Bob-Weltmeisterschaft 2011

Die 57. Bob-Weltmeisterschaft fand vom 14. bis 27. Februar 2011 in Königssee statt.

Eigentlich sollte Cortina d'Ampezzo die Weltmeisterschaften austragen, die Welttitelkämpfe wurden jedoch Anfang 2009 von der FIBT nach Königssee auf die Kombinierte Kunsteisbahn am Königssee verlegt, da die Finanzierung der notwendigen Umbauarbeiten an der Bahn in Cortina, sowie eine reibungslose Organisation nicht gesichert werden konnte. Die Wahl des Austragungsortes erfolgte am 2. Juni 2007 durch den in London abgehaltenen Kongress des Internationalen Bob- und Schlittenverbandes (FIBT). Wettkampfstätte hätte die Eugenio-Monti-Bahn sein sollen.

Ursprünglich setzte sich Cortina bei der Abstimmung mit 21:13 Stimmen gegen die Bewerbung aus Winterberg (Deutschland) durch. Nach 1937, 1939, 1950, 1954, 1960, 1966, 1981, 1989 und 1999 wäre Cortina zum zehnten Mal Gastgeber der Bobweltmeisterschaft gewesen.

Die Bob-Weltmeisterschaft fand parallel zur Skeleton-Weltmeisterschaft 2011 statt.

Inhaltsverzeichnis

Ergebnisse

Frauen

Zweierbob

Platz Land Sportler Zeit
1 DeutschlandDeutschland Deutschland II Cathleen Martini
Romy Logsch
3:26,11 min
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten I Shauna Rohbock
Valerie Fleming
+ 0,22 s
3 KanadaKanada Kanada I Kaillie Humphries
Heather Moyse
+ 0,63 s
4 DeutschlandDeutschland Deutschland I Sandra Kiriasis
Berit Wiacker
+ 0,70 s
5 KanadaKanada Kanada II Helen Upperton
Shelly-Ann Brown
+ 0,88 s
6 NiederlandeNiederlande Niederlande I Esme Kamphuis
Judith Vis
+ 1,41 s
7 SchweizSchweiz Schweiz II Sabina Hafner
Caroline Spahn
+ 1,63 s
8 DeutschlandDeutschland Deutschland III Anja Schneiderheinze-Stöckel
Christin Senkel
+ 1,98 s
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten III Elana Meyers
Jamie Greubel
+ 2,22 s
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten II Bree Schaaf
Emily Azevedeo
+ 2,23 s
11 SchweizSchweiz Schweiz I Fabienne Meyer
Hanne Schenk
+ 2,42 s
12 RusslandRussland Russland II Olga Fjodorowa
Yulia Timofeeva
+ 2,55 s
13 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich I Paula Walker
Rebekah Wilson
+ 2,57 s
14 AustralienAustralien Australien I Astrid Loch-Wilkinson
Fiona Cullen
+ 3,36 s
15 RusslandRussland Russland I Anastasia Skulkina
Margarita Ismailowa
+ 3,41 s
16 OsterreichÖsterreich Österreich I Christina Hengster
Anna Feichtner
+ 4,01 s
17 BelgienBelgien Belgien I Elfje Willemsen
Anouska Hellebuyck
+ 4,46 s
18 RusslandRussland Russland III Victoria Tokovaia
Natalya Kalashnik
+ 5,61 s
19 RumänienRumänien Rumänien I Carmen Radenovic-Tronescu
Alina Vera Savin
+ 6,59 s
20 RumänienRumänien Rumänien II Andreea Olimpia Popescu
Maria Dragan
+ 6,64 s
Für den vierten Lauf nicht qualifiziert
21 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich II Fiona Harrison
Gillian Cooke
22 BelgienBelgien Belgien II Eva Willemarck
Els de Groote

