Bob McGill
KanadaKanada Bob McGill
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 27. April 1962
Geburtsort Leduc, Alberta, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 93 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1980, 2. Runde, 26. Position
Toronto Maple Leafs
Spielerkarriere
1978–1979 Abbotsford Flyers
1979–1981 Victoria Cougars
1981–1987 Toronto Maple Leafs
1987–1991 Chicago Blackhawks
1991–1992 San Jose Sharks
1992 Detroit Red Wings
1992–1993 Toronto Maple Leafs
1993 New York Islanders
1993–1994 Hartford Whalers
1995–1996 Chicago Wolves

Robert Paul „Bob“ McGill (* 27. April 1962 in Leduc, Alberta) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler und -trainer. Während seiner Karriere spielte er für die Toronto Maple Leafs, Chicago Blackhawks, San Jose Sharks, Detroit Red Wings, New York Islanders und Hartford Whalers in der National Hockey League.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

McGill spielte zunächst zwei Jahre von 1979 bis 1981 bei den Victoria Cougars in der Western Hockey League. Mit diesen gewann er am Ende der Saison 1980/81 den President’s Cup, die Meisterschaftstrophäe der WHL, und nahm daraufhin mit der Mannschaft am Memorial Cup teil. Der Verteidiger konnte in beiden WHL-Jahren gut punkten, saß in beiden Spielzeiten aber auch jeweils deutlich über 200 Minuten auf der Strafbank.

Nachdem der Kanadier im NHL Entry Draft 1980 in der zweiten Runde an 26. Position von den Toronto Maple Leafs ausgewählt worden war, nahmen ihn diese zur Saison 1981/82 unter Vertrag. Dort verbrachte er seine gesamte Rookiesaison, ehe er die folgenden zwei Spielzeiten sowohl im Farmteam in der American Hockey League auflaufen als auch im NHL-Team. Zur Saison 1984/85 schaffte McGill endgültig den Sprung in den Stammkader der Maple Leafs. Im Sommer 1987 gab Toronto den Verteidiger in einem fünf Spieler umfassenden Transfergeschäft zu den Chicago Blackhawks ab, wo McGill die Spielzeiten von 1987 bis 1991 verbrachte und in der Saison 1989/90 mit zwölf Punkten aus 69 Partien seine beste NHL-Saison absolvierte. Nachdem er ungeschützt in den NHL Expansion Draft 1991 gegangen war, spielte er in der Saison 1991/92 für die San Jose Sharks, für deren Kaderauffüllung der Expansion Draft abgehalten worden war. Bereits nach neun Monaten, im März 1992, transferierten die Sharks McGill für den Schweden Johan Garpenlöv zu den Detroit Red Wings, wo er den Rest der Spielzeit verbrachte, ehe er im Sommer 1992 zunächst zu den Tampa Bay Lightning und wenige Wochen später zurück zu den Toronto Maple Leafs ging. Für diese bestritt er jedoch nur noch wenige Spiele, ebenso für die New York Islanders und Hartford Whalers, zu denen er in der Folgezeit gewechselt war. Er beendete seine NHL-Karriere vor der Saison 1994/95. De letzten Spiele bestritt er für die Chicago Wolves aus der International Hockey League im Spieljahr 1995/96.

Nach seiner aktiven Karriere arbeitete McGill einige Zeit als Trainer. Von 1996 bis 1998 füllte er den Job des Assistenztrainers bei den Hershey Bears aus der American Hockey League aus. Zur Saison 1998/99 übernahm er für zwei Jahre den Posten des Cheftrainers bei den Baton Rouge Kingfish aus der East Coast Hockey League. Seine letzte Trainerstation waren die Oshawa Generals aus der Ontario Hockey League in der Spielzeit 2004/05.

Erfolge und Auszeichnungen

NHL-Statistik

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 13 705 17 55 72 1768
Playoffs 7 50 0 0 0 88

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bob McGill — (born April 27 1962, Edmonton, Alberta) is a retired Canadian ice hockey defenceman.McGill started his National Hockey League career with the Toronto Maple Leafs in 1982. He also played for the Chicago Blackhawks, San Jose Sharks, Detroit Red… …   Wikipedia

  • McGill — bezeichnet McGill (Nevada), Siedlung im US Bundesstaat Nevada die McGill University, englischsprachige Universität im kanadischen Montreal McGill University Health Centre, ein Krankenhausnetzwerk in Montreal McGill ist der Familienname von:… …   Deutsch Wikipedia

  • Bob Probert — Infobox Ice Hockey Player position = Right Wing played for = OHL Brantford Alexanders Hamilton Steelhawks Sault Ste. Marie Greyhounds AHL Adirondack Red Wings NHL Detroit Red Wings Chicago Blackhawks shoots = Left height ft = 6 height in = 3… …   Wikipedia

  • McGill-Toolen Catholic High School — Address 1501 Old Shell Road Mobile, Alabama, United States Coordinates …   Wikipedia

  • Bob Ludwig — (b. circa 1945) is an American mastering engineer. He is a well known and respected figure within the music industry [cite news last = Brown first = Mark coauthors = title = Fogerty s CCR classics in respectful hands work = pages = language =… …   Wikipedia

  • Bob Lanier — Fiche d’identité …   Wikipédia en Français

  • Bob Boozer — Robert Louis Bob Boozer (né le 26 avril 1937) est un ancien joueur américain professionnel de basket ball. Boozer est né et a grandi à North Omaha, Nebraska, diplômé du lycée Technical d Omaha. Il a intégré l Université d État du Kansas, où il… …   Wikipédia en Français

  • Bob Layton (politicien canadien) — Robert Layton Robert (Bob) E.J. Layton C.P., B.M.E. (25 décembre 1925 9 mai 2002) fut un ingénieur et homme politique fédéral du Québec. Né à Montréal, Bob Layton gradua de l Université McGill en 1947. Il travailla comme consultant en ingénierie… …   Wikipédia en Français

  • List of McGill University people — The following is a list of chancellors, principals, and noted alumni and professors of McGill University in Montreal, Quebec, Canada. List of Chancellors # Charles Dewey Day (1864 1884) cite web|url=http://www.archives.mcgill.ca/resources/guide/vo… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mc — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”