Bob Denard

Bob Denard (* 7. April 1929 in Bordeaux als Gilbert Bourgeaud; † 13. Oktober 2007 bei Bordeaux) war ein französisch-komorischer Söldnerführer. Er selbst nannte sich „Colonel Denard“ und war auch als „Said Mustapha Mahdjoub“ bekannt.

Leben

Denard diente im Indochinakrieg und in Algerien in der französischen Armee und als Kolonialpolizist in Marokko, bevor er sich in den 60er Jahren als Söldner selbständig machte. In der Folge bescherten ihm die zahlreichen Stellvertreterkriege des Kalten Krieges immer neue Beschäftigungsfelder. So war er mit seiner Söldnertruppe an Putschversuchen und Bürgerkriegen beteiligt, unter anderem in Biafra, Gabun, Angola, Zaire, Simbabwe, Benin, im Nordjemen und im Iran. Oftmals wurden seine Aktionen in Afrika vom französischen Geheimdienst gedeckt. Für Frankreich waren sie die Möglichkeit, in Konflikte in den ehemaligen Kolonien einzugreifen, ohne dass es zu völkerrechtlichen Verwicklungen für die Republik kam.

Der Versuch Denards, im Jahre 1967 die Umzingelung der sogenannten Söldnerrepublik Kongo in Bukavu durch Truppen von Mobutu Sese Seko mit einer Söldnereinheit von Angola aus zu durchbrechen, scheiterte.

Denards bevorzugtes Ziel waren die Komoren, wo er an vier von 19 Putschversuchen beteiligt war. Nachdem er durch einen Putsch im Jahr 1975 den Präsidenten Ahmed Abdallah entmachtet hatte, half er ihm, durch einen weiteren Putsch 1978 wieder an die Macht zu kommen. Nach dem Putsch, den Denard mit 50 Söldnern ausführte, blieben 30 Söldner mit ihm als Präsidentengarde des Präsidenten Ahmed Abdallah auf den Komoren. Denard wurde komorischer Staatsbürger, brachte die Wirtschaft der Inseln unter seine Kontrolle und galt als inoffizieller König des Inselstaats. Er und seine Leute teilten etwa 90 Prozent der Staatseinnahmen der 300.000 Insulaner unter sich auf.

Als François Mitterrand 1981 Präsident wurde, verlor Denard die Unterstützung Frankreichs, unterhielt aber noch einige Zeit beste Kontakte zum französischen Geheimdienst. Im Jahr 1989 zerstritten sie sich in Fraktionen auf den Komoren, und Präsident Ahmed Abdallah starb bei einem Schusswechsel, der – je nach Darstellung – ebenfalls ein Putschversuch gewesen sein soll. Denard wurde dafür verantwortlich gemacht. Frankreich griff auf Bitten der Gegenfraktion und der Komoraner ein und verhaftete Denard 1991. Zwei Jahre später wurde er für seine Beteiligung an einem Putsch in Benin 1977 von einem Gericht in Paris zu fünf Jahren Haft auf Bewährung verurteilt.

Im Jahr 1995 unternahm Denard seinen letzten Putschversuch auf den Komoren, doch hatte er die Unterstützung Frankreichs endgültig verloren. Jacques Chirac entsandte ein Expeditionskorps, das die Regierung wieder einsetzte. Denard wurde festgenommen und saß in Frankreich in Untersuchungshaft. Im Jahr 1999 wurde gegen ihn in Paris wegen Mordes an Ahmed Abdallah prozessiert. Zahlreiche gaullistische Politiker und auch die Söhne des Ermordeten sagten zu seinen Gunsten aus und er wurde mangels Beweisen freigesprochen. Im Juli 2007 wurde Denard jedoch wegen seiner Beteiligung an dem Putschversuch auf den Komoren 1995 zu vier Jahren Haft verurteilt; drei Jahre davon wurden zur Bewährung ausgesetzt.

Bis zu seinem Tod lebte der an der Alzheimer-Krankheit leidende Denard in seinem Landhaus in Südfrankreich.

Literatur

  • Torsten Thomas/Gerhard Wiechmann: Moderne Landsknechte oder Militärspezialisten? Die "Wiedergeburt" des Söldnerwesens im 20.Jahrhundert im Kongo, 1960-1967, in: Stig Förster/Christian Jansen/Günther Kronenbitter (Hg.): Rückkehr der Condottieri? Krieg und Militär zwischen staatlichem Monopol und Privatisierung: Von der Antike bis zur Gegenwart, Paderborn u.a. 2009, S. 265-282.
  • Anthony Mockler: The New Mercenaries, 2. Aufl. New York 1987 (Erstausgabe 1985).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bob Denard — Nom de naissance Robert Denard Surnom Bob Denard Naissance 7 avril 1929 Grayan et l Hôpital Décès 13 octobre 2007 Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Bob Denard — Bob Denard, de verdadero nombre Gilbert Bourgeaud, (Burdeos, Francia, 7 de abril de 1929 Burdeos, Francia, 13 de octubre de 2007) fue un mercenario francés implicado en numerosas operaciones armadas y golpes de Estado en África. Y fue detenido… …   Wikipedia Español

  • Bob Denard — Infobox Person name = Bob Denard image size = 126 caption = Bob Denard in Kandani, Comoro Islands (Reuters) birth date = birth date|1929|4|7 birth place = Bordeaux, France death date = death date and age|2007|10|13|1929|4|7 death place = Grayan… …   Wikipedia

  • Denard — Bob Denard (* 7. April 1929 in Bordeaux als Gilbert Bourgeaud; † 13. Oktober 2007 bei Bordeaux) war ein französisch komorischer Söldnerführer. Er selbst nannte sich „Colonel Denard“ und war auch als „Said Mustapha Mahdjoub“ bekannt. Leben Denard… …   Deutsch Wikipedia

  • Denard, Robert — ▪ 1994        Cry Havoc, and let slip the dogs of war. Shakespeare s line seemed particularly appropriate on April 5, 1993, as Bob Denard, one of the world s most notorious mercenary soldiers, walked free from a Paris courtroom. For the French… …   Universalium

  • Denard Span — Span in September 2008 Minnesota Twins No. 2 Outfielder …   Wikipedia

  • Denard, Bob — ▪ 2008 Gilbert Bourgeaud        French mercenary born April 7, 1929, Bordeaux, France died Oct. 13, 2007, Paris, France participated in approximately 20 coups (or attempted coups) and civil wars across postcolonial Africa in Angola, Benin, Congo …   Universalium

  • Robert Denard — Bob Denard Bob Denard (ou Said Mustapha Mahdjoub), né Robert Denard le 7 avril 1929 à Grayan et l Hôpital et mort à Paris le 13 octobre 2007[1], était un mercenaire français. Ce mercenaire est sûrement le plus influent et le… …   Wikipédia en Français

  • Mister Bob — est un téléfilm français réalisé par Thomas Vincent et diffusé pour la première fois le 3 octobre 2011 sur Canal+. Sommaire 1 Synopsis 2 Fiche technique 3 Distribution …   Wikipédia en Français

  • Gilbert Bourgeaud — Bob Denard Bob Denard (ou Said Mustapha Mahdjoub), né Robert Denard le 7 avril 1929 à Grayan et l Hôpital et mort à Paris le 13 octobre 2007[1], était un mercenaire français. Ce mercenaire est sûrement le plus influent et le… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”