Bobby Lugano

Bobby Lugano (* 27. November 1917 in Wien; † 19. März 1994 ebenda; eigentlich Kurt Drössler) war ein österreichischer Unterhaltungskünstler, Mitglied des Magischen Klubs Wien und ein berühmter ORF-Fernsehzauberer.

Lugano wuchs in Bad Sankt Leonhard im Lavanttal auf. Sein erlernter Beruf war der eines Tiefbauingenieurs. Während seines Militärdienstes im Zweiten Weltkrieg war er dem „Luftgau Norwegen“ zugeteilt, von dem er später auch seinen Künstlernamen ableitete: Luftgau Norwegen. Der Umstand, dass er als Beruf Varieté-Künstler angab, rettete ihm möglicherweise das Leben, da er daraufhin einer Fronttheaterkompanie zugeteilt wurde.

1964 war Bobby Lugano einer der Darsteller in der sechsteiligen Fernsehreihe „Nicht verzagen – Stangl fragen“, wo er ebenfalls einen Zauberer spielte.

Bekannt wurde er mit den ORF-Sendungen wie „Bobby und Strolchi“, „Bobby und die Wunderlampe“ und viele andere mehr. Gemeinsam mit dem Zauberer Arminio Rothstein produzierte er 1979 40 Betthupferl unter dem Titel „Der Zauberkasten mit Bobby und Habakuk“. Auch bei Am dam des trat er als Zauberkünstler auf. Charakteristisch für Bobby Lugano war, dass er mit dem Hund „Strolchi“, einer Handpuppe, auftrat und gescheiterte Zauberkunststücke mit den Worten "Ja, zaubern müsste man können" kommentierte.

Bis zu seinem Tod in einer Privatklinik in Döbling besaß Bobby Lugano ein kleines Café in Breitensee auf der Hütteldorfer Straße.

Kurt Drössler besitzt kein eigenes Grab, da er seinen Leichnam der Anatomie vermachte. Bobby Luganos Sohn arbeitet unter dem Künstlernamen Jimmy Lugano ebenfalls als Magier.

Ehrungen

Quellen

  • Tageszeitung Kurier (22. März 1994)
  • Tageszeitung Kronenzeitung (27. März 1979)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lugano (Begriffsklärung) — Lugano hat folgende Bedeutungen: eine Stadt in der Schweiz, siehe Lugano ein Stadtteil von Buenos Aires, siehe Villa Lugano ein See in der Schweiz und in Italien, siehe Lago di Lugano ein nach der Stadt benannter Asteroid, siehe (1936) Lugano ein …   Deutsch Wikipedia

  • Bobby Julich — Bobby Julich …   Wikipédia en Français

  • Bobby Fischer — Pour les articles homonymes, voir Fischer. Robert James Fischer …   Wikipédia en Français

  • Bobby Fischer — Infobox chess player playername = Bobby Fischer caption=Bobby Fischer (left) and John Collins. birthname = Robert James Fischer country = United States, Iceland datebirth = birth date|1943|3|9 placebirth = Chicago, Illinois, United States… …   Wikipedia

  • Grand Prix de Lugano — Infobox compétition sportive Grand Prix de Lugano Gran Premio di Lugano (it) Sport cyclisme sur route Création 1981 Éditions …   Wikipédia en Français

  • Gran Premio de Lugano — El Gran Premio de Lugano es una carrera ciclista suiza disputada en los alrededores de la ciudad de Lugano. Fue predecesora de otras carreras con el mismo nombre, una en modalidad de contrarreloj (entre 1934 y 1979) y otra en linea para amateurs… …   Wikipedia Español

  • Liste der Biografien/Lu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Clown Habakuk — Arminio Rothstein (* 25. Juli 1927 in Wien; † 1. Oktober 1994 ebenda), besser bekannt als Clown Habakuk, war ein österreichischer akademischer Maler, Puppenmacher und Puppenspieler, Drehbuchautor und Buchautor, Musiker, Zauberer (Selim Arminian)… …   Deutsch Wikipedia

  • Tintifax — Arminio Rothstein (* 25. Juli 1927 in Wien; † 1. Oktober 1994 ebenda), besser bekannt als Clown Habakuk, war ein österreichischer akademischer Maler, Puppenmacher und Puppenspieler, Drehbuchautor und Buchautor, Musiker, Zauberer (Selim Arminian)… …   Deutsch Wikipedia

  • Am, dam, des — Am dam des war eine zwischen dem 1. April 1975 und 1993 wochentags auf dem Sender FS1 (später ORF 1) des ORF ausgestrahlte Kindersendung, oft unter der Regie von Thomas Brezina. Markant ist der für die Titelmelodie als Kanon gesungene Vers: Am… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”