Bobby Hendricks

Bobby Hendricks (* 22. Februar 1938 (nach anderer Quelle 1939) in Columbus (Ohio)) ist ein afro-amerikanischer Soulsänger.

Nachdem er zuvor bei The Flyers gesungen hatte, wurde er 1956 Mitglied der The Swallows.

1957 trat er in einer Vorgruppe (The Five Crowns ?) für The Drifters auf, dabei beeindruckte sein Leadgesang im Stil von Clyde McPhatter derart, dass ihm umgehend die Nachfolge für Johnny Moore in deren Band angeboten wurde. Sie nahmen im selben Jahr an der "The biggest show of stars for 1957" teil und tourten mit Stars wie Paul Anka, The Diamonds, Buddy Holly, Chuck Berry, Fats Domino, The Big Bopper und The Everly Brothers.

Mit dieser Drifters-Formation nahm Bobby Hendricks Drip Drop, Moonlight Bay und Suddenly There's A Valley auf.

Im Herbst 1958 verließ er sie und unterzeichnete einen Solovertrag bei Sue Records, die u.a. das Duo Ike Turner und Tina Turner und Don Covay unter Vertrag hatten. Er hatte bis 1960 dort drei Hits mit Itchy Twitchy Feeling, A thousand dreams und Psycho.

Danach war er bis 1977 Mitglied von "Bill Pinkney and the Original Drifters".

Seine Solokarriere nahm er erneut 1977 auf und absolvierte seitdem zahlreiche Auftritte, meist für Wohltätigkeitsorganisationen.

Zu Ehren des neuen Jahrtausends kam es im Jahr 2000 zu einer Wiedervereinigung mit "Bill Pinkney and the Original Drifters" im Rahmen der landesweit übertragenen Fernsehshow "Doo Wop 51".

Am 13. April 2001 wurde er Mitglied der "Doo Wop Hall Of Fame of America".

Solo-Hitsingles

  • Itchy twitchy feelin, 1958
  • A thousand dreams, 1958
  • Psycho, 1960

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bobby Hendricks — (b. February 22, 1938, Columbus, Ohio) [ [http://www.allmusic.com/cg/amg.dll?p=amg sql=11:gnfuxqygldde Bobby Hendricks] at Allmusic] is an American R B singer who charted two hits in the late 1950s.Hendricks sang in a doo wop group called The… …   Wikipedia

  • Bobby McFerrin — Bobby McFerrin, North Sea Jazz Festival 2008 Bobby McFerrin (* 11. März 1950 in New York City, New York) ist ein US amerikanischer Musiker, Dirigent und Vokalkünstler, der eine außerordentlich flexible Stimme hat, die er auch benutzt, um… …   Deutsch Wikipedia

  • Bobby McFerrin — Saltar a navegación, búsqueda Bobby McFerrin Bobby McFerrin en un concierto en el 2007. Información personal …   Wikipedia Español

  • Bobby McFerrin — Infobox musical artist Name = Bobby McFerrin Img capt = Bobby McFerrin in concert (2007) Img size = Landscape = Background = solo singer Birth name = Robert McFerrin, Jr. Alias = Born = Birth date and age|1950|3|11|f=y Died = Origin = New York… …   Wikipedia

  • Belford Hendricks — Belford C. Hendricks (1909 1977) was an American composer, pianist, arranger, conductor and record producer. He used a variety of names, including Belford Hendricks, Belford Cabell Hendricks, Belford Clifford Hendricks, Sinky Hendricks and Bill… …   Wikipedia

  • Ted Hendricks — Hendricks, Februar 2005 Position(en): Linebacker Trikotnummer(n): 83 …   Deutsch Wikipedia

  • Jon Hendricks — For the television executive, see John Hendricks : For the Australian swimmer, see Jon Henricks Infobox Musical artist Name = Jon Hendricks Img capt = Jazz singer Jon Hendricks Background = solo singer Born = Birth date and age|1921|9|16 Newark,… …   Wikipedia

  • Jon Hendricks — Pour les articles homonymes, voir Hendricks. Jon Hendricks Nom Jon Carl Hendricks …   Wikipédia en Français

  • Jon Hendricks — John Carl Jon Hendricks (* 16. September 1921 in Newark, Ohio) ist ein US amerikanischer Jazz Sänger, Dichter und Schlagzeuger. Die Zeitung The Times bezeichnet ihn als den „James Joyce des Jive“ …   Deutsch Wikipedia

  • Michele Hendricks — ist eine US amerikanische Jazzsängerin, Arrangeurin und Songwriterin sowie Lehrerin und Autorin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Diskographische Hinweise 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”