Bob Young

Robert Keith Young (* 16. Mai 1945 in Basingstoke, Hampshire, England) ist ein britischer Musiker und Schriftsteller, der insbesondere durch seine Zusammenarbeit mit der Rockgruppe Status Quo bekannt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Zusammenarbeit mit Status Quo

Seit der Mitte der 1960er Jahre ist er vor allem im Musikgeschäft tätig. Zunächst war er Bühnenarbeiter für Amen Corner, später für The Nice und kurzzeitig für The Herd. Aufgrund dieser Erfahrung wurde er vom Management der Gruppe The Status Quo abgeworben, nachdem diese mit "Pictures Of Matchstickmen" im Jahr 1968 ihren ersten Hit hatten.

Da er auf Tourneen viel Zeit mit der Band verbrachte, wurde er auch enger in die Musik der Band einbezogen. Bereits 1969 wurden erste Lieder der Band von ihm mitverfasst und auf der Single "The Price Of Love" war er erstmals auch auf der Mundharmonika zu hören, so dass er zum inoffiziellen Mitglied der Gruppe wurde.

In den folgenden Jahren schrieb er eine Vielzahl von Liedern für Status Quo, meistens gemeinsam mit dem Leadsänger und Gitarristen Francis Rossi. Zu diesen Stücken zählen auch die Hits "Caroline", "Paper Plane" und "Down Down".

1978 erschien das Buch "Alias The Compass", das Gedichte und Songtexte von Bob Young aus der Zeit bei Status Quo enthielt. In der zweiten Hälfte der 1970er-Jahre ließ die Intensität seiner Zusammenarbeit mit Francis Rossi jedoch nach, wenngleich er bis 1980 Tourmanager von Status Quo blieb. Über seine Jahre mit der Band berichtet er in der 1979 erschienen Biografie "Again And Again" (gemeinsam mit John Shearlaw verfasst), die 1982 und 1984 in aktualisierter Neuauflage erschienen.

Neben Rossi schrieb er im Laufe der Jahre auch gemeinsam mit den übrigen Bandmitgliedern Rick Parfitt und Alan Lancaster mehrere Stücke.

Young & Moody

Mit dem Gitarristen Micky Moody, den er kennen lernte, als Moody mit seiner damaligen Band SNAFU im Vorprogramm von Status Quo spielte, gründete er 1976 die Band "Young & Moody", deren Veröffentlichungen jedoch vergleichsweise erfolglos blieben.

Gemeinsam mit Micky Moody veröffentlichte er auch das Buch "The Language of Rock’n’Roll". Moody schloss sich 1978 David Coverdale's Band Whitesnake an, veröffentlichte aber in loser Folge Aufnahmen mit Bob Young.

Wenngleich er sich in dieser Periode stärker auf Bücher konzentrierte, gab es auch vereinzelte Musikaufnahmen mit seiner Mitwirkung. Nennenswert ist insbesondere seine Mitwirkung beim Album "Line up" des ehemaligen Rainbow-Mitglieds Graham Bonnett.

Ohne offizielle Plattenveröffentlichung bleibt sein Mitwirken in der "Diesel Band" des Ex-Schlagzeugers von Status Quo, John Coghlan.

Solo und zurück zu Status Quo

1986 erschien dann das Solo-Album "In Quo Country", das von Bob Young mitgeschriebene und von ihm neu interpretierte Stücke aus seiner Zeit bei Status Quo im Stil von Country-Musik enthielt.

In den 1990er Jahren war er dann u.a. als Manager für Vanessa Mae tätig, arbeitete für die BBC und schrieb mit Ray Minhinnett ein viel beachtetes Buch über die Fender Stratocaster.

Im Jahr 2000 hat er dann zur Freude vieler Fans die Zusammenarbeit mit Francis Rossi wieder aufgenommen. Auf dem 2002 erschienenen Album "Heavy Traffic" waren dann erstmals wieder von Young mitgeschriebene neue Stücke zu hören. Auch das im September 2006 erschienene offizielle Buch zum 40. Geburtstag von Status Quo stammt mit aus seiner Feder. Die der limitierten Ausgabe des Buchs beigefügte CD enthält darüber hinaus verschiedene seltene Aufnahmen aus Youngs privatem Archiv.