Datum: 18./19. Februar 2011

Männer

Zweierbob

Platz Land Sportler Zeit
1 RusslandRussland Russland I Alexander Subkow
Alexei Wojewoda
3:20,72 min
2 DeutschlandDeutschland Deutschland III Thomas Florschütz
Kevin Kuske
+ 0,18 s
2 DeutschlandDeutschland Deutschland I Manuel Machata
Andreas Bredau
+ 0,18 s
4 SchweizSchweiz Schweiz I Beat Hefti
Thomas Lamparter
+ 0,28 s
5 DeutschlandDeutschland Deutschland II Karl Angerer
Alexander Rödiger
+ 0,55 s
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten I Steven Holcomb
Steven Langton
+ 0,79 s
6 ItalienItalien Italien I Simone Bertazzo
Matteo Torchio
+ 0,79 s
8 RumänienRumänien Rumänien I Nicolae Istrate
Florin Crăciun
+ 1,34 s
9 KanadaKanada Kanada II Lyndon Rush
Neville Wright
+ 1,51 s
10 SchweizSchweiz Schweiz II Gregor Baumann
Alexander Baumann
+ 1,53 s
11 DeutschlandDeutschland Deutschland IV Francesco Friedrich
Marko Hübenbecker
+ 1,56 s
12 MonacoMonaco Monaco I Patrice Servelle
Lascelles Brown
+ 1,74 s
13 LettlandLettland Lettland II Oskars Melbardis
Intars Dambis
+ 1,82 s
14 OsterreichÖsterreich Österreich I Jürgen Loacker
Matthias Adolf
+ 2,21 s
15 PolenPolen Polen I Dawid Kupczyk
Marcin Piotr Niewiara
+ 2,33 s
16 LettlandLettland Lettland I Edgars Maskalāns
Daumants Dreiškens
+ 2,39 s
17 RusslandRussland Russland II Alexander Kasjanow
Maxim Belugin
+ 2,45 s
18 NiederlandeNiederlande Niederlande I Edwin van Calker
Sybren Jansma
+ 2,65 s
19 KanadaKanada Kanada II Chris Spring
Timothy Randall
+ 2,79 s
20 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich I John James Jackson
Bruce Tasker
+ 3,04 s
Für den vierten Lauf nicht qualifiziert
21 TschechienTschechien Tschechien I Jan Vrba
Jan Stokláska
22 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten II John Napier
Laszlo Vandracsek
23 RusslandRussland Russland III Alexey Gorlatschew
Alexander Ryabov
24 SchweizSchweiz Schweiz III Rico Peter
Thomas Ruf
25 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten III Cory Butner
Johnny Quinn
26 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich II Lamin Deen
Richard Sharman
27 FrankreichFrankreich Frankreich I Thibault Alexis Godefroy
Jean-Paul Ricard
28 LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein I Bruno Meyerhans
Jürgen Berginz
29 AustralienAustralien Australien I Heath Spence
Dustin MacPherson
30 BelgienBelgien Belgien I Marc Sluszny
Lino Vandoorne
31 KroatienKroatien Kroatien I Ivan Šola
Nikolai Nimac
SerbienSerbien Serbien I Vuk Radjenović
Slobodan Matijević
DNS

