagmeister
Viererbob Herren Schweiz Schweiz
Martin Annen
Andi Gees
Beat Hefti
Cédric Grand
Kanada Kanada
Pierre Lueders
Ken Kotyk
Morgan Alexander
Lascelles Brown
Deutschland Deutschland
René Spies
Franz Sagmeister
Ronny Listner
Alexander Metzger
6. Weltcup in Schweiz St. Moritz, 23. Januar 2005 – 30. Januar 2005
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Zweierbob Damen Vereinigte Staaten Jean Racine
Vonetta Flowers
Schweiz Sabina Hafner
Katharina Sutter
Deutschland Susi Erdmann
Anne Dietrich
Zweierbob Herren Schweiz Martin Annen
Beat Hefti
Kanada Pierre Lueders
Lascelles Brown
Russland Alexander Subkow
Dimitri Stepuschkin
Viererbob Herren Kanada Kanada
Pierre Lueders
Ken Kotyk
Morgan Alexander
Lascelles Brown
Russland Russland
Alexander Subkow
Sergei Golubev
Alexei Seliwerstow
Dimitri Stepuschkin
Deutschland Deutschland
Hartl Sanktjohanser
Christian Reppe
??? Kaufmann
??? Prange
7. Weltcup in Vereinigte Staaten Lake Placid, 7. Februar 2005 – 14. Februar 2005
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Zweierbob Damen Deutschland Sandra Kiriasis
Anja Schneiderheinze
Deutschland Susi Erdmann
Berit Wiacker
Vereinigte Staaten Jean Racine
Vonetta Flowers
Zweierbob Herren Kanada Pierre Lueders
Lascelles Brown
Russland Alexander Subkow
Dimitri Stepuschkin
Schweiz Martin Annen
Cédric Grand
Viererbob Herren Russland Russland
Alexander Subkow
Sergei Golubev
Alexei Seliwerstow
Dimitri Stepuschkin
Deutschland Deutschland
André Lange
Thomas Poege
Ronny Listner
Alexander Metzger
Schweiz Schweiz
Martin Annen
Andi Gees
Thomas Lamparter
Cédric Grand
Weltmeisterschaften in Kanada Calgary, 16. Februar 2005 – 27. Februar 2005
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Zweierbob Damen Deutschland Sandra Kiriasis
Anja Schneiderheinze
Vereinigtes Königreich Nicola Minichiello
Jakie Davies
Vereinigte Staaten Shauna Rohbock
Valerie Fleming
Zweierbob Herren Kanada Pierre Lueders
Lascelles Brown
Deutschland André Lange
Kevin Kuske
Schweiz Martin Annen
Beat Hefti
Viererbob Herren Deutschland Deutschland
André Lange
Rene Hoppe
Kevin Kuske
Martin Putze
Russland Russland
Alexander Subkow
Sergei Golubev
Alexei Seliwerstow
Dimitri Stepuschkin
Kanada Kanada
Pierre Lueders
Ken Kotyk
Morgan Alexander
Lascelles Brown

1 = Am 23. Dezember 2004 heiratete Sandra Prokoff ihren langjährigen Lebensgefährten Jörg Kiriasis und nahm seinen Namen an.

