Bob Brady
Bob Brady

Robert A. „Bob“ Brady (* 7. April 1945 in Philadelphia, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei. Er ist seit 1998 Mitglied des US-Repräsentantenhauses und vertritt dort zurzeit den ersten Kongresswahlbezirk des Bundesstaates Pennsylvania.

Inhaltsverzeichnis

Laufbahn

Brady arbeitete nach seinem Highschool-Abschluss als Zimmermann und war vor seiner Abgeordnetenzeit u.a. als Gewerkschaftsfunktionär aktiv. Seit 1986 ist er Ortsvorsitzender der Demokratischen Partei in Philadelphia. 1998 wurde sein Vorgänger im Kongress, Tom Foglietta, zum US-Botschafter in Italien ernannt und schied nach 17 Jahren aus dem Repräsentantenhaus aus. Brady hatte in den Vorwahlen keinen innerparteilichen Gegenkandidaten und gewann dann in der Nachwahl zum Kongress den traditionell demokratisch geprägten Wahlbezirk ohne große Mühe.

2007 bemühte sich Brady, für die Wahl zum Bürgermeister von Philadelphia als Kandidat aufgestellt zu werden. In den Vorwahlen unterlag er allerdings Michael Nutter, der dann bei den Wahlen auch erfolgreich war. Als Abgeordneter verbringt Brady immer noch einen Großteil seiner Zeit mit der Lenkung der Demokratischen Partei in Philadelphia und vermittelt in Konflikten zwischen Gewerkschaften und Unternehmen. Obwohl er keinen akademischen Abschluss vorweisen kann, ist er Dozent an der University of Pennsylvania.

Er ist zurzeit der einzige Ortsvorsitzende in der Demokratischen Partei, der ein Abgeordnetenmandat im Kongress hält.

Parlamentsarbeit

Er ist Mitglied in den folgenden Parlamentsausschüssen:

Wahlergebnisse

  • Wahlen zum Repräsentantenhaus 2010
    • Bob Brady (D), ohne Gegenkandidat
  • Wahlen zum Repräsentantenhaus 2008
    • Bob Brady (D), 91%
    • Mike Muhammad (R), 9%
  • Wahlen zum Repräsentantenhaus 2006
    • Bob Brady (D), ohne Gegenkandidat
  • Wahlen zum Repräsentantenhaus 2004
    • Bob Brady (D), 86%
    • Deborah Williams (R), 13%
  • Wahlen zum Repräsentantenhaus 2002
    • Bob Brady (D), 86%
    • Marie Delaney (R), 12%
  • Wahlen zum Repräsentantenhaus 2000
    • Bob Brady (D), 88%
    • Steve Kush (R), 12%
  • Wahlen zum Repräsentantenhaus 1998
    • Bob Brady (D), 81%
    • William Harrison (R), 17%
  • Nachwahl zum Repräsentantenhaus 1998 ("Special Election")
    • Bob Brady (D), 74%
    • William Harrison (R), 13%
    • Juanita Norwood (Reform), 11%

Weblinks

 Commons: Bob Brady – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bob Brady — Infobox Congressman name = Bob Brady date of birth = birth date and age|1945|04|07 place of birth = Philadelphia, Pennsylvania occupation= union leader residence= Philadelphia alma mater= HS diploma state = Pennsylvania district = 1st term start …   Wikipedia

  • Brady — bezeichnet als Wortbestandteil von Fremdwörtern aus dem Griechischen: langsam (βραδύς), siehe Liste griechischer Wortstämme in deutschen Fremdwörtern Brady (Schlagzeug), Schlagzeughersteller Brady Corporation, ein internationales Unternehmen im… …   Deutsch Wikipedia

  • Brady — [ thumb|The Brady Coat of Arms.] The name Brady in Ireland is derived from the Irish name Mac Bradaigh meaning spirited . So the anglicised form should be MacBrady, the prefix Mac, however, has seldom if ever been used in modern times; the modern …   Wikipedia

  • Bob Casey Jr — Pour les articles homonymes, voir Casey. Bob Casey Sénateur junior de Pennsylvanie …   Wikipédia en Français

  • Bob Griese — Position(en): Quarterback Trikotnummer(n): 12 geboren am 3. Februar 1945 in Evansville, Indiana Karriereinformationen Aktiv: 1967–1980 NFL Draft: 1967 / Runde …   Deutsch Wikipedia

  • Bob Stewart (British Army officer) — Bob Stewart DSO MP Member of Parliament for Beckenham Incumbent Assumed office 6 May 2010 Preceded by Jacqui Lait Majority …   Wikipedia

  • Brady Kennett — is a racing car driver from New Zealand. He has raced Formula Ford, Formula Holden, V8 Touring Cars, V8 Utes, Super Trucks and Production Cars.He had a couple of early notable wins before breaking his legs in a Formula Ford crash in the… …   Wikipedia

  • Bob Menendez — Robert „Bob“ Menendez (* 1. Januar 1954 in New York City) ist ein US amerikanischer Politiker, der den Bundesstaat New Jersey im US Senat vertritt. Im Januar 2006 wurde er vom ehemaligen US Senator und neu gewählten …   Deutsch Wikipedia

  • Bob Kennett — is the father of New Zealand Race Car Driver Brady Kennett, but Bob raced strictly in the United States. In 1969 he raced in the US Trans Am Series in a Porsche 911. He finished 14th at the Kent 300 in Seattle (3rd in class) and 9th in the ARRC… …   Wikipedia

  • Bob Shoffner — (April 4, 1900 March 5, 1983) was an American jazz trumpeter.Shoffner grew up in St. Louis, Missouri, and played drums and bugle before settling on trumpet at age eleven. He played trumpet in a military band while serving in the U.S. Army from… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”