Datum: 19./20. Februar 2011

Viererbob

Platz Land Sportler Zeit
1 DeutschlandDeutschland Deutschland I Manuel Machata
Andreas Bredau
Richard Adjei
Christian Poser
3:16,58 min
2 DeutschlandDeutschland Deutschland II Karl Angerer
Alexander Rödiger
Christian Friedrich
Gregor Bermbach
+ 0,52 s
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten I Steven Holcomb
Steven Langton
Justin Olsen
Curtis Tomasevicz
+ 0,68 s
4 RusslandRussland Russland I Alexander Subkow
Philipp Egorov
Dmitry Trunenkov
Nikolay Hrenkov
+ 0,87 s
4 DeutschlandDeutschland Deutschland IV Maximilian Arndt
Martin Putze
Alexander Rödiger
Jan Speer
+ 0,87 s
6 KanadaKanada Kanada I Lyndon Rush
Cody Sorensen
Neville Wright
David Bissett
+ 0,93 s
7 DeutschlandDeutschland Deutschland III Thomas Florschütz
Kevin Kuske
Ronny Listner
Andreas Barucha
+ 1,16 s
8 SchweizSchweiz Schweiz I Gregor Baumann
Patrick Blöchliger
Alexander Baumann
Jürg Egger
+ 1,39 s
9 LettlandLettland Lettland I Edgars Maskalāns
Ugis Zalims
Intars Dambis
Daumants Dreiškens
+ 1,80 s
10 RusslandRussland Russland II Alexander Kasjanow
Maxim Belugin
Andrej Jurkow
Dimitri Stepuschkin
+ 1,90 s
11 RusslandRussland Russland III Alexej Gorlatschew
Petr Moiseev
Alexey Kireev
Sergey Prudnikov
+ 2,19 s
12 SchweizSchweiz Schweiz II Beat Hefti
Roman Handschin
Manuel Lüthi
Thomas Lamparter
+ 2,20 s
13 OsterreichÖsterreich Österreich I Jürgen Loacker
Martin Lachkovics
Matthias Adolf
Jürgen Mayer
+ 2,24 s
14 KanadaKanada Kanada II Chris Spring
Timothy Randall
Derek Plug
Graeme Rinholm
+ 2,48 s
15 LettlandLettland Lettland II Oskars Melbārdis
Raivis Broks
Mihails Arhipovs
Janis Strenga
+ 2,57 s
16 NiederlandeNiederlande Niederlande I Edwin van Calker
Yannick Greiner
Sybren Jansma
Arno Klaasen
+ 2,59 s
17 TschechienTschechien Tschechien I Jan Vrba
Martin Bohmann
Jan Stokláska
Dominik Suchý
+ 2,87 s
18 PolenPolen Polen I Dawid Kupczyk
Michal Kasperowicz
Marcin Piotr Niewiara
Pawel Mroz
+ 2,93 s
19 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten II John Napier
Laszlo Vandracsek
Jared Clugston
Jesse Beckom
+ 3,47 s
20 ItalienItalien Italien I Simone Bertazzo
Sergio Riva
Matteo Torchio
Samuele Romanini
+ 3,90 s
Für den vierten Lauf nicht qualifiziert
21 SchweizSchweiz Schweiz III Rico Peter
Thomas Ruf
Fabio Badraun
Thomas Landolt
22 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich I John James Jackson
Bruce Tasker
Dave Smith
Christopher Woolley
23 RumänienRumänien Rumänien I Nicolae Istrate
Bogdan Laurentiu Otava
Florin Crăciun
Ionuț Andrei
24 SerbienSerbien Serbien I Vuk Radjenović
Uros Stegel
Milos Savić
Damjan Zlatnar
25 JapanJapan Japan I Hiroshi Suzuki
Tohru Sakurai
Kobayashi Ryuichi
Kota Imal
26 FrankreichFrankreich Frankreich I Thibault Alexis Godefroy
Julien Bernard-Godet
Alexandré Lhomel
Alexandré Jolivet
27 SlowakeiSlowakei Slowakei I Milan Jagnesak
Martin Tešovič
Andrej Bician
Juraj Mokráš
28 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten III Cory Butner
Codie Bascue
Kameron Hart
Johnny Quinn
29 RumänienRumänien Rumänien II Dorin-Alexandru Grigor
Emilian Pertea
Danut Stancu
Florin Barcacila Bogdan
30 KroatienKroatien Kroatien I Ivan Sola
Drazen Silic
Mate Mezulić
Igor Marić
31 AustralienAustralien Australien I Heath Spence
Dustin MacPherson
Joshua Kelly
Christian Wulff
32 BelgienBelgien Belgien I Marc Sluszny
Thomas Siech
Lino Vandoorne
Korneel Deblock
MonacoMonaco Monaco I Patrice Servelle
Joffrey Tocant
Elly Lefort
Lascelles Brown
DNS

