Bockenfeld (Gebsattel)
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Gebsattel
Gebsattel
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Gebsattel hervorgehoben
49.3510.183333333333378Koordinaten: 49° 21′ N, 10° 11′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Mittelfranken
Landkreis: Ansbach
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Rothenburg ob der Tauber
Höhe: 378 m ü. NN
Fläche: 19,12 km²
Einwohner: 1794 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 94 Einwohner je km²
Postleitzahl: 91607
Vorwahl: 09861
Kfz-Kennzeichen: AN
Gemeindeschlüssel: 09 5 71 152
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der Gemeindeverwaltung: Schulstr. 10
91607 Gebsattel
Webpräsenz:
Bürgermeister: Wilfried Schnaubelt (Gemeinsame Liste)
Lage der Gemeinde Gebsattel im Landkreis Ansbach
Karte

Gebsattel ist eine Gemeinde im mittelfränkischen Landkreis Ansbach und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Rothenburg ob der Tauber.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Gebsattel liegt im Naturpark Frankenhöhe, ca. 3km südlich von Rothenburg ob der Tauber, nahe der Grenze zu Baden-Württemberg

Nachbargemeinden

Ortsteile

Die Gemeinde gliedert sich in die Ortsteile:

  • Gebsattel (mit Rödersdorf und Eckartshof)
  • Kirnberg (mit Pleikartshof, Speierhof, Wildenhof)
  • Bockenfeld

Eingemeindungen

  • 1972 Kirnberg
  • 1972 Pleikartshof
  • 1972 Speierhof
  • 1972 Wildenhof
  • 1978 Bockenfeld

Geschichte

Ursprünglich waren es zwei Orte, nämlich das ältere Kirchdorf links der Tauber aus der Zeit der fränkischen Landnahme und das jüngere Schlossdorf rechts der Tauber, das im 11. Jahrhundert im Besitz der Grafen von Rothenburg-Komburg war und seinen Namen nach der letzten Besitzerin aus diesem Hause, der Gräfin Geba (Gebasedelen = Sitz der Geba), erhielt. Nach 1400 gehörten etwa ¾ der Anwesen zum Benediktinerstift Komburg bei Schwäbisch Hall, während ¼ der Bewohner Rothenburger Untertanen waren. Erst 1810 kam Gebsattel zu Bayern. Bis zur kommunalen Gebietsreform gehörten zu Gebsattel die Ortsteile Eckartshof und Rödersdorf. 1972 schloss sich Kirnberg mit den Weilern Pleikartshof, Speierhof und Wildenhof an. Im Jahre 1978 wurde Bockenfeld in die Gemeinde eingegliedert.

Vereine

Der Musikverein Gebsattel wurde im Juni 1927 gegründet, um kirchliche Feiern musikalisch zu umrahmen. Der Verein ist heute das, was man üblicherweise als Blaskapelle bezeichnet, hat etwa 38 aktive Mitglieder und 2002/03 einer eigenen Veranstaltungshalle mit angegliedertem Proberaum geplant und errichtet.

Die Freiwillige Feuerwehr setzt sich aus 26 Feuerwehrdienstleistenden aus Gebsattel und 10 aus Rödersdorf zusammen.

Am 18. Mai 1968 wurde der FV 68 Gebsattel gegründet, er hat inzwischen etwa 400 Mitglieder.

Im April 2005 wurde die evangelische Landjugend Gebsattel gegründet. Im zweiten Jahr ihres Bestehens ist sie mit 62 Mitgliedern die größte Ortsgruppe im Kreisverband Rothenburg o.d.T.

Weitere Vereine sind der Gesangverein Frohsinn, die Motorradfreunde Kirnberg-Frankenhöhe sowie ein Imkerverein, ein Gartenbauverein und ein Schützenverein mit rund 120 Mitglieder.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat von Gebsattel hat 13 Mitglieder einschließlich des nebenamtlichen Bürgermeisters.

SPD/GRÜNE/
Kommunalpolitischer Arbeitskreis
CSU/
Freie Wähler
Gesamt
2002 6 7 13 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 3. März 2002)

Wappen

Die Wappenbeschreibung lautet: Durch einen silbernen Wellenpfahl gespalten von Blau und Rot, vorne ein herschauender goldener, rot bezungter Löwenkopf mit einem silbernem Sparren im Maul, hinten ein silberner Steinbockrumpf.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Attraktionen

  • Maislabyrinth nahe Eckartshof

Musikgruppen, Orchester, Chöre und Bands

  • Musikverein Gebsattel (Blaskapelle)
  • Gesangverein Frohsinn (Chor)
  • Lazy Bones (Band)
  • Frauenschola (Chor)
  • The Rudes (Band)

historische Bauwerke

  • Schloss Gebsattel (in Privatbesitz, nicht zu besichtigen)
  • St.-Laurentius-Kirche mit Pfarrhaus
  • Gasthaus "Zum Lamm"

Wirtschaft und Infrastruktur

Gebsattel ist Mitglied im Tourismusverband Romantisches Franken.

Verkehr

Gebsattel liegt nahe der Autobahn A 7 (Anschlussstelle 108 – Rothenburg ob der Tauber).

Ansässige Unternehmen

  • Baß-Antriebstechnik GmbH

Bildung

  • Kindergarten St.Josef
  • Grundschule Gebsattel-Insingen-Neusitz

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bockenfeld — kann stehen für Bockenfeld (Gebsattel), Ortsteil von Gebsattel im mittelfränkischen Landkreis Ansbach, Bayern Manfred Bockenfeld (* 1960), deutscher Fußballspieler. Diese Seite ist eine Begriffsklärung …   Deutsch Wikipedia

  • Gebsattel — Gebsattel …   Wikipédia en Français

  • Gebsattel — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Rothenburg ob der Tauber–Dombühl — Bahnstrecke Steinach bei Rothenburg–Dombühl Kursbuchstrecke (DB): 921 (Steinach–Rothenburg) Streckennummer: 5251 Streckenlänge: 36,7 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Verlauf Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Zuflüssen der Tauber — Karte des Tauberverlaufs Das Einzugsgebiet der Tauber beträgt ungefähr 1800 Quadratkilometer, von denen 660 in Bayern liegen. Wichtigste Nebenflüsse sind die Gollach bei Bieberehren, die Vorbach bei Weikersheim, die Umpfer bei Königshofen sowie… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Ansbach — Die Liste der Orte im Landkreis Ansbach listet die 963 amtlich benannten Gemeindeteile (Hauptorte, Kirchdörfer, Pfarrdörfer, Dörfer, Weiler und Einöden) im Landkreis Ansbach auf.[1] Systematische Liste Alphabet der Städte und Gemeinden mit den… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste fränkischer Rittergeschlechter — Das heutige Franken mit Sprachregionen …   Deutsch Wikipedia

  • Tauber — Karte des Tauberverlaufs Daten Gewässerkennzahl …   Deutsch Wikipedia

  • Taubergrund — Vorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Tauber Die Tauber bei Waldenhausen (Wertheim) Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Steinach bei Rothenburg–Dombühl — Kursbuchstrecke (DB): 921 (Steinach–Rothenburg) Streckennummer: 5251 Streckenlänge: 36,7 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Verlauf Lege …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”