Bob Paisley



Bob Paisley
Spielerinformationen
Voller Name Robert Paisley
Geburtstag 23. Januar 1919
Geburtsort Hetton-le-Hole, County DurhamEngland
Sterbedatum 14. February 1996
Sterbeort England
Vereine in der Jugend
Bishop Auckland
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1939–1954 FC Liverpool 253 (10)
Stationen als Trainer
1974–1983 FC Liverpool
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Robert „Bob“ Paisley OBE (* 23. Januar 1919 in Hetton-le-Hole, England; † 14. Februar 1996) war ein englischer Fußballspieler und Trainer, der als Trainer mit dem FC Liverpool in den 1970er- und 1980er-Jahren große Erfolge feiern konnte.

Paisley wechselte im Mai 1939 von Bishop Auckland zu Liverpool. Der Zweite Weltkrieg verhinderte sein Debüt. In der ersten Nachkriegssaison (1946/47) verhalf er Liverpool zum Meistertitel. 1950 wurde er im FA Cup-Finale gegen den FC Arsenal nicht mehr berücksichtigt, obwohl er im Halbfinale noch traf. In der folgenden Saison wurde Paisley zum Kapitän. 1954 beendete er seine Spielerkarriere und trainierte zunächst die zweite Mannschaft.

Als Bill Shankly im Dezember 1959 Trainer bei den Reds wurde, sollte eine großartige Ära beim Merseyside-Klub beginnen. Shankly machte Paisley zu seinem Co-Trainer und seiner Rechten Hand. In ihrer fünfzehnjährigen Zusammenarbeit führte das Trainergespann Liverpool von der zweiten Liga zu insgesamt drei Meistertiteln, zwei FA Cups und einem UEFA-Pokal-Sieg.

Nachdem Bill Shankly im Juli 1974 seinen Rücktritt erklärte, übernahm Paisley den Cheftrainer-Posten. In seinen neun Jahren als Cheftrainer holte Liverpool in acht Saisons jeweils mindestens einen Titel. Nachdem er in seiner ersten Saison nur einen enttäuschenden zweiten Platz belegte, holte er im Folgejahr die Meisterschaft. Dies sollte der Startschuss zu Liverpools größter Ära sein – in Paisleys neun Saisons als Cheftrainer gewann Liverpool sechs Meisterschaften, zwei Vizemeisterschaften und die ersten drei Landesmeister-Pokale. Er ist der einzige Trainer, der diesen Titel dreimal gewinnen konnte.

Paisley trat 1983 zurück und wurde durch Joe Fagan, einen weiteren ehemaligen Spieler, ersetzt. Paisley arbeitete weiterhin als Direktor für Liverpool, bis die Alzheimer-Krankheit bei ihm diagnostiziert wurde. Nach seinem Tod wurde er von dem Klub mit der Eröffnung der Paisley Gates geehrt, einem der Eingänge zu Anfield, der die bereits bestehenden Shankly Gates ergänzte.

Erfolge

Als Spieler:

Als Trainer:

Paisley wurde 2002 in die englische Fußball-Hall of Fame eingeführt und sein Einfluss auf den Fußballsport in England damit geehrt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bob Paisley — Pas d image ? Cliquez ici. Biographie Nom complet Robert Paisley …   Wikipédia en Français

  • Bob Paisley — Infobox Football biography playername = Bob Paisley fullname = Robert Paisley dateofbirth = birth date|1919|1|23|df=y cityofbirth = Hetton le Hole, Sunderland countryofbirth = England dateofdeath = death date and age|1996|2|14|1919|1|23|df=y… …   Wikipedia

  • Paisley (disambiguation) — Paisley is a town in Renfrewshire, Scotland. It may also refer to:Fashion and design*Paisley (design), a pattern or motif popularised by the Scottish town of PaisleyPlaces*Paisley Grammar School, a royal chartered Secondary School in Paisley,… …   Wikipedia

  • Paisley (Begriffsklärung) — Paisley ist ein Familienname im englischsprachigen Raum: Bob Paisley (1919–1996), englischer Fußballspieler und trainer Brad Paisley (* 1972), US amerikanischer Countrysänger und Songwriter Eileen Paisley, Baroness Paisley of St George s (née… …   Deutsch Wikipedia

  • Paisley — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Paisley est le nom de plusieurs villes, le nom de famille de plusieurs personnes dans l histoire et le nom d un motif de tissu: Villes en Écosse: Paisley… …   Wikipédia en Français

  • Paisley Underground — ist die Bezeichnung für eine spezielle Szene von Rockmusikern, die in Los Angeles in der Mitte der 1980er Jahre von Bedeutung war. Die Namensgebung wird meist dem Musiker Michael Quercio aus der Band The Three O Clock zugeschrieben und bezieht… …   Deutsch Wikipedia

  • Bob Jones University — Infobox University name = Bob Jones University native name = latin name = image size = 230px motto = Petimus Credimus (Latin) mottoeng = We seek, we trust established = 1927 type = Private, Fundamentalist Christian endowment = staff = 1,450… …   Wikipedia

  • Bob Jones, Jr. — Robert Reynolds Jones, Jr. (October 19, 1911 November 12, 1997) was the second president and chancellor of Bob Jones University. Born in Montgomery, Alabama, Jones was the son of Bob Jones, Sr., the university s founder. He served as president… …   Wikipedia

  • Paisley Underground — Infobox Music genre name=Paisley Underground bgcolor=crimson color=white stylistic origins= 1960s Folk rock Psychedelic rock Garage rock 1970s Power pop Punk rock cultural origins=mid 1980s, Los Angeles instruments=Guitar Bass drums… …   Wikipedia

  • Paisley, Robert — ▪ 1997       ( BOB ), British association football (soccer) player and manager who, at the time of his retirement in 1983, was the most successful team manager in the history of English soccer; between 1974, when he took command of the Liverpool… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”