Datum: 26./27. Februar 2011

Mannschaft

Platz Nation Sportler Laufzeiten Rang Endzeit
01 DeutschlandDeutschland Deutschland II Mirsad Halilovic
Sandra Kiriasis & Stephanie Schneider
Marion Thees
Francesco Friedrich & Florian Becke
51.40 s
51.60 s
52.82 s
50.27 s
(1)
(3)
(2)
(1)
3:26.09 min
02 DeutschlandDeutschland Deutschland I Frank Rommel
Cathleen Martini & Kristin Steinert
Anja Huber
Karl Angerer & Alexander Mann
51.52 s
51.50 s
52.74 s
50.39 s
(3)
(2)
(1)
(5)
3:26.15 min
  + 0.06 s
03 KanadaKanada Kanada I Jon Montgomery
Kaillie Humphries & Heather Moyse
Mellisa Hollingsworth-Richards
Lyndon Rush & Cody Sorensen
51.54 s
51.40 s
53.67 s
50.35 s
(4)
(1)
(4)
(4)
3:26.96 min
  + 0.87 s
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich I Kristan Bromley
Paula Walker & Rebekah Wilson
Shelley Rudman
John James Jackson & Bruce Tasker
51.85 s
51.72 s
53.34 s
50.83 s
(5)
(5)
(3)
(12)
3:27.74 min
  + 1.65 s
05 RusslandRussland Russland I Sergei Tschudinow
Olga Fjodorowa & Yulia Timofeeva
Olga Potylizina
Alexander Subkow & Alexei Wojewoda
51.97 s
51.91 s
53.90 s
50.28 s
(7)
(9)
(6)
(2)
3:28.06 min
  + 1.97 s
06 RusslandRussland Russland II Alexander Tretjakow
Anastasia Skulkina & Margarita Ismailowa
Jelena Judina
Alexander Kasjanow & Maxim Belugin
51.50 s
52.18 s
53.89 s
50.67 s
(2)
(11)
(5)
(8)
3:28.24 min
  + 2.15 s
07 KanadaKanada Kanada II Michael Douglas
Helen Upperton & Shelly-Ann Brown
Amy Gough
Chris Spring & Derek Plug
52.49 s
51.61 s
53.97 s
50.89 s
(9)
(4)
(7)
(13)
3:28.96 min
  + 2.87 s
08 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten II John Daly
Elana Meyers & Kristi Koplin
Anne O’Shea
John Napier & Jesse Beckom
51.88 s
51.84 s
55.05 s
50.58 s
(6)
(8)
(13)
(7)
3:29.35 min
  + 3.26 s
09 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten I Matthew Antoine
Bree Schaaf Boyer & Emily Azevedo
Katie Uhlaender
Steven Holcomb & Curtis Tomasevicz
52.61 s
51.81 s
54.66 s
50.45 s
(10)
(7)
(11)
(6)
3:29.53 min
  + 3.44 s
10 SchweizSchweiz Schweiz I Pascal Oswald
Sabina Hafner & Michelle Huwiler
Jessica Kilian
Gregor Baumann & Jürg Egger
52.91 s
51.73 s
54.91 s
50.34 s
(11)
(6)
(12)
(3)
3:29.89 min
  + 3.80 s

Datum: 20. Februar 2011

Die Mannschaften bestanden aus je einem männlichen und einem weiblichen Skeletonpiloten sowie je einem männlichen und einem weiblichen Zweierbobteam. Zuerst startete der männliche Skeletonpilot, dann das Frauenbobteam, danach die weibliche Skeletonpilotin und als Abschluss das Bobteam der Männer. Es wurde jeweils nur ein Lauf ausgefahren, die vier Einzelläufe zu einem Gesamtergebnis addiert.

