Bodenradar (Flugsicherung)
Bildschirmdarstellung der Werte des Bodenradar-Systems auf dem Amsterdam Airport Schiphol

Als Bodenradar (auch: Flugfeldüberwachungsradar