Bocholtz (Adelsgeschlecht)
Wappen der Bocholtz

Bocholtz (auch Bucholtz) ist der Name eines alten niederrheinischen Adelsgeschlechts. Der Stammsitz der Herren von Bocholtz war die gleichnamige Burg Bocholt in Lobberich, heute ein Stadtteil von Nettetal im Kreis Viersen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Als einer der ersten Vertreter des Geschlechts erscheint Wibracht de Bocholte in den Jahren 1127 und 1131 urkundlich. Er war Ministerialer und Lehensmann der Grafen von Geldern. Die ununterbrochene Stammreihe beginnt im 14. Jahrhundert.

Schon früh bildeten sich zwei Stämme, die sich vor allem in niederrheinischen Gebieten ansiedelten. Ein Stamm behielt den Stammsitz Burg Bocholtz bis in das 18. Jahrhundert und bildete die Äste zu Waldniel, Lüttelforst, Busch und Ingenraed bei Wachtendonk. Zum zweiten Stamm gehörten unter anderem die Linien auf Burg Ingenhoven im Nettetaler Stadtteil Lobberich, Broeck, Horst und Tongerlo. Die Hauptlinie Bocholtz zu Ingenhoven erlosch im 18. Jahrhundert. Ebenso die Linie zu Broeck bzw. Orey.

Reinhard von Bocholtz aus dem Haus Ingenhoven war von 1555 bis 1585 Fürstabt im Kloster Corvey. Im Jahre 1575 heiratete Dietrich von Bocholtz aus dem Haus Ingenhoven Elisabeth von Hörde, Erbin zu Störmede. Durch diese Verbindung gelangten die Bocholtz nach Westfalen. An diese Linie fielen während des 18. Jahrhunderts noch weitere Besitzungen, so unter anderem Alme bei Brilon durch die Heirat des Stammhalters mit der Erbtochter des Geschlechts von Meschede. Nach einer Verbindung der Erbtochter der westfälischen Linie der Asseburg kamen auch deren Güter Hinnenburg bei Brakel und Wallhausen am Kyffhäuser dazu.

Die Söhne des im Jahre 1803 in den preußischen Grafenstand erhobenen Freiherren Theodor Werner von Bocholtz zu Alme, der Freiherrentitel wurde gewohnheitsrechtlich schon länger getragen, bildeten zwei weitere Äste. Der ältere auf Alme trug seit 1793 den Namen Bocholtz-Meschede und der jüngere auf Hinneburg den Namen Bocholtz-Asseburg.

Wappen

Das Stammwappen zeigt in Grün drei (2:1) herschauende, silberne Löwenköpfe. Auf dem Helm ist ein silbernen Schwanenhals. Die Helmdecken sind grün-silbern

Familienmitglieder

  • Reiner von Bocholtz († 1585), Abt des Klosters Corvey (Amtszeit von 1555 bis 1585)
  • Wilhelm von Bocholtz-Meschede (* 1833; † 1890), westfälischer Rittergutsbesitzer sowie Mitglied des Reichstags des Norddeutschen Bundes und des Zollparlaments

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bocholtz — ist der Name eines Ortsteils der Gemeinde Simpelveld im Südosten der Provinz Limburg in den Niederlanden eines alten niederrheinischen Adelsgeschlechts, siehe Bocholtz (Adelsgeschlecht) Diese Seite ist eine Begriffsklär …   Deutsch Wikipedia

  • Asseburg (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Asseburg Erbbegräbnis der Grafen von der Asseburg …   Deutsch Wikipedia

  • Torck (Adelsgeschlecht) — Wappen der von Torck aus Siebmachers Wappenbuch Torck ist der Name eines westfälischen Uradelsgeschlechtes, das seit 1204 urkundlich erwähnt wurde. In der Führzeit schrieben sie sich auch Torke, Thoric(h) oder Turck. Die Familie stellte im… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm von Bocholtz-Meschede — Arnold Hermann Wilhelm Graf von Bocholtz Meschede (* 21. November 1833 in Meschede; † 18. Februar 1890 in Düsseldorf) war ein westfälischer Rittergutsbesitzer sowie Mitglied des Reichstags des Norddeutschen Bundes und des Zollparlaments.… …   Deutsch Wikipedia

  • Galen (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Galen Galen ist der Name eines alten westfälischen Adelsgeschlechts. Die Herren von Galen gehören zum Uradel der Grafschaft Mark. Der Namen gebende Stammsitz der Familie ist Gahlen, heute ein Ortsteil der Gemeinde Schermbeck im… …   Deutsch Wikipedia

  • Meschede (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Meschede Die Familie von Meschede war ein altes westfälisches Adelsgeschlecht. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Ramersdorfer Schloss — Kommende Ramersdorf (2008) Kommende (Federzeichnung/ 1569) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Adelsgeschlechter A–M — Diese Liste umfasst nur Adelsgeschlechter im deutschen Sprachraum (Deutschland, Österreich, Schweiz und teilweise Polen und Italien), die schon in der deutschsprachigen Wikipedia enthalten sind. Ausländische Geschlechter, die nicht in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Ritter des Deutschen Ordens — Ernst von Aufseß im Deutschen Orden: Aufschwörschild in St. Jakob in Nürnberg …   Deutsch Wikipedia

  • Ritter des Deutschen Ordens — Ernst von Aufseß im Deutschen Orden: Aufschwörschild in St. Jakob in Nürnberg …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”