Medaillenspiegel

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 DeutschlandDeutschland Deutschland 3 4 - 7
2 RusslandRussland Russland 1 - - 1
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten - 1 1 2
4 KanadaKanada Kanada - - 2 2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bob-Weltmeisterschaft 2013 — Die 59. Bob Weltmeisterschaft wird Anfang 2013 im Schweizer Wintersportort St. Moritz stattfinden. Wettkampfstätte wird der Olympia Bobrun St. Moritz–Celerina sein, die älteste Bob Natureisbahn der Welt. Nach 1931, 1935, 1937, 1938, 1939, 1947,… …   Deutsch Wikipedia

  • Bob-Weltmeisterschaft 2012 — Die 58. Bob Weltmeisterschaft wird Anfang 2012 in Lake Placid in den Vereinigten Staaten stattfinden. Nach 1949, 1961, 1969, 1973, 1978, 1983, 2003 und 2009 wird Lake Placid bereits zum 9. Mal Gastgeber der Bobweltmeisterschaft sein. Zusätzlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Bob-Weltmeisterschaft — Bei der Bob Weltmeisterschaft werden die Weltmeister im Bobsport ermittelt. Die Weltmeisterschaften werden seit 1930 in der Disziplin Viererbob, seit 1931 im Zweierbob der Männer und seit 2000 im Zweierbob der Frauen ausgetragen. Seit 2007 findet …   Deutsch Wikipedia

  • Bob-Weltmeisterschaft 1957 — Die 16. Bob Weltmeisterschaft fand 1957 in St. Moritz in der Schweiz statt. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Zweierbob 1.2 Viererbob 2 Medaillenspiegel …   Deutsch Wikipedia

  • Bob-Weltmeisterschaft 1959 — Die 18. Bob Weltmeisterschaft fand 1959 in St. Moritz in der Schweiz statt. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Zweierbob 1.2 Viererbob 2 Medaillenspiegel …   Deutsch Wikipedia

  • Bob-Weltmeisterschaft 2015 — Die 60. Bob Weltmeisterschaft wird Anfang 2015 in Winterberg in Deutschland stattfinden. Die Wahl des Austragungsortes erfolgte am 16. Juli 2011 durch den in Pyeongchang abgehaltenen Kongress des Internationalen Bob und Schlittenverbandes (FIBT) …   Deutsch Wikipedia

  • Bob-Weltmeisterschaft 2009 — Offizielles Logo der Bob und Skeletonweltmeisterschaften 2009 Die 56. Bob Weltmeisterschaft fand vom 20. Februar bis zum 1. März 2009 in Lake Placid, New York, Vereinigte Staaten statt. Sie wurde parallel zur Skeleton Weltmeisterschaft 2009… …   Deutsch Wikipedia

  • Bob-Weltmeisterschaft 1933 — Die 3. Bob Weltmeisterschaft fand 1933 in Schreiberhau in Deutschland (heutiges Szklarska Poręba in Polen) statt. Es wurde in diesem Jahr nur im Zweierbob eine Weltmeisterschaft durchgeführt. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Zweierbob 2 Meda …   Deutsch Wikipedia

  • Bob-Weltmeisterschaft 1953 — Die 13. Bob Weltmeisterschaft fand 1953 in Garmisch Partenkirchen in Deutschland statt. Die Weltmeisterschaft wurde vom tödlichen Unglick des Schweizer Felix Endrich überschattet. Nachdem er im Zweierbob noch die Goldmedaille gewann, verstarb er… …   Deutsch Wikipedia

  • Bob-Weltmeisterschaft 1993 — Die 44. Bob Weltmeisterschaft fand 1993 zum dritten Mal in Igls in Österreich statt. Ursprünglich wurde die Weltmeisterschaft 1989 an Cervinia in Italien vergeben, das sich gegen Winterberg in Deutschland durchsetzen konnte. Cervinia zog sich… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”