Für die Band Lemon Jelly wirkte er 2002 auf dem Album "Lost Horizons" als Gastmusiker mit.

Homepage von Bob Young

www.bobyoungticker.de

Bücher von Bob Young

  • John Shearlaw, Bob Young: Again & Again. Sidgwick & Jackson, October 1984, Paperback, ISBN 0-283-99101-1 (1. Ausgabe (1979) und 2. Ausgabe (1982) als The Authorised Biography von John Shearlaw)
  • Bob Young: Quotographs - Celebrating 30 Years of Status Quo, IMP International Music Publications Limited, 1985, ISBN 1-85909-291-8
  • Francis Rossi, Rick Parfitt, Bob Young "Status Quo": The Official 40th Anniversary Edition . Cassell Illustrated, Oktober 2006, gebunden, ISBN 978-1-84403-562-5.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bob Young — Saltar a navegación, búsqueda Robert Bob Young nació en Ancaster, Ontario, Canadá y se graduó en la Universidad de Toronto. Él creó la compañía ACC Corporation la cual se integró con Red Hat en 1995. Desde la integración hasta 1999, Bob Young fue …   Wikipedia Español

  • Bob Young — Robert Bob Young est un homme d affaires canadien. Il a créé l entreprise AAC Corporation, qui fusionna en 1995 avec Red Hat. Il devint alors le CEO de Red Hat jusqu en novembre 1999, où il céda le poste à Matthew Szulik. En 2002, il fonde le… …   Wikipédia en Français

  • Bob Young — Robert Bob Young is an entrepreneur who made a fortune from Red Hat software. He was born in Ancaster, Ontario, Canadacite web| title = Biography: Bob Young| url=http://www.feduja.org/evites/2006 Tech BobYoung/young.htm| accessdate = 2007 01 21] …   Wikipedia

  • Bob Young (TV producer) — Bob Young, born Robert S. Young Jr. in Knoxville, Tennessee, attended college at the University of Pennsylvania and soon after his graduation began working in stand up comedy in Philadelphia with fellow comedian Bob Myer in a duo called Myer and… …   Wikipedia

  • Bob Young (news anchor) — Bob Young was a television news journalist for ABC News. He served as the anchor of The ABC Evening News (now known as World News ) from October 1967 to May 1968. His only noteworthy broadcast took place on April 4, 1968, when he anchored ABC s… …   Wikipedia

  • Bob Young (footballer) — Bob Young was an English association football manager. During his career coached Norwich City. [Cite web | url = http://www.soccerbase.com/managers2.sd?managerid=224| title = Bob Young s managerial career | publisher = Soccerbase | accessdate =… …   Wikipedia

  • Bob Young (boxer) — Bob Young is a retired American boxer. Born in Providence, Rhode Island, Young fought Sugar Ray Robinson in 1959, losing via second round knockout. [http://www.boxrec.com/boxer display.php?boxer id=026674] …   Wikipedia

  • Bob Young (artist) — Infobox musical artist Name = Bob Young Img capt = Img size = Landscape = Background = solo singer Birth name = Alias = Born = Birth date and age|1945|5|16|df=y Died = Origin = Basingstoke, England Instrument = Voice type = Genre = Rock music… …   Wikipedia

  • Bob Young (American football) — Infobox NFLretired name=Bob Young width= caption= position=Guard number= birthdate=birth date|1942|9|03 Marshall, Texas deathdate=death date and age|1995|6|17|1942|9|03 Missouri City, Texas debutyear=1966 finalyear=1981 draftyear=1964… …   Wikipedia

  • Young (Familienname) — Young ist ein englischer Familienname (in der Bedeutung „jung“, „neu“, „unerfahren“ – ein Übername – oder als englische Schreibweise des chinesischen Namens Yang). Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”