Bobby Shew

Bobby Shew (* 4. März 1941 in Albuquerque, New Mexico) ist ein Trompeter und Flügelhornist des Modern Jazz.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Mit 8 Jahren begann Shew Gitarre zu spielen; er wechselte mit 10 Jahren an die Trompete und spielte bereits im Alter von 13 Jahren in örtlichen Tanzkapellen. Mit 15 Jahren gründete er seine eigene Band, mit der er auch während seiner Highschool-Zeit auftrat. Anschließend leistete er seinen Militärdienst in der NORAD-Band als Solist auf der Jazztrompete ab. Er trat dann ins Orchestra von Tommy Dorsey ein, spielte dann auf Initiative von Bill Chase in der Woody Herman Band, bevor er zu Della Reese und zu Buddy Rich wechselte, wo er zu einem hervorragenden Lead-Trompeter reifte. Shew ist einer der wenigen Lead Trompeter, die auch hervorragende Solisten sind. Er arbeitete auch als Studiomusiker und in Las Vegas. 1972 zog er nach Los Angeles, wo er mit Art Pepper, Bud Shank, dem Quintett von Horace Silver, der Combo von Frank Strazzeri-Sam Most, aber auch in den Studios und den Bigbands von Bill Holman, Louie Bellson, Toshiko Akiyoshi-Lew Tabackin (Insights, 1976), Oliver Nelson, Bill Berry, Nat Pierce, dem Juggernaut-Orchestra von Frank Capp, Ed Shaughnessy, Terry Gibbs, Benny Goodman, Maynard Ferguson, Neal Hefti, Don Menza und Bob Florence arbeitete.

Shew ist auch als Musikpädagoge tätig und führt international Clinics und Meisterklassen durch; unter anderem unterrichtete er Till Brönner. Er war im Vorstand der International Trumpet Guild und der International Association of Jazz Educators. Weiterhin war er für Yamaha in der Instrumentenentwicklung der Z-Linie tätig.

Auszeichnungen

  • Outstanding in His Field - nominiert für den Grammy (1980)
  • Heavy Company - „Jazz Album of the Year“ (1983)

Lexigraphische Einträge

  • Martin Kunzler, Jazzlexikon Bd. 2, Reinbek 2002

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bobby Shew — (born March 4, 1941) is a renowned jazz trumpet and flugelhorn player. BiographyBorn in Albuquerque, New Mexico, Bobby Shew began playing the guitar at the age of eight and switched to the trumpet at the age of ten. By the time he was thirteen,… …   Wikipedia

  • Bobby Shew — est un trompettiste et un bugliste de jazz né à Albuquerque (Nouveau Mexique). Biographie Parmi les musiciens avec qui il a joué à Los Angeles figurent : Art Pepper, Bud Shank, Horace Silver Quintet, et Frank Strazzeri Sam Most ainsi que… …   Wikipédia en Français

  • Shew — Bobby Shew (* 4. März 1941 in Albuquerque, New Mexico) ist ein Trompeter und Flügelhornist des Modern Jazz. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Auszeichnungen 3 Lexigraphische Einträge …   Deutsch Wikipedia

  • Shew — is an American surname, and may refer to:* Bobby Shew (born 1941), American jazz trumpeter * William Shew (1820 1903), American photographeree also* Shew Atjon …   Wikipedia

  • Bobby — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Bobby est en anglais un des diminutifs du prénom Robert. Sommaire 1 Personnalités 2 …   Wikipédia en Français

  • Insights — Studioalbum von Toshiko Akiyoshi Lew Tabackin Big Band Veröffentlichung 1976 Label Victor (Japan) …   Deutsch Wikipedia

  • Don Menza — at a concert in Germany 2010 Don Menza (born April 22, 1936) is an American saxophonist, arranger, composer, session musician, and jazz educator noted for his many contributions to American jazz and big band music. [1] …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Herbert Daly Phillips — Herbie Phillips 1935 1995 1964 Photo by the late Kenny Bright (a trumpeter) Herbie Phillips …   Wikipedia

  • Frank Mantooth — (* 11. April 1947 in Tulsa, Oklahoma; † 30. Januar 2004 in Garden City, Kansas) war ein US amerikanischer Jazz Arrangeur, Pianist, Komponist und Hochschullehrer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”