Bob Sullivan
KanadaKanada Bob Sullivan
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 29. November 1957
Geburtsort Rouyn-Noranda, Québec, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 102 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Amateur Draft 1977, 7. Runde, 116. Position
New York Rangers
NHL Amateur Draft 1978, 11. Runde, 180. Position
Atlanta Flames
Spielerkarriere
1974–1975 Saint-Jérôme Alouettes
1975 Montréal Juniors
1975–1977 Chicoutimi Saguenéens
1977–1981 Toledo Goaldiggers
1981–1982 Binghamton Whalers
1982–1983 Hartford Whalers
1983–1984 Binghamton Whalers
1984–1986 HC Bozen
1986–1987 BSC Preussen
1987–1988 HC Asiago
EHC Lustenau
1997–1998 EC Pfaffenhofen

Robert „Bob“ Sullivan (* 29. November 1957 in Rouyn-Noranda, Québec) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler. Während seiner Karriere spielte er unter anderem für die Hartford Whalers in der National Hockey League. Er ist der Cousin des NHL-Stars Steve Sullivan, der aufgrund der Vorbildfunktion von Bob Sullivan ebenfalls die Rückennummer 26 trägt.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Der linke Außenstürmer spielte in der Saison 1982/83 ein Jahr in der National Hockey League bei den Hartford Whalers und absolvierte 62 Spiele, bei denen er 18 Tore schoss und 19 vorbereitete. Er wurde im NHL Amateur Draft 1977 in der siebten Runde an 116. Position von den New York Rangers ausgewählt, nachdem er 45 Tore für Chicoutimi geschossen hatte. Ein Jahr später wurde er erneut im NHL Amateur Draft gezogen. Diesmal sicherten sich die Atlanta Flames in der elften Runde an 180. Stelle seine Rechte.

Nachdem Sullivan 47 Tore für Binghamton in der Saison 1981/82 schoss, gewann er den Dudley „Red“ Garrett Memorial Award, als Rookie des Jahres in der AHL und wurde in das All-Star-Team berufen. Später konnte er auch in Europa mehrere Erfolge verzeichnen. In den Jahren nach 2000 war unter anderem beim EV Lindau als Spielertrainer aktiv. Bis vor kurzem war er Trainer der Damenmannschaft des EC Pfaffenhofen und leitet im Pfaffenhofener Stadion einen Eishockey-Shop.

Seit 2007 ist Bob Sullivan im Inlinehockey beim ISC Mannheim tätig.

Erfolge und Auszeichnungen

NHL-Statistik

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 1 62 18 19 37 18
Playoffs

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bob Sullivan — is the name of:* Robert J. Sullivan, Jr. (b. 1945), American politician * Bob Sullivan (screenplay writer), wrote The Clonus Horror * Bob Sullivan (journalist), American technology journalist ee also*Robert Sullivan …   Wikipedia

  • Bob Sullivan (screenplay writer) — Bob Sullivan is an American writer who was a major contributor to The St. James Encyclopedia of Popular Culture and When Falls the Coliseum , editor of the literary magazine Helicon , and a film reviewer for The Los Angeles Free Press . But he is …   Wikipedia

  • Sullivan (Familienname) — Sullivan ist ein Familienname Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Bob Razowski — Personnage Disney Nom original Mike Wazowski Espèce Monstre cyclope Sexe Masculin Conjoint(e)/Fiancé(e) Celia Mae 1re apparition dans …   Wikipédia en Français

  • Bob Ferguson (politician) — Bob Ferguson is a Democratic member of the King County Council, the legislative body for King County, Washington. Ferguson represents Council District 1, which includes northeast Seattle, Shoreline, Lake Forest Park, Kenmore, Bothell, and part of …   Wikipedia

  • Bob Dylan — Saltar a navegación, búsqueda Bob Dylan …   Wikipedia Español

  • Bob and Ray — Bob Elliott (born 1923) and Ray Goulding (1922–1990) were an American comedy team whose career spanned five decades. Their format was typically to satirize the medium in which they were performing, such as conducting radio or television… …   Wikipedia

  • Bob Crosby — (August 23, 1913 Spokane, Washington ndash; March 9, 1993 La Jolla, California) was an American dixieland bandleader and vocalist, best known for his group Crosby and the Bob Cats.He was the youngest of seven children: five boys, Larry (1895… …   Wikipedia

  • Bob Backlund — Ring name(s) Bob Backlund Mr. Backlund Billed height 6 ft 1 in (1.85 m)[1] …   Wikipedia

  • Bob Foster — Fiche d’identité Nom complet Robert Lloyd Foster Nationalité …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”