Bob Goss
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geburtsdatum und Geburtsort fehlen Irmgard 09:37, 14. Mär. 2007 (CET)

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Robert E. Goss, Bob Goss, ist ein US-amerikanischer Theologe, Hochsschullehrer und Autor.

Goss wuchs in einer römisch-katholischen Familie auf und wurde 1976 zum Priester bei den Jesuiten ordiniert.

1978 verließ Goss die Jesuiten und erhielt den Th.D. in Vergleichender Religionswissenschaft an der Harvard University.1995 wechselte Goss zur Metropolitan Community Church und diente in deren Kongregation in Sankt Louis und gegenwärtig in North Hollywood.

Goss lehrte im Religious Studies Department an der Webster University von 1994 bis 2004 und diente als chair of Department. Er engagierte sich in LGBT Organisationen wie bei Act Up, QueerNation und der religiösen LGBT-Gruppe DignityUSA.

Am National Advisory Board of the Center for Lesbian and Gay Studies in Religion and Ministry der Pacific School of Religion war Goss tätig.

Während Goss lehrte, gewann er 2000 den Templeton Course Prize in Religion & Science.

Goss ist gegenwärtig Co-Herausgeber eines theologischen Kommentares für jüdische und christliche Schriften The Queer Bible Commentary. Ebenso ist er zur Zeit Wissenschaftlicher Assistent (assistant professor) an der California State University, Northridge, wo er vergleichende Religionswissenschaften lehrt.

Publizierte Werke

  • Jesus ACTED UP: A Gay and Lesbian Manifesto, 1993
  • Queering Chirst: Beyond Jesus ACTED UP, 2002
  • Dead, But Not Lost: Grief Narratives in Religious Traditions, 2005 (Mitautor)
  • A Rainbow of Diversities, 1996 (Mitherausgeber)
  • Our Families, Our Values: Snapshots of Queer Kinship, 1997 (Mitherausgeber)
  • Take Back the Word: A Queer Reading of the Bible, 2002 (Mitherausgeber)
  • Gay Catholic Priests and Clerical Sexual Misconduct: Breaking the Silence, 2005 (Mitherausgeber)

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bob Goss — Rev Dr Robert E. Goss, Bob Goss, was brought up in a devout Roman Catholic family and felt called to the priesthood, being ordained as a Jesuit in 1976.He left the Jesuits in 1978 going on to receive a Th.D. in Comparative Religion from Harvard… …   Wikipedia

  • Bob Foster — Fiche d’identité Nom complet Robert Lloyd Foster Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Bob Montgomery — Fiche d’identité Nom complet Bob Montgomery Surnom Bobcat Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Bob Inglis — Robert Durden „Bob“ Inglis (* 11. Oktober 1959 in Savannah, Georgia) ist ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1993 und 1999 vertrat er den Bundesstaat South Carolina im US Repräsentantenhaus. Dieses Mandat übte er von 2005 bis 2011 erneut… …   Deutsch Wikipedia

  • Goss, Porter J. — ▪ 2005       On Aug. 10, 2004, Porter Goss, an eight term Florida Republican congressman and House Intelligence Committee chairman, was tapped to replace George Tenet as director of central intelligence. The top CIA post had become a lightning… …   Universalium

  • Bob Fitzsimmons — Pour les articles homonymes, voir Fitzsimmons. Bob Fitzsimmons Fiche d’identité Nom complet Robert James Fitzsimmons …   Wikipédia en Français

  • Bob Herbert (manager) — Robert “Bob” Herbert (7 February 1942 9 August 1999) was an English talent manager. He was the original manager of the Spice Girls.BiographyEarly lifeBorn in Brentford, England, Herbert qualified as an accountant and first got involved in the… …   Wikipedia

  • Robert Goss — Robert E. „Bob“ Goss (* 11. Mai 1948) ist ein US amerikanischer Theologe, Hochschullehrer und Autor. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Auszeichnungen 3 Schriften 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Porter J. Goss — Infobox Congressman name =Porter Johnston Goss state =Florida district =13th 14th term start =January 3, 1989 term end =January 3, 1993 (13th) January 3, 1993 – September 23, 2004 (14th) preceded =Connie Mack III Harry Johnston succeeded =Dan… …   Wikipedia

  • Porter Johnston Goss — (* 26. November 1938 in Waterbury, Connecticut) ist ein US amerikanischer Politiker und fungierte von 2004 bis 2006 als 19. Direktor der CIA. Leben Porter J. Goss Der …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”