Bobras
Piotr Bobras

Piotr Bobras (* 9. September 1977 in Białystok) ist ein polnischer Schachspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Bobras absolvierte die technische Hochschule Białystok mit einem Abschluss in Informatik. Im Schach wurde er von Tadeusz (* 1936) und IM Bogdan Bieluczyk (* 1933) trainiert.[1]

Erfolge

Mit der polnischen Nationalmannschaft nahm er an der Mannschaftseuropameisterschaft 2005 in Göteborg teil. 2002 wurde er Internationaler Meister. Seit August 2005 trägt er den Titel Schachgroßmeister. Die Normen hierfür erfüllte er 2004 beim Open in Bad Wiessee und 2005 in Capelle-la-grande sowie bei der Einzeleuropameisterschaft in Warschau. In der deutschen Schachbundesliga spielt er seit 2007 für die SG Turm Trier, in Polen früher für JKSz MCKiS Jaworzno, 2008 für den Kattowitzer Verein WASKO HetMaN Szopienice, in Ungarn für den Aquaprofit Nagykanizsai Tungsram Sakk-Klub. Mannschaftsschach spielt er auch in der belgischen 1. Liga, der tschechischen Extraliga und in der Liga der Kanarischen Inseln. Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2554 (Stand: Januar 2009), er liegt damit auf dem zwölften Platz der polnischen Elo-Rangliste. Seine bisher höchste Elo-Zahl war 2581 im Januar 2008.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Porträt auf ozszach.pl (polnisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bobras — Sp Bòbras Ap Бобр/Bobr baltarusiškai (gudiškai), rusiškai L u. ir g tė C Baltarusijoje …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • bobras — ×bòbras sm. (2) Ds, KlvD312 žr. bebras …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • Piotr Bobras — in der Schachbundesliga, München 2011 Piotr Bobras (* 9. September 1977 in Białystok) ist ein polnischer Schachspieler. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Бобрас, Пётр — Пётр Бобрас Piotr Bobras …   Википедия

  • Akiba Kivelovic Rubinstein — Akiba Rubinstein, um 1907 Akiba Kiwelowicz Rubinstein (* 30. Septemberjul./ 12. Oktober 1882greg.[1] in Stawiski nahe Łomża; † 15. März 1961 in Antwerpen …   Deutsch Wikipedia

  • Akiva Rubinstein — Akiba Rubinstein, um 1907 Akiba Kiwelowicz Rubinstein (* 30. Septemberjul./ 12. Oktober 1882greg.[1] in Stawiski nahe Łomża; † 15. März 1961 in Antwerpen …   Deutsch Wikipedia

  • Aleksander Mista — Aleksander Miśta, 2007 Aleksander Miśta (* 7. Januar 1983) ist ein polnischer Schachspieler. Leben Miśta studiert Physik an der Technischen Universität Danzig. Schach Er belegte bei vielen polnischen Jugendmeisterschaften die vorderen Ränge. So …   Deutsch Wikipedia

  • Bartlomiej Macieja — Bartłomiej Macieja, 2004 Bartłomiej Macieja (* 4. Oktober 1977 in Warschau) ist ein polnischer Schachspieler. Macieja begann seine Schachkarriere schon als Jugendlicher. Bereits 1992, im Alter von 14 Jahren, spielte er das erste Mal bei der… …   Deutsch Wikipedia

  • Bartosz Socko — Bartosz Soćko, 2008 Bartosz Soćko (* 10. November 1978 in Piaseczno) ist ein polnischer Schachmeister. Als Jugendlicher gewann Soćko 1994 die polnische U16 Meisterschaft und 1995 die U18 Meisterschaft. Er nimmt seit 1995 regelmäßig an den… …   Deutsch Wikipedia

  • Belostok — Białystok …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”