Bockstadt
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Bockstadt
Bockstadt
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bockstadt hervorgehoben
50.40694444444410.881111111111425
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Hildburghausen
Höhe: 425 m ü. NN
Fläche: 5,8 km²
Einwohner:

293 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 51 Einwohner je km²
Postleitzahl: 98673
Vorwahl: 03686
Kfz-Kennzeichen: HBN
Gemeindeschlüssel: 16 0 69 005
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Münchhausenallee 22
98673 Bockstadt
Webpräsenz: www.bockstadt.com
Bürgermeister: Sven Gregor (FwB)
Lage der Gemeinde Bockstadt im Landkreis Hildburghausen
Ahlstädt Auengrund Bad Colberg-Heldburg Beinerstadt Bischofrod Bockstadt Brünn Dingsleben Ehrenberg Eichenberg Eisfeld Gleichamberg Gompertshausen Grimmelshausen Grub Haina Hellingen Henfstädt Hildburghausen Kloster Veßra Lengfeld Marisfeld Masserberg Mendhausen Milz Nahetal-Waldau Oberstadt Reurieth Römhild Sachsenbrunn Schlechtsart Schleusegrund Schleusingen Schmeheim Schweickershausen St. Bernhard St. Kilian Straufhain Themar Ummerstadt Veilsdorf Westenfeld Westhausen ThüringenKarte
Über dieses Bild

Bockstadt ist eine Gemeinde im Landkreis Hildburghausen in Thüringen. Erfüllende Gemeinde für Bockstadt ist die Stadt Eisfeld.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Gemeindegliederung

Zur Gemeinde gehört der Ortsteil Herbartswind.

Geschichte

Ortseingang aus Richtung Eisfeld

Ersterwähnung von Bockstadt

Der Klosterhof Bockstadt dürfte in der Zeit vom 7. bis zum 12.Jahrhundert im Zuge der Entstehung zahlreicher Klöster entstanden sein. In einem Urbar zum Amtsantritt des Grafen Heinrich VIII von Henneburg, von 1340 wird „Bokestat" erstmals im Text erwähnt.

Frühere Annahmen, mit dem in der ERPHO- Urkunde von 802/817 genannten Ort „Botolfestat" sei Bockstadt gemeint, sind mit Sicherheit zurückzuweisen. Es ist inzwischen bekannt, dass Botelfestat für Bodelstadt im Itzgrund steht.

Für Bockstadt gibt man die Ersterwähnung um 1340 an und bezieht sich auf die Coburgische Landesgeschichte des Mittelalters mit einem Urkundenbuch von Johann Adolph von Schultes. Darin wird im Urbar über die Herrschaft Coburg von 1340, Bokestat erstmals erwähnt. Nach dem Thüringischen Staatsarchives in Meiningen, ist mit Bokestat eindeutig Bockstadt gemeint.

Bockstadt kann somit 2015 die 675 Jahr-Feier der Ersterwähnung begehen.

Ersterwähnung von Herbartswind

Im Jahrbuch 2002 des Hennebergischen- Fränkischen Geschichtsvereines, wird die Ersterwähnung von Herbartswind um 1466 angegeben. Natürlich ist Herbartswind wesentlich älter als bisher gefundene älteste Erwähnung. Offensichtlich ist die Gründung des Ortes in der Zeit der Slawen- Einwanderung erfolgt (Wenden des Herbart). Bis jedoch ein zuverlässiger älterer Zeitpunkt für die Ersterwähnung gefunden ist, sollte Herbartswind von 1466 ausgehen.

Herbartswind kann somit 2016 die 550 Jahr- Feier der Ersterwähnung begehen.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 7. Juni 2009 gewählt wurden:

  • FwB 4 Sitze
  • FwH 2 Sitze

Persönlichkeiten

Panorama von Bockstadt - Aufgenommen von der Straße nach Eisfeld
Panorama von Bockstadt - Aufgenommen von der Straße nach Eisfeld

Einzelnachweise

  1. Thüringer Landesamt für Statistik – Bevölkerung nach Gemeinden, erfüllenden Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften (Hilfe dazu)

Weblinks

 Commons: Bockstadt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bockstadt — Infobox Ort in Deutschland image photo = Wappen = lat deg = 50 |lat min = 23 |lat sec = 0 lon deg = 10 |lon min = 52 |lon sec = 0 Lageplan = Bockstadt in HBN.png Bundesland = Thüringen Landkreis = Hildburghausen Höhe = 425 Fläche = 5.80 Einwohner …   Wikipedia

  • Bockstadt — Original name in latin Bockstadt Name in other language Bockstadt State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 50.4 latitude 10.88333 altitude 489 Population 308 Date 2011 07 31 …   Cities with a population over 1000 database

  • CHAJES (known also as Birkenstadt, Bochstein, Bockstadt, and MaBaSh, an abbreviation for Mi-Birkenshtadt), GERSHON BEN ABRAHAM — (d. 1789), rabbi in Moravia; grandson of menahem mendel krochmal . When rabbi of Hotzenplotz (osoblaha ) in 1751, Chajes pronounced a ḥerem on jacob emden . He later became rabbi of Mattersdorf, and in 1778 rabbi of Nikolsburg (Mikulov), being… …   Encyclopedia of Judaism

  • Hermann August Freiherr von Münchhausen — (* 5. Juni 1856 in Bodenwerder; † 9. Januar 1922 in Bockstadt) war ein deutscher Gutsbesitzer und Pferdezüchter. Er war Sohn des Rittergutsbesitzers Alexander Freiherr von Münchhausen. Münchhausen gehörte dem preußischen Militär an und schied als …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann August von Münchhausen — Hermann August Freiherr von Münchhausen (* 5. Juni 1856 in Bodenwerder; † 9. Januar 1922 in Bockstadt) war ein deutscher Gutsbesitzer und Pferdezüchter. Er war Sohn des Rittergutsbesitzers Alexander Freiherr von Münchhausen. Münchhausen gehörte… …   Deutsch Wikipedia

  • HBN — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Бокштадт — Коммуна Бокштадт Bockstadt Страна ГерманияГермания …   Википедия

  • Liste der Orte im Landkreis Hildburghausen — Diese Liste enthält alle Orte (Städte, Gemeinden und Ortsteile) im thüringischen Landkreis Hildburghausen. Ort Gemeinde Einwohner (ca.) Adelhausen Straufhain 200 Ahlstädt Ahlstädt 137 Albingshausen Hellingen 100 Altendambach …   Deutsch Wikipedia

  • Ahornsberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Altendambach — Wappen Deutschlandkarte Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”