Gesamtstand und erreichte Platzierungen im Zweierbob der Frauen

Rang Bobpilotin Land WIN ALT IGL COR CES STM LAP Punkte CAL
1. Sandra Kiriasis Deutschland Deutschland 1 2 1 1 1 7 1 645 1
2. Cathleen Martini Deutschland Deutschland 3 1 2 5 5 6 4 530 10
3. Susi Erdmann Deutschland Deutschland 2 dns 7 2 3 3 2 485 8
4. Jean Racine Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 10 4 4 3 10 1 3 484 5
5. Shauna Rohbock Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 6 3 3 7 2 dnf 6 425 3
6. Eline Jurg Niederlande Niederlande 7 6 11 10 4 5 331 9
7. Gerda Weissensteiner Italien Italien 5 7 9 9 6 8 320 6
8. Nicola Minichiello Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 4 13 5 4 15 9 310 2
9. Lesa Mayers-Stringer Kanada Kanada 8 10 8 8 16 13 9 294 11
10. Ilse Broeders Niederlande Niederlande 9 5 6 11 12 12 281 14
11. Helen Upperton Kanada Kanada 11 11 15 12 9 18 8 256 12
12. Victoria Tokowaia Russland Russland 16 12 13 14 11 10 10 246 16
13. Sabina Hafner Schweiz Schweiz 10 6 8 2 242 4
14. Francoise Burdet Schweiz Schweiz 14 8 12 14 4 216 15
15. Olga Nekrasova Russland Russland 15 9 14 15 19 14 177
16. Jill Bakken Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 7 17 5 142 6
17. Jessica Gillarduzzi Italien Italien 12 16 16 13 17 139 18
18. Maria Spirescu Rumänien Rumänien 13 14 17 13 118 19
19. Aoife Hoey Irland Irland 19 18 22 12 86 22
20. Manami Hino Japan Japan 21 15 24 dns 24 15 84
21. Francesca Iossi Italien Italien 17 18 20 19 76
22. Maya Bamert Schweiz Schweiz 20 18 11 75 13
23. Astrid Loch-Wilkinson Australien Australien 19 21 16 56 23
24. Suzanne Gavine-Hlady Kanada Kanada 7 55 17
25. Naila Hassan Neuseeland Neuseeland 23 11 49 21
26. Karin Olsson Schweden Schweden 18 17 42
27. Fabiana Santos Brasilien Brasilien 13 33
28. Andrea Parker Kanada Kanada 20 21 30
29. Nellija Slegelmilha Lettland Lettland 25 22 18
30. Martina Makos Kroatien Kroatien 26 25 11
31. Silke Zeuner  OesterreichÖsterreich Österreich 23 10
32. Michelle Coy Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 26 5 20

Gesamtstand und erreichte Platzierungen im Zweierbob der Männer

Rang Bobpilot Land WIN ALT IGL COR CES STM LAP Punkte CAL
1. Martin Annen Schweiz Schweiz 2 4 1 2 1 1 3 630 3
2. Pierre Lueders Kanada Kanada 8 1 2 1 2 2 1 620 1
3. Alexander Subkow Russland Russland 3 6 3 5 4 3 2 525 6
4. André Lange Deutschland Deutschland 1 2 4 3 dns 6 400 2
5. Wolfgang Stampfer  OesterreichÖsterreich Österreich 4 10 8 6 8 6 10 374 13
6. René Spies Deutschland Deutschland 10 3 6 7 3 dns 317 5
7. Ivo Rüegg Schweiz Schweiz 22 11 9 15 9 4 5 303 4
8. Fabrizio Tosini Italien Italien 7 24 14 8 6 12 7 294 12
9. Todd Hays Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 11 8 5 9 5 264
10. Matthias Höpfner Deutschland Deutschland 16 5 12 13 8 13 241
11. Patrice Servelle Monaco Monaco 12 12 10 14 11 22 11 234 21
12. Jewgeni Popow Russland Russland 21 6 21 11 12 13 12 232 15
13. Jānis Miņins Lettland Lettland 13 18 7 10 18 14 21 214 19
14. Jayson Krause Kanada Kanada 6 15 31 25 15 10 8 212 11
15. Simone Bertazzo Italien Italien 9 13 12 4 dns 15 211 10
16. Gatis Guts Lettland Lettland 23 14 11 20 14 7 16 204 20
17. Arend Glas Niederlande Niederlande 5 9 19 24 19 17 22 188 16
18. Steven Holcomb Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 19 25 18 18 10 16 9 175 18
19. Bruno Mingeon Frankreich Frankreich 23 16 23 16 21 8 17 154 24
20. Mike Kohn Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 18 32 15 23 22 25 4 145 9
21. Daniel Schmid Schweiz Schweiz 14 21 7 21 19 131 8
22. Ivo Danilevič Tschechien Tschechien 17 17 17 dns 20 11 121 17
23. Lee Johnston Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 15 23 24 13 25 18 104 7
24. Dawid Kupczyk Polen Polen 28 19 20 26 16 19 23 94 25
25. Jürgen Loacker  OesterreichÖsterreich Österreich 27 26 25 19 22 26 14 80 14
26. Leonard Sanktjohanser Deutschland Deutschland 5 65
27. Serge Despres Kanada Kanada 17 15 20 65
28. Pavel Puskar Tschechien Tschechien 20 22 21 27 20 62 26
29. Ralph Rüegg Schweiz Schweiz 15 17 49
30. Edwin Van Calker Niederlande Niederlande 26 20 24 24 24 45 23
31. Karl Angerer Deutschland Deutschland 12 36
32. Nicolae Istrate Rumänien Rumänien 29 27 33 22 30 25 25 27
33. Mihai Iliescu Rumänien Rumänien 33 31 28 21 33 26 22 29
34. Joe McDonald Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 18 20
35. Milos Vesely Tschechien Tschechien dsq 26 31 26 23 20
36. Hiroshi Suzuki Japan Japan 30 29 30 29 29 27 12
37. Suguru Kiyokawa Japan Japan 33 28 27 33 36 29 9
38. Robyn Calleja Australien Australien 31 32 30 27 28 8 31
39. Stefan Vasiley Bulgarien Bulgarien 25 31 6
40. Marco Vignola Polen Polen 35 33 35 28 28 6 32
41. Winston Watt Jamaika Jamaika 38 27 4 30
42. Rory Hennigan Irland Irland 28 3 35
43. Vuk Rađenović Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro 36 dnf 29 34 2
44. Milan Jagnesak Slowakei Slowakei 32 30 34 32 dsq 1
45. Ivan Sola Kroatien Kroatien 38 39 30 1 37

