Bock (Gestell)
Bock

Ein Bock oder Schragen ist ein robuster Gegenstand, der benutzt wird, um etwas auf stabile Weise zu erhöhen (Aufbocken). Daneben ist Bock oder Gais ein altes Wort für gewisse Arbeitsgeräte.

Beim Schragen sind die Füße jeweils in X-Form montiert (Schragenstellung), Bock ist der Obergriff auch für A-Formen. Schragen wie auch allgemeine Böcke können zusammenklappbar sein.

Inhaltsverzeichnis

Grundlagen

Typisch ist eine Höhe von etwa einem Meter. Typische Materialien für Böcke sind Holz oder Metall.

Böcke werden in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt: Meist kommen sie im Handwerk zum Einsatz, aber auch für die Lagerung z. B. von Booten werden spezielle Böcke verwendet. In Bäckereien werden auf meist fahrbaren Schragen Backbleche mit Gebäck oder Teiglingen abgelegt.

Lagerbock

In der Fachsprache der Technischen Mechanik bezeichnet ein Lagerbock ein Fixierelement, das dazu dient, ein anderes Teil in seiner Beweglichkeit einzuschränken, also seine Freiheitsgrade zu reduzieren. Lagerböcke haben meist eine schwere Ausführung und sind durch Verschraubung oder hohe Reibung am Boden fixiert, um die Kräfte von mechanischen Elementen aufnehmen zu können. Lagerböcke werden z. B. verwendet, um Maschinen oder Anlagen die ständiger Bewegung durch Rotation oder Schwingungen ausgesetzt sind, am Boden des Gebäudes zu fixieren. Kräne werden am Boden durch Lagerböcke in Form von Betonsockeln fixiert. Diese verhindert ein Kippen oder Umfallen. Bei rotierenden Achsen/Wellen dienen Lagerböcke, die meist ein gut geschmiertes Kugellager enthalten, zur Aufnahme von Axial- und Querkräften damit die Achse in ihrer Soll-Position verbleibt und nur ein Drehmoment ausführen kann.

Sägebock

Gebrauch des Sägebocks

Als Sägebock bezeichnet man einen Schragen, der der Ruhigstellung des Sägegutes dient. Er besteht hauptsächlich aus zwei in der Mitte mit einem langen Holz verbundenen Kreuzen, in deren Enden Stämme, Hölzer, Balken etc. gelegt und fixiert (teilweise auch mit der Hand) werden oder aber, wie bei Laubsägearbeiten an einen geeigneten Untergrund (Tisch etc.) aufgeschraubt und das zu bearbeitende Stück darin geführt wird.

Schragentisch

Der Schragen kann mit Holztafeln belegt und als Tisch genutzt werden. Sie sind einfache, provisorische Möbel, die schon früh in der Geschichte auftauchen. Auch Schemel in dieser Form waren verbreitet.

Bock und Gais

Geräte mit vier stabilen Füßen in der Größe der Ziege (in Analogie zur Standfestigkeit eines „sturen Bocks“), sodass man darauf sitzend arbeiten kann, nennt man Bock oder Gais. Historische Beispiele sind der Schindelbock zum Verfertigen von Holzschindeln oder die Dengelgaiß zum Dengeln der Sense.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Sägebock – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bock — steht für: das Männchen verschiedener Säugetiere, siehe Liste der Bezeichnungen für Haus und Wildtiere Bock (Gestell), ein Gestell, auf dem etwas aufgebockt wird Bock (Turngerät), ein höhenverstellbares Turngerät für Sprungübungen, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Bock [2] — Bock (in anderer Bedeutung), 1) ein Gestell, etwas zu tragen, gewöhnlich mit einem horizontalen Haupttheile u. Füßen, so: Rüst , Eis , Säge B. (s.d.), Brand od. Feuer B. etc.; 2) ein ähnliches Gestell, welches mehreren Handwerkern als eine… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bock — Sm std. (9. Jh.), mhd. boc, ahd. boc, as. boc, buc , mndd. buk, bok, mndl. buk, bok Stammwort. Aus g. * bukka m. Bock , auch in anord. bukkr, bokkr, ae. bucca (n Stamm, neben bucc Rehbock ). Den gleichen Lautstand (expressive Gemination) zeigen… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Bock — Bock: Das altgerm. Wort mhd., ahd. boc, niederl. bok, engl. buck, schwed. bock ist eng verwandt mit der kelt. Sippe von ir. boc »Ziegenbock« und weiterhin z. B. mit pers. buz »Ziege‹nbock›«. Zugrunde liegt idg. *bhuğo s »Ziegenbock«.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Bock [4] — Bock (Hängebock, Sprengbock), s. Hängewerk, Sprengwerk. Auch heißt B. ein hölzernes Gestell, wie es z. B. die Maurer, Zimmerleute, Maler etc. zum Rüsten brauchen (Rüstbock), bei Wölbungen das Gerüst, worauf die Lehrbogen aussitzen; dann ein… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bock — Bock, das kreuzförmige Gestell, worauf die deutschen Windmühlen (daher Bockmühlen) ruhen; im Seew. ein aus Stengen und Rahen hergestellter zweibeiniger Kran zum Heben schwerer Lasten; Turngerät zum Springen. (S. auch Bockbier.) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bock — Freude; Gaudi (umgangssprachlich); Belustigung; Spass (österr.); Genuss; Entzücken; Fez (umgangssprachlich); Begeisterung; Vergnügen; …   Universal-Lexikon

  • Bock (2), der — 2. Der Bock, des es, plur. die Böcke, überhaupt ein jedes Gerüst oder Gestell etwas zu tragen. Besonders, 1) Ein Gestell, welches aus einem geraden Stücke mit Füßen bestehet, etwas darauf zu legen, oder darauf zu stellen. Dahin gehören die… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Bock — Verschiedene Eigenschaften des Bockes kommen besonders in redensartlichen Vergleichen vor: Stinken wie ein Bock, schon im jüngeren ›Titurel‹ um 1270 (Strophe 249): »und stinkent sam die bocke«; Augen haben wie ein abgestochener Bock, belegt im… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Bock — Bọck1 der; (e)s, Bö·cke; 1 das männliche Tier besonders bei Ziege, Schaf, Reh und Gemse, auch beim Kaninchen || K: Geißbock, Rehbock, Schafbock, Ziegenbock 2 gespr! verwendet als Schimpfwort für einen Mann <ein geiler, sturer Bock> || ID… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”