Bodenentwicklung

Die Pedogenese oder Bodenbildung bezeichnet den Prozess der Entstehung von Böden. Im Zuge der Bodenentwicklung kommt es zur Ausbildung und Veränderung von Bodenhorizonten bzw. deren Abfolgen, den Bodenprofilen. Man bezeichnet diesen Prozess auch als Profildifferenzierung, da die Bodenprofile in der Regel mit ihrer Entwicklung an Komplexität zunehmen.

Der Begriff der Bodenentwicklung umfasst dabei die Prozesse der Bodenbildung und stellt diese in einen allgemeinen Rahmen. Typische Stadien der Bodenentwicklung werden in der Bodenkunde als Bodentypen klassifiziert.

Bodenbildungsfaktoren

Nach dem so genannten clorpt-Konzept, welches den Boden als Resultat der unterschiedlichen Wirkung jeder dieser Variablen betrachtet, werden folgende Faktoren der Bodenbildung unterschieden:

  • Klima (climate): Hier sind insbesondere der Niederschlag, welcher den Wasserhaushalt bestimmt, und die Temperatur, welche die Intensität biochemischer Prozesse beeinflusst, von Bedeutung.
  • Pflanzen und Tiere (organics): Aktivität von Lebewesen bei Humusbildung (und dem Nährstoffeintrag) sowie Mikroturbation
  • Relief (relief): Insbesondere kleinräumige Unterschiede zwischen Bodentypen sind oft Folge des Reliefs, wie Stauwasserböden in Tallagen, während in Gipfellagen Böden oft ausgewaschen sind.
  • Ausgangsmaterial (parent material): Chemische und mineralische Zusammensetzung z.B. des Grundgesteins.
  • Zeit (time): Auch das Alter eines Bodens ist von Bedeutung, so sind Böden in von Eiszeiten geprägten Bereichen in der Regel weniger tief.

Bodenbildungsprozesse

Die folgenden Prozesse der Bodenbildung kombinieren die Bodenbildungsfaktoren:

  • Gefügebildung: Beschreibt die chemische und biologische Aggregierung innerhalb des Bodens, welche die Krume bildet. Typische Prozesse hierbei sind Schrumpfen und Quellen, welches eine Folge der Tonmineralstruktur ist.
  • Humusbildung: Umwandlung von Streu in Humus und anorganische Endprodukte (Mineralisierung)
  • Verlagerung: Das beschreibt vor allem die Auswaschung, Lessivierung, von Nährstoffen.
  • Verwitterung: Umwandlung von Ausgangsmaterial durch physikalische Zerkleinerung (z.B. Frostsprengung) und chemische Umwandlung.

Genetische Bodenklassifizierungen berücksichtigen die Bodenbildungsprozesse bei der Einteilung der Bodentypen, während diagnostische Bodenklassifizierungen auch ohne Kenntnis der Bodengenese einen Bodentyp einordnen können.

Weitere Prozesse der Pedogenese, welche eine Kombination der oben genannten Faktoren und Prozesse sind:

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bodenbildung — Die Pedogenese oder Bodenbildung bezeichnet den Prozess der Entstehung von Böden. Im Zuge der Bodenentwicklung kommt es zur Ausbildung und Veränderung von Bodenhorizonten bzw. deren Abfolgen, den Bodenprofilen. Man bezeichnet diesen Prozess auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Bodenentstehung — Die Pedogenese oder Bodenbildung bezeichnet den Prozess der Entstehung von Böden. Im Zuge der Bodenentwicklung kommt es zur Ausbildung und Veränderung von Bodenhorizonten bzw. deren Abfolgen, den Bodenprofilen. Man bezeichnet diesen Prozess auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Pedogenese — Die Pedogenese oder Bodenbildung bezeichnet den Prozess der Entstehung von Böden. Im Zuge der Bodenentwicklung kommt es zur Ausbildung und Veränderung von Bodenhorizonten bzw. deren Abfolgen, den Bodenprofilen. Man bezeichnet diesen Prozess auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Vegetationszonen — Ökozonen, auch Zonobiom („Biom Zone“) sind Großräume der Erde, die sich aus einer Einteilung des Festlandes nach ökologischen Kriterien ergeben. Sie zeichnen sich durch eigenständiges Klima, Bodenbildungsprozesse, Lebensweisen von Pflanzen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Zonobiom — Ökozonen, auch Zonobiom („Biom Zone“) sind Großräume der Erde, die sich aus einer Einteilung des Festlandes nach ökologischen Kriterien ergeben. Sie zeichnen sich durch eigenständiges Klima, Bodenbildungsprozesse, Lebensweisen von Pflanzen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Ökozone — Eine Ökozone, auch Zonobiom („Biom Zone“) ist ein Großraum der Erde, der sich aus einer Einteilung des Festlandes nach ökologischen Kriterien ergibt. Er zeichnet sich durch eigenständiges Klima, Bodenbildungsprozesse, Lebensweisen von Pflanzen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ökozonen — Ökozonen, auch Zonobiom („Biom Zone“) sind Großräume der Erde, die sich aus einer Einteilung des Festlandes nach ökologischen Kriterien ergeben. Sie zeichnen sich durch eigenständiges Klima, Bodenbildungsprozesse, Lebensweisen von Pflanzen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Boden (Bodenkunde) — Schematisches Bodenprofil Der Boden (von althochdt.: bodam) ist der oberste Teil der Erdkruste, der praktisch immer auch belebt ist. Nach unten wird der Boden von festem oder lockerem Gestein begrenzt, nach oben meist durch eine Vegetationsdecke… …   Deutsch Wikipedia

  • Bodenbeschaffenheit — Schematisches Bodenprofil Der Boden (von althochtd.: bodam) ist der oberste Teil der Erdkruste, der praktisch immer auch belebt ist. Nach unten wird der Boden von festem oder lockerem Gestein begrenzt, nach oben meist durch eine Vegetationsdecke… …   Deutsch Wikipedia

  • Bodenkundler — Die Bodenkunde oder Pedologie (griech. pédon = Boden), seltener Edaphologie (griech. edafos = Erdboden) ist jene Wissenschaft, die sich mit der Bodenentstehung, Bodenentwicklung, den Bodenpartikeln, den Bodeneigenschaften und der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”