Gesamtstand und erreichte Platzierungen im Viererbob der Männer

Rang Bobpilot Land WIN ALT IGL COR CES STM LAP Punkte CAL
1. Alexander Subkow Russland Russland 2 2 1 2 5 2 1 625 2
2. Martin Annen Schweiz Schweiz 3 8 7 1 1 4 3 535 4
3. Pierre Lueders Kanada Kanada 4 6 6 3 2 1 5 525 3
4. Matthias Höpfner Deutschland Deutschland 7 4 4 8 4 5 7 435 7
5. André Lange Deutschland Deutschland 4 3 3 5 2 385 1
6. Todd Hays Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 1 2 4 dns 360 5
7. Steven Holcomb Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 9 17 4 15 7 8 4 339 8
8. Jānis Miņins Lettland Lettland 6 10 8 6 10 10 17 318 9
9. Bruno Mingeon Frankreich Frankreich 10 9 9 7 16 14 6 301 12
10. Wolfgang Stampfer  OesterreichÖsterreich Österreich 10 5 10 14 12 13 12 284 14
11. Jewgeni Popow Russland Russland 18 11 14 11 8 11 10 259 10
12. Ivo Rüegg Schweiz Schweiz 13 13 15 12 6 8 239
13. Arend Glas Niederlande Niederlande 13 15 19 10 9 16 9 234 19
14. René Spies Deutschland Deutschland 8 7 11 3 dns 224
15. Fabrizio Tosini Italien Italien 17 29 17 13 11 15 13 178 15
16. Ralph Rüegg Schweiz Schweiz 13 9 13 6 171 6
17. Gatis Guts Lettland Lettland 15 16 12 17 20 14 155 dns
18. Simone Bertazzo Italien Italien 16 12 16 16 dns 10 150 17
19. Mike Kohn Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 12 19 22 19 15 22 16 147
20. Ivo Danilevič Tschechien Tschechien 21 14 18 13 9 142 11
21. Lee Johnston Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 24 18 21 17 23 11 113 13
22. Leonard Sanktjohanser Deutschland Deutschland 3 80
23. Dawid Kupczyk Polen Polen 27 23 18 18 19 72 20
24. Jürgen Loacker  OesterreichÖsterreich Österreich 29 21 20 23 20 23 68
25. Patrice Servelle Monaco Monaco 23 26 24 22 17 dns 57 22
26. Mihai Iliescu Rumänien Rumänien 25 dnf 23 18 18 56 21
27. Martin Galliker Schweiz Schweiz 7 55
28. Hiroshi Suzuki Japan Japan 28 27 25 21 21 24 49
29. Jayson Krause Kanada Kanada 19 20 21 48 16
30. Pavel Puskar Tschechien Tschechien 25 28 20 19 43
31. Milan Jagnesak Slowakei Slowakei 26 24 26 24 24 34
32. Daniel Schmid Schweiz Schweiz 20 22 28
33. John Napier Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 15 27
34. Marco Vignola Polen Polen 31 dnf 27 22 25 22 23
35. Neil Scarisbrick Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 19 18 17
36. Stefan Vasiley Bulgarien Bulgarien 22 12
37. Ivan Sola Kroatien Kroatien 32 30 26 25 12 24
38. Nicolae Istrate Rumänien Rumänien 33 28 29 5
39. Johan Helsmo Schweden Schweden 31 27 4
40. Loris Ottaviani Italien Italien 30 1

