Bob Woodward
Bob Woodward (2007)

Robert Upshur „Bob“ Woodward (* 26. März 1943 in Geneva, Illinois) ist ein US-amerikanischer Journalist. Er deckte zusammen mit Carl Bernstein als Reporter der Washington Post die Hintergründe der Watergate-Affäre auf.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Woodward studierte an der Yale University. Er ist heute Assistant Managing Editor der Washington Post. Als Reporter des US-Hauptstadtblatts deckte er zusammen mit Bernstein die Hintergründe der Watergate-Affäre auf und bekam dabei Hilfe von einem geheimen Informanten namens Deep Throat, der Angehöriger des FBI war. Am 31. Mai 2005 wurde sein Name bekannt. Es war Mark Felt, der damals zweithöchste Mann des FBI. Seit jener Zeit galt Woodward lange Zeit als Star-Reporter und war einer der gefragtesten Journalisten der Vereinigten Staaten. Seit seinem positiven Engagement für George W. Bush nach dem 11. September 2001 wurde er auch von den Konservativen mehr und mehr geschätzt. Mit seinem im Oktober 2006 erschienenen Buch State of Denial ging Woodward jedoch auf Distanz zu Präsident Bush und zeichnete ein deutlich negativeres Bild von dessen Fähigkeiten und denen seiner Regierung.[1]

Woodwards guter Ruf nahm allerdings im November 2005 entscheidenden Schaden, als er in einer Vernehmung durch den mit der Plame-Affäre betrauten Sonderermittler Patrick Fitzgerald einräumen musste, die Indiskretionen von Regierungsmitarbeitern, die zur Enthüllung der Identität Valerie Plames geführt hatten, schon lange gekannt zu haben. Die Washington Post beschrieb dieses Vergehen als „schwere Sünde“ („a deeply serious sin“).

Werke

  • Bob Woodward: Obama's Wars. Simon & Schuster, New York 2010. ISBN 978-1-4391-7249-0.
  • Bob Woodward: The War Within: A Secret White House History (2006–2008). Simon & Schuster, New York 2008. ISBN 978-1-4165-5897-2.
  • Bob Woodward: Die Macht der Verdrängung. George W. Bush, das Weiße Haus und der Irak. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2007, ISBN 978-3-421-04304-7.
  • Bob Woodward: Der Informant. Deep Throat, die geheime Quelle der Watergate-Enthüller. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2005, ISBN 3-421-05928-4.
  • Bob Woodward: Der Angriff - Plan of Attack. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2004, ISBN 3-42105-787-7.
  • Bob Woodward: Bush at War. Simon & Schuster, New York 2003, ISBN 0-74324-461-3 (engl.)
dt. Bob Woodward: Bush at War - Amerika im Krieg. dt. von Peter Torberg, Friedrich Griese, Klaus Kochmann. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2002, ISBN 3-42105-698-6.

Literatur

  • Georg Mascolo, Gerhard Spörl: Legende Bob Woodward - „Ich bin nur ein Reporter“. In: Der Spiegel/spiegel-online vom 7. Oktober 2006
  • SPIEGEL-Interview: Bob Woodward über Präsident Bush und sein Buch „State of Denial“ Der Spiegel, 41/2006

Sonstiges

Die Watergate-Affäre wurde 1976 in Die Unbestechlichen mit Robert Redford und Dustin Hoffman in den Hauptrollen verfilmt.

Weblinks

Belege

  1. Thomas Kleine-Brockhoff: George im Phantasialand. Bericht in: Die Zeit, 5. Oktober 2006, Nr. 41

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bob Woodward — Saltar a navegación, búsqueda Bob Woodward Robert Upshur Bob Woodward (nacido el 26 de marzo de 1943) es uno de los periodistas más conocidos en los Estados Unidos, gracias a su trabajo (en histórica pareja periodística con Carl Bernstein …   Wikipedia Español

  • Bob Woodward — Infobox journalist name = Bob Woodward caption = Bob Woodward signs his book State of Denial after a talk in March 2007 birthname = Robert Upshur Woodward birth date = birth date and age|1943|03|26 birth place = Geneva, Illinois, U.S. death date …   Wikipedia

  • Bob Woodward — Pour les articles homonymes, voir Woodward. Bob Woodward en juin 2007 Robert Upshur Woodward, dit Bob Woodward, né le 26 mars 1943 …   Wikipédia en Français

  • Bob Woodward — noun United States chemist honored for synthesizing complex organic compounds (1917 1979) • Syn: ↑Woodward, ↑Robert Woodward, ↑Robert Burns Woodward • Instance Hypernyms: ↑chemist …   Useful english dictionary

  • Carl Bernstein y Bob Woodward — Bob Woodward (Geneva, EE UU, 1943) y Carl Bernstein (Washington, D.C., 1944). Periodistas estadounidenses. Entre 1973 y 1974 investigaron el caso de escuchas telefónicas, allanamiento y robo de una sede del partido demócrata sita en el edificio… …   Enciclopedia Universal

  • Woodward — is a common English surname meaning ward of the wood or guardian of the wood . [http://surnames.behindthename.com/php/browse.php?letter=w] When used in isolation, the name Woodward usually refers to one of the following people: * Bob Woodward… …   Wikipedia

  • Woodward — ist der Nachname folgender Personen: Arthur Smith Woodward (1864–1944), britischer Paläontologe Bernard Barham Woodward (1853–1930), englischer Geologe und Zoologe Bob Woodward (* 1943), Reporter der Washington Post, an der Aufdeckung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Bob — may refer to:* A diminutive of Robert * Bob (physics), the weight at the end of a pendulum * BOB (band), a UK indie pop band * Bob (song), a song by Weird Al Yankovic from Poodle Hat * Bob , a song by the Red Hot Chili Peppers from the album One… …   Wikipedia

  • Bob (Vorname) — Bob ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Varianten 2.1 Vorname 2.2 Familienname …   Deutsch Wikipedia

  • Woodward & Bernstein — refers to a pair of investigative journalists noted for disclosing the story of the Watergate break in while working at The Washington Post :*Bob Woodward *Carl Bernstein …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”