AR-M
Mendoza
Basisdaten
Flagge

(Details)

Flagge

(Details)

Hauptstadt: Mendoza (Stadt)
Fläche:

 - Gesamt
 - Anteil an Argentinien

Rang 7 von 24

148 827 km2
5,37

Bevölkerung

 - Gesamt 2001
 - Dichte

Rang 5 von 24

1 579 651 Einwohner
10,6 Einwohner/km2

Lage der Provinz Mendoza
ISO 3166-2-Code AR-M
Politik
Region Región Cuyo
Gliederung: 18 Departamentos
Gobernador Julio Cobos
Internetpräsenz der Provinz Mendoza

Mendoza ist eine Provinz im zentralen Westen von Argentinien. Mendoza ist umgeben von der Provinz San Juan im Norden, den Provinzen San Luis und La Pampa im Osten, den Provinzen Río Negro und Neuquén im Süden und von Chile im Westen.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der größte Teil der Provinz ist von einer Trockensteppe, dem Monte, bedeckt, der teilweise durch kleine Sandwüsten unterbrochen wird, die größte findet sich im Departamento Lavalle im Nordosten der Provinz. Es gibt drei große Oasen: die nördliche rund um die Provinzhauptstadt Mendoza, eine mittlere um die Städte San Rafael und General Alvear und eine südliche rund um Malargüe. Der Westteil der Provinz wird von den Anden bestimmt, die hier ihre höchste Erhebung, den Aconcagua, aufweisen. Dort befindet sich auch das Naturphänomen Puente del Inca (dt.: Brücke der Inkas) - eine durch Erosion natürlich entstandene Brücke über den Río Mendoza.

Klimadiagramm Mendoza

Das Klima ist im gesamten Provinzterritorium trocken, sonnig und kontinental, mit warmen Sommern und relativ kalten Wintern sowie starken Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht. Die jährliche Niederschlagsmenge liegt zwischen 100 und 350 Millimetern.

Bevölkerung

Die Provinz hat eine mittlere Bevölkerungsdichte, die Einwohner konzentrieren sich jedoch in den drei Haupt-Oasen. Wichtige Städte sind die Provinzhauptstadt Mendoza (ca. 950.000 Einwohner), San Rafael (110.000 Einwohner) im mittleren Süden und San Martín de Mendoza (85.000 Einwohner) im Osten. Der äußerste Süden ist sehr dünn besiedelt, einziger Ort von Bedeutung ist Malargüe (10.000 Einwohner).

Verwaltungsgliederung

Die Provinz ist in 18 Departamentos untergliedert, die in Mendoza (zum Unterschied der meisten anderen Provinzen in Argentinien) mit den Gemeinden (municipios) übereinstimmen. Die Departamentos ihrerseits sind in Distrikte (districtos) unterteilt. Die Provinzialverfassung wurde 1916 verabschiedet und zum letzten Mal 1985 modifiziert.

Mendoza, Verwaltungsgliederung, Grenzen und Hauptstadt
Departamento Hauptstadt Fläche in km² Einwohner
Capital Mendoza 54 110.993
General Alvear General Alvear 14.448 44.147
Godoy Cruz Godoy Cruz 75 182.977
Guaymallén Villa Nueva 164 251.339
Junín Junín 263 35.045
La Paz La Paz 7.105 9.560
Las Heras Las Heras 8.955 182.962
Lavalle Villa Tulumaya 10.212 32.129
Luján de Cuyo Luján de Cuyo 4.847 104.470
Maipú Maipú 617 153.600
Malargüe Malargüe 41.317 23.020
Rivadavia Rivadavia 2.141 52.567
San Carlos San Carlos 11.578 28.341
San Martín San Martín 1.504 108.448
San Rafael (San Rafael San Rafael 31.235 173.571
Santa Rosa Santa Rosa 8.510 15.818
Tunuyán Tunuyán 3.317 42.125
Tupungato Tupungato 2.485 28.539

Wirtschaft

Weinberg vor den Anden in Mendoza

Mendoza lebt hauptsächlich von der Landwirtschaft und vom Weinbau. Mendoza ist das bekannteste und vielleicht auch beste der argentinischen Anbaugebiete. Siehe hierzu auch die Artikel Weinbau in Argentinien und Mendoza (Weinbaugebiet).

Weiterhin ist die Petroleumförderung und -Verarbeitung von Bedeutung (Raffinerie in Luján de Cuyo). Zudem gilt Mendoza als das Tor zu Chile mit dem nahe gelegenen Großraum Santiago de Chile und ist daher eine wichtige Handelsmetropole.

Zusammen mit ihren Nachbarprovinzen San Juan und San Luis bildet die Provinz Mendoza die Region Cuyo.



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ar.M. — Master of Architecture. [ < NL Architecturae Magister] * * * …   Universalium

  • Ar.M. — Master of Architecture. [ < NL Architecturae Magister] …   Useful english dictionary

  • ar-1*, themat. (a)re-, heavy basis arǝ-, rē- and i-basis (a)rī̆ -, rēi- —     ar 1*, themat. (a)re , heavy basis arǝ , rē and i basis (a)rī̆ , rēi     English meaning: to move, pass     Deutsche Übersetzung: “fũgen, passen”     Note: Root ar 1*, themat. (a)re , heavy basis arǝ , rē and i Basis (a)rī̆ , rēi : “to move …   Proto-Indo-European etymological dictionary

  • M — is the thirteenth letter of the modern Latin alphabet. Its name in English is spelled em (pronEng|ɛm). [ M Oxford English Dictionary, 2nd edition (1989); Merriam Webster s Third New International Dictionary of the English Language, Unabridged… …   Wikipedia

  • ȃr — m 〈G mn árā/árī〉 mjera za površinu zemljišta, 100 m2 ✧ {{001f}}lat …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • ar — ȃr m <G mn árā/árī> DEFINICIJA mjera za površinu zemljišta, 100 m2 ETIMOLOGIJA lat. area: ravnina, prostor …   Hrvatski jezični portal

  • Ar Men — Pour les articles homonymes, voir Ar Men (homonymie). 48°03′01″N 4°59′50″O / …   Wikipédia en Français

  • AR-15 — The AR 15 comes in many sizes and has many options, depending on the manufacturer. The part shown bottom center is the lower receiver, which under US law is the component legally considered the firearm . Type …   Wikipedia

  • Ar 95 — Ar 95, Kennung D OHGV Die Arado Ar 95 war ein deutsches zwei bzw. dreisitziges Mehrzweckflugzeug für See und Landeinsatz. Obwohl von der Luftwaffe zunächst abgelehnt, durfte die Arado Flugzeugwerke den Doppeldecker schließlich doch in kleiner… …   Deutsch Wikipedia

  • ar(ǝ)- —     ar(ǝ)     English meaning: to plough     Deutsche Übersetzung: “pflũgen”     Material: Arm. araur “ plow “ (*arütrom; Hũbschmann Arm. stem I 21); Gk. ἀρόω (ἤροσα, ἄροτος) “ plough, till “, ἀρότης, ἀροτήρ “ plowman “, ἄροτρον “ plow “; with …   Proto-Indo-European etymological dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”