Gesamtstand und erreichte Platzierungen in der Kombination der Männer

Rang Bobpilot Land WIN ALT IGL COR CES STM LAP Punkte
1. Martin Annen Schweiz Schweiz 2er 2 4 1 2 1 1 3 1165
4er 3 8 7 1 1 4 3
2. Alexander Subkow Russland Russland 2er 3 6 3 5 4 3 2 1150
4er 2 2 1 2 5 2 1
3. Pierre Lueders Kanada Kanada 2er 8 1 2 1 2 2 1 1145
4er 4 6 6 3 2 1 5

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bob-Weltcup 2003/2004 — Der Bob Weltcup 2003/2004 begann für die Männer am 17. November, für die Frauen am 28. November 2003 im kanadischen Calgary. Die Frauen beendeten die Weltcupsaison nach acht von zehn geplanten Stationen am 7. Februar 2004 in Sigulda. Die Männern… …   Deutsch Wikipedia

  • Bob-Weltcup 2005/2006 — Der Bob Weltcup 2005/2006 begann am 5. November 2005 im kanadischen Calgary und endete am 29. Januar 2006 in Altenberg. Der Höhepunkt der Saison waren die Olympischen Winterspiele vom 15. bis 25. Februar 2006 in Turin. Die Saison wurde an sieben… …   Deutsch Wikipedia

  • Bob-Weltcup 2002/2003 — Der Bob Weltcup 2002/2003 begann für die Frauen am 23. November 2002 im kanadischen Calgary und für die Männer am 30. November 2002 in Altenberg. Die Frauen beendeten die Weltcupsaison nach acht Stationen am 19. Januar 2003 in Igls. Bei den… …   Deutsch Wikipedia

  • Bob-Weltcup 2008/2009 — Der Bob Weltcup 2008/2009 begann am 29. November 2008 in Winterberg und endete am 15. Februar 2009 im US amerikanischen Park City. Der Höhepunkt der Saison war die 59. Bob Weltmeisterschaft vom 16. Februar bis zum 1. März 2009 in Lake Placid. Die …   Deutsch Wikipedia

  • Bob-Weltcup 2006/07 — Der Bob Weltcup 2006/2007 begann am 27. November 2006 im kanadischen Calgary und endete am 25. Februar 2007 in Königssee. Der Höhepunkt der Saison war die 57. Bob Weltmeisterschaft vom 24. Januar bis 4. Februar 2007 in St. Moritz. Die Saison… …   Deutsch Wikipedia

  • Bob-Weltcup 2006/2007 — Der Bob Weltcup 2006/2007 begann am 27. November 2006 im kanadischen Calgary und endete am 25. Februar 2007 in Königssee. Der Höhepunkt der Saison war die 57. Bob Weltmeisterschaft vom 24. Januar bis 4. Februar 2007 in St. Moritz. Die Saison… …   Deutsch Wikipedia

  • Bob-Weltcup 2007/2008 — Der Bob Weltcup 2007/2008 begann am 26. November 2007 im kanadischen Calgary und endete am 10. Februar 2008 in Winterberg. Der Höhepunkt der Saison war die 58. Bob Weltmeisterschaft vom 11. bis 24. Februar 2008 in Altenberg. Die Saison wurde an… …   Deutsch Wikipedia

  • Bob Weltcup — Der Bob Weltcup ist eine jährlich in der Zeit von November bis ungefähr Februar ausgerichtete Wettkampfserie im Bobsport. Organisiert werden die Rennen von der FIBT. Seit der Saison 1983/1984 werden dabei die Gesamtweltcupsieger ermittelt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Bob-Weltcup — Der Bob Weltcup ist eine jährlich in der Zeit von November bis ungefähr Februar ausgerichtete Wettkampfserie im Bobsport. Organisiert werden die Rennen von der FIBT. Seit der Saison 1983/1984 werden dabei die Gesamtweltcupsieger ermittelt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Eisschnelllauf-Weltcup 2004/05 — Logo des Essent ISU Weltcup Der Eisschnelllauf Weltcup 2004/05 wurde für Frauen und Männer an neun Weltcupstationen in sechs Ländern ausgetragen. Die Saison begann am 13. November 2004 und endete am 20. Februar 2005. Hier wurden von Frauen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”