Bob Atcher

Bob Atcher (* 11. Mai 1914; † 30. Oktober 1993) war ein US-amerikanischer Country-Sänger, der seine Erfolge in den 1930er Jahren bei der Radioshow WLS National Barn Dance verzeichnen konnte.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Kindheit und Jugend

Bob Atcher wuchs in Kentucky auf. Sein Vater spielte Fiddle und Atcher lernte ebenfalls Fiddle sowie Gitarre. Schon mit 14 Jahren besuchte er die Kentucky State University und trat außerdem als Gitarrist und Jodler auf.

Karriere

Anfang der 1930er-Jahre machte er sein Debüt beim Radiosender WHAS in Louisville, Kentucky, und zog in den Jahren danach durch den Süden der USA, wo er bei verschiedenen kleinen Sendern auftrat. In Louisville hatte er Loretta Applegate kennengelernt, die als „Bonnie Blue Eyes“ auftrat und beide heirateten 1935. 1937 ließ Atcher sich in Chicago nieder, wo er ab 1939 über das Columbia Broadcasting System mit einer Show auf WGBM im ganzen Land zu hören war.

Im selben Jahr unterzeichnete Atcher bei Columbia Records einen Plattenvertrag und am 15. Mai desselben Jahres spielte er in Chicago seine ersten Singles ein, darunter auch Duette mit seiner Bonnie Blue Eyes. Es folgten zahlreiche weitere Aufnahmen für Columbia und deren Sublabels Vocalion Records, OKeh Records und Conqueror Records. Auf den meisten Aufnahme-Sessions waren seine Frau und sein Bruder Randy Atcher, ebenfalls Country-Sänger, zugegen. Um 1942 wurde er in Chicago Direktor zweier Radiosender.

In der zweiten Hälfte des zweiten Weltkriegs diente Atcher in der US Army, nahm seine Karriere als Musiker aber wieder auf und unterzeichnete erneut bei Columbia, wo er mit Why Don't You Haul Off and Love Me und I Must Have Been Wrong 1948 in die neuen Country-Charts einstieg. Im selben Jahr schloss er sich dem National Barn Dance aus Chicago an und schnell wurde Atcher dort in der wöchentlich ausgestrahlten Samstagabendshow einer der beliebtesten Sänger. Der Barn Dance war in diesen Jahren immer noch eine der erfolgreichsten Country-Shows und Atcher blieb der Sendung bis zur Show treu.

1950 wechselte Atcher von Columbia zu Capitol Records und dann zu Kapp Records, kehrte in den 1960er-Jahren aber zu Columbia zurück. Dort spielte er einige seiner alten Songs für Alben erneut ein. Von diesem Zeitpunkt an konzentrierte Atcher sich aber mehr und mehr auf geschäftliche und politische Aktivitäten. Er stieg in das Bankwesen ein und hatte ein hohes Amt bei der Schaumberg State Bank inne. Zwischen 1959 bis 1979 fungierte er auch als Bürgermeister von Schaumberg, Illinois.

Bob Atcher verstarb am 30. Oktober 1993 im Alter von 79 Jahren.

Diskographie

Singles

Diskographie ist nicht vollständig.

