Bodajbo
Stadt
Bodaibo
Бодайбо
Wappen
Wappen
Föderationskreis Sibirien
Oblast Irkutsk
Rajon Bodaibo
Bürgermeister Jewgeni Jumaschew
Gegründet 1864
Stadt seit 1925
Fläche 11 km²
Höhe des Zentrums 280 m
Bevölkerung 15.541 Einw. (Stand: 2007)
Bevölkerungsdichte 1413 Ew./km²
Zeitzone UTC+8 (Sommerzeit: UTC+9)
Telefonvorwahl (+7)39561
Postleitzahl 666900–666904
Kfz-Kennzeichen 38, 85
OKATO 25 410
Geographische Lage
Koordinaten: 57° 51′ N, 114° 12′ O57.85114.2280Koordinaten: 57° 51′ 0″ N, 114° 12′ 0″ O
Bodaibo (Russland)
DEC
Liste der Städte in Russland

Bodaibo (russisch Бодайбо) ist eine Stadt in der Oblast Irkutsk (Russland) mit 15.541 Einwohnern (Berechnung 2007).

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die Stadt liegt etwa 1100 km nordöstlich der Oblasthauptstadt Irkutsk am rechten Ufer des Witim, eines rechten Nebenflusses der Lena. Nahe der Stadt mündet der Fluss Bodaibo, welcher dem Ort den Namen gab.

Die Stadt Bodaibo ist der Oblast administrativ direkt unterstellt und zugleich Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Bodaibo hat einen Flughafen sowie einen Flusshafen am Witim.

Geschichte

Bodaibo entstand 1864 als Versorgungsstützpunkt für die hauptsächlich nordöstlich von Bodaibo gelegenen Lenagoldfelder.

Anfang April 1912 kam es auf den Goldfeldern zu einem großen Streik mit einem seiner Schwerpunkte in Bodaibo, in dessen Verlauf es bei Auseinandersetzungen zwischen den 6000 streikenden Arbeitern und bewaffneten Regierungskräften 270 Tote gab. Diese Ereignisse gingen als Lena-Massaker in die Geschichte ein.

1925 wurde dem Ort Stadtrecht verliehen.

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohnerzahlen
1939 15.100 *
1959 14.600 *
1979 14.400 *
1989 20.900 **
2002 16.504 **
2007 15.541

Anmerkung: * Volkszählung (gerundet) ** Volkszählung

Kultur und Sehenswürdigkeiten

In Bodaibo gibt es ein Heimatmuseum.

Zur Erinnerung an die über 100 Kilometer lange Schmalspurbahn – eine der längsten und ältesten in Sibirien, die hier von 1895 bis 1967 in Betrieb war und zur Goldmine Nadeschdinski priisk führte – wurde eine 1951 aus der DDR (von LKM) gelieferte Dampflokomotive der Baureihe GR als Denkmal aufgestellt.

Wirtschaft

Bodaibo ist Zentrum des Lena-Witim-Goldfördergebietes, welches durch Lensoloto (Tochterunternehmen von Polyus Gold) ausgebeutet wird. Zu diesem Gebiet gehört auch die Lagerstätte Suchoi Log mit riesigen, bisher nicht abgebauten Goldvorräten.

Etwa zehn Kilometer witimabwärts mündet von der gegenüber liegenden, südlichen Seite der Fluss Mamakan, unweit desses Mündung seit 1963 ein Wasserkraftwerk, der Mamakan-Staudamm mit eine Leistung von 100 MW in Betrieb ist.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bodaybo — Original name in latin Bodaybo Name in other language BODAJBO, Bodaibo, Bodajbo, Bodaybo, ODO, БОДАЙБО, Бодайбо State code RU Continent/City Asia/Irkutsk longitude 57.85056 latitude 114.19333 altitude 301 Population 15933 Date 2012 01 17 …   Cities with a population over 1000 database

  • Bodaybo — Stadt Bodaibo Бодайбо Wappen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”