Bobby Brown
Chartplatzierungen Erklärung der Daten
Singles
[1][2][3]
Girlfriend
  US 57 20.12.1986 (9 Wo.)
Don't Be Cruel
  UK 42 06.08.1988 (7 Wo.)
  US 8 23.07.1988 (26 Wo.)
My Prerogative
  DE 15 27.02.1989 (15 Wo.)
  UK 6 07.12.1988 (17 Wo.)
  US 1 22.10.1988 (24 Wo.)
Roni
  UK 21 25.11.1989 (7 Wo.)
  US 3 07.01.1989 (17 Wo.)
Every Little Step
  UK 6 20.05.1989 (9 Wo.)
  US 3 25.03.1989 (21 Wo.)
Don't Be Cruel (Re-Release)
  UK 19 28.12.1968 (8 Wo.)
On Our Own
  DE 18 04.09.1989 (13 Wo.)
  UK 4 15.07.1989 (9 Wo.)
  US 2 10.06.1989 (20 Wo.)
Rock Wit'cha
  UK 33 23.09.1989 (6 Wo.)
  US 7 26.08.1989 (21 Wo.)
The Free Style Mega-Mix
  UK 14 09.06.1990 (7 Wo.)
She Ain't Worth It (feat. Glenn Medeiros)
  DE 15 23.07.1990 (14 Wo.)
  UK 12 30.06.1990 (9 Wo.)
  US 1 19.05.1990 (18 Wo.)
Humpin' Around
  DE 10 31.08.1992 (17 Wo.)
  UK 19 22.08.1992 (6 Wo.)
  US 3 08.08.1992 (20 Wo.)
Good Enough
  DE 49 30.11.1992 (13 Wo.)
  UK 41 17.10.1992 (4 Wo.)
  US 7 17.10.1992 (23 Wo.)
Get Away
  US 14 16.01.1993 (16 Wo.)
That's The Way Love Is
  UK 56 19.06.1993 (2 Wo.)
  US 57 24.04.1993 (9 Wo.)
Something In Common (& Whitney Houston)
  DE 58 07.03.1994 (10 Wo.)
  UK 16 22.01.1994 (5 Wo.)
Two Can Play That Game
  UK 38 25.06.1994 (3 Wo.)
Two Can Play That Game (Re-Entry)
  UK 3 01.04.1995 (12 Wo.)
Humpin' Around (Remix)
  DE 79 04.09.1995 (7 Wo.)
  UK 8 08.07.1995 (6 Wo.)
My Prerogative (Remix)
  UK 17 14.10.1995 (3 Wo.)
Every Little Step (Remix)
  UK 25 03.02.1996 (2 Wo.)
Feelin' Inside
  UK 40 22.11.1997 (1 Wo.)

Bobby Brown, eigentlich Robert Beresford Brown (* 5. Februar 1969 in Roxbury, Massachusetts[4], einem Stadtteil von Boston), ist ein US-amerikanischer R&B-Sänger und Gewinner des Grammy Award.

Bobby Brown begann seine Karriere 1980 als Mitglied der R&B-Boy Band New Edition (Produzent Maurice Starr). Nach seinem Ausstieg brachte er 1986 sein erstes Soloalbum auf den Markt. Mit der Platte Don't Be Cruel zwei Jahre später gelang Bobby Brown der Durchbruch als Solokünstler. Auf dem Album befanden sich unter anderem die Hits Rock Wit' Cha, Roni, My Prerogative und Every Little Step, welcher mit dem „Grammy Award“ ausgezeichnet wurde. Auch mit den folgenden zwei Alben konnte er Charterfolge vorweisen, darunter die Single On Our Own vom Soundtrack zu Ghostbusters II.

1992 heiratete Bobby Brown Whitney Houston, mit der er ein Kind hat. In jenem Jahr veröffentlichte er auch sein drittes Studioalbum „Bobby“. Unter anderem Hits wie „Humpin' Around“ und „Good Enough“ befanden sich darunter. 1996 landete Bobby Brown beim Comeback seiner ehemaligen Band New Edition mit dem Album „Home Again“ neuerlich einen weltweiten Erfolg.

2005 trat er bei den BET's 25th Anniversary Special erstmals seit 19 Jahren wieder mit seiner früheren Band New Edition auf.