Jahr Titel # Anmerkungen
Columbia Records
I Must Have Been Wrong / I Want to Be Wanted 20024
One Little Raindrop too Late / Long Gone Baby 20083
I Traded In My Heart for a Tear / A Long Road Ahead 20115
Pins and Needles / Time Alone 20134 A-Seite mit Bonnie Blue Eyes
Why Should I Cry Over You / Sorrow on My Mind 20136 B-Seite mit Bonnie Blue Eyes
1942 Don't Let Your Sweet Love Die / Honest I Do 20138
1942 In the Echo of My Heart / Let's Tell Our Dream to the Moon 20145 A-Seite mit Bonnie Blue Eyes
1942 Walkin' the Floor Over You / Sweethearts or Strangers 20159 B-Seite mit Bonnie Blue Eyes
The Crying Song / You Love or You Don't 20170 B-Seite mit Bonnie Blue Eyes
I Dream of Your Bonnie Blue Eyes / She's Not My Curly Headed Baby 20248 A-Seite mit Randy Atcher / B-Seite mit Bonnie Blue Eyes
Crying Myself to Sleep / You Are My Sunshine 20318
The Last Letter / You're My Darling 20319
I Won't Care / Now I Know Somebody Doesn't Care 20328 mit Bonnie Blue Eyes
A Face I See at Evening / You Waited Too Long 20330 mit Bonnie Blue Eyes
No One to Kiss Me Goodnight / We Never Dream the Same Dream Twice 20332
Cool Water / Pennsylvania Pal 20354
Wasted Tears / On Account of You 20363
I'll Never Grow Too Old to Love You / I Don't Want Nobody 20379
1947 Never Trust a Woman / Don't Give Me Your Heart 20382
1947 Signed, Sealed and Delivered / Mountain Maw 20393
1948 Your Broken Vow / Down with the Feminine Gender 20410
1948 Time Will Tell / In My Heart 20468 A-Seite mit Bonnie Blue Eyes
1948 Barbara Allen #1 / Barbara Allen #2 20481
1948 Methodist Pie / Ladies Man 20482
1948 Young Rogers / Devilish Mary 20483
1948 Old Smokey / Hunters of Kentucky 20484
Nobody Knows But Me and You / Now That You're Gone 20527 B-Seite mit Bonnie Blue Eyes
Foggy Foggy Dew / Blue Tail Fly 20538
Smiling with a Broken Heart / Money, Marbles and Chalk 20556
Tennessee Border / Don't Rob Another Man's Castle 20557
The Nightingale / I'll Remember You Love In Prayers 20608
Warm Red Wine / Why Don't You Haul Off and Love Me 20611
Red River Valley / Home on the Range 20618
Strawberry Roan / Little Joe the Wrangler 20619
Cowboy's Dream / Bury Me Not on the Lone Prairie 20620
The Old Chisholm Trail / I've No Use for the Women 20621
To Make You Mine / I Can't Think of Love Without You 20659
I Want to Be Wanted / I Must Have Been Wrong 36
Conqueror Records
I Found My Cowgirl Sweetheart / When the Locust Is in Bloom 9338
Going Home to Mother / I'm Not Comin' Home Tonight 9348
I'm Thinking Tonight of My Blue Eyes / You Love Me or You Don't 9379
You're My Darling / The Last Letter 9380
Answer to You Are My Sunshine / Blues in Jail 9672
I'm Lending You to Uncle Sammy / Are You Sure? 9673
Cool Water / I Wish It Wasn't So 9674
Going South / You'll Always Have My Heart 9675 B-Seite mit Bonnie Blue Eyes
I Wonder Where You Are Tonight / Take Me Back Again 9815
Now That You're Done (Oh My Darling) / Don't Say Goodbye Little Darling 9816 B-Seite mit Bonnie Blue Eyes
There'll Be a Day / Will You Be True 9817
Vocalion Records
When the Locust Is in Bloom / I've Found My Cowgirl Sweetheart 5001 A-Seite mit Bonnie Blue Eyes
Family Prayers / Letter That Went to God 5069
I'm Thinking Tonight of My Blue Eyes / Whisper Goodbye 5134
Crying Myself to Sleep / You Are My Sunshine 5370 B-Seite mit Bonnie Blue Eyes
Tiffany Records
1954 Two Can Play Your Game / High and Dry 1309

Alben

  • 19??: The Dean of Cowboy Singers (Columbia)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bob Atcher — James Robert Owen Bob Atcher (May 11, 1914 – October 31, 1993) was an American country musician.Atcher was born in Hardin County, Kentucky, and learned violin and guitar from his father, who was adept at fiddle. He started out on radio in… …   Wikipedia

  • Atcher — ist der Name von Bob Atcher (1914−1993), US amerikanischer Country Sänger Randy Atcher (1918−2002), US amerikanischer Country Sänger und –Musiker Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben …   Deutsch Wikipedia

  • Randy Atcher — (* 7. Dezember 1918 in Tip Top, Kentucky; † 9. Oktober 2002; gebürtig Randall Atcher) war ein US amerikanischer Country Sänger und Musiker, der der Bruder des „Singing Cowboys“ Bob Atcher ist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Kindheit und Jugend …   Deutsch Wikipedia

  • Randy Atcher — Randall Randy Atcher (December 7 1918 October 9 2002), was an American country musician.Atcher was born in Tip Top, Kentucky, the fifth in a family of eight. Soon after his birth his family moved to North Dakota, and then back to Kentucky when he …   Wikipedia

  • WCHS Old Farm Hour — Old Farm Hour Radiosender WCHS Ort Charleston, West Virginia Sendejahre 1934 Anfang 1940er Jahre …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/At — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • WLS National Barn Dance — National Barn Dance Radiosender WLS Ort Chicago, Illinois Sendejahre 1924 1960 Moderator …   Deutsch Wikipedia

  • Old Farm Hour — Radiosender WCHS Ort Charleston, West Virginia Sendejahre 1934 Anfang 1940er Jahre Moderator Frank Wel …   Deutsch Wikipedia

  • National Barn Dance — Ad National Barn Dance, broadcast by WLS AM in Chicago, Illinois starting in 1924, was one of the first American country music radio programs and a direct precursor of the Grand Ole Opry. [1] It also set the stage for other similar progr …   Wikipedia

  • National Barn Dance — Radiosender WLS Ort Chicago, Illinois Sendejahre 1924 1960 Moderator George D. Hay (bis 1925) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”