Am 13. September 2006 reichte Whitney Houstons Anwältin bei Gericht im Orange County in Kalifornien den Antrag auf „eheliche Trennung“ auf Grund „unüberbrückbarer Differenzen“ ein. Seit dem 24. April 2007 ist die Scheidung rechtskräftig. Whitney Houston verfügt über das alleinige Sorgerecht.

Brown hat zwei weitere Kinder mit seiner Ex-Freundin Kim Ward.

Alben

  • 1986 King of Stage
  • 1988 Don't Be Cruel (10 x Platin in den USA)
  • 1990 Dance!... Ya Know It!
  • 1992 Bobby
  • 1993 Remixes in the Key of B
  • 1993 Bobby Brown Posse
  • 1997 Forever
  • 2000 Greatest Hits
  • 2005 20th Century Masters-The Millennium Collection: The Best of Bobby Brown
  • 2006 Definitive Collection

Einzelnachweise

  1. HIT-BILANZ, deutsche Chart Singles 1956-2001 auf CD-ROM; Verlag: TAURUS PRESS Verlag populärer Musik-Literatur GmbH
  2. HIT-RECORDS, UK Chart Singles 1950-2000 auf CD-ROM; Verlag: TAURUS PRESS Verlag populärer Musik-Literatur GmbH
  3. HIT-GUIDE, US Chart Singles 1950-1999 auf CD-ROM; Verlag: TAURUS PRESS Verlag populärer Musik-Literatur GmbH
  4. HIT-BILANZ, deutsche Chart Singles 1956-2001 auf CD-ROM; Verlag: TAURUS PRESS Verlag populärer Musik-Literatur GmbH

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bobby Brown — Saltar a navegación, búsqueda Bobby Brown Información personal Nombre real Bobby Brown Nacimiento 5 de febrero, 1969, Boston …   Wikipedia Español

  • Bobby Brown — Infobox musical artist | Name = Bobby Brown | Img capt = Img size = Landscape = Background = solo singer Birth name = Robert Barisford Brown Born = birth date and age|1969|2|5 Died = Origin = Roxbury, Massachusetts, USA Genre = R B New jack swing …   Wikipedia

  • Bobby Brown — Cet article concerne le chanteur Bobby Brown. Pour le joueur de football, voir Bobby Brown (footballeur). Bobby Brown Naissance 5 février 1969, Boston, États Unis Pays d’origine Américaine …   Wikipédia en Français

  • Bobby Brown (baloncestista) — Saltar a navegación, búsqueda Bobby Brown Datos personales Bobby Brown L.B …   Wikipedia Español

  • Bobby Brown (disambiguation) — Bobby Brown (born 1969) is an American R B singer.Bobby Brown may also refer to:*Bobby Brown (basketball) (born 1984), American basketball player *Bobby Brown (footballer) (born 1923), Scottish footballer and manager *Bobby Brown (third baseman)… …   Wikipedia

  • Bobby Brown (basketball) — Bobby Brown (born September 23 1984 in Los Angeles, California) is an American professional basketball player under contract for the Sacramento Kings of the NBA. Brown is a 6 2 (188 cm) 175 lb (79 kg) point guard and played collegiately at… …   Wikipedia

  • Bobby Brown (Begriffsklärung) — Bobby Brown ist der Name folgender Personen: Bobby Brown (* 1969), US amerikanischer Sänger Bobby Brown (Fußballspieler) (* 1923), schottischer Fußballspieler und trainer Bobby Brown (Rock’n’Roll Musiker) (* 1938), US amerikanischer Rockabilly… …   Deutsch Wikipedia

  • Bobby Brown (Rock’n’Roll-Musiker) — Bobby Brown (* 1938 in Olyphant, Arkansas) ist ein US amerikanischer Rockabilly und Rock n Roll Musiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Kindheit und Jugend 1.2 Karriere …   Deutsch Wikipedia

  • Bobby Brown (Fußballspieler) —  Bobby Brown Spielerinformationen Voller Name Robert Brown Geburtstag 19. März 1923 Geburtsort Dunipace, Schottland Position Torwart …   Deutsch Wikipedia

  • Bobby brown (footballeur) — Robert « Bobby » Brown est un ancien footballeur professionnel anglais, né le 24 novembre 1953 à Plymouth. Cet ancien attaquant est devenu entraîneur en France, en particulier à Dunkerque et à Boulogne. Il fut entre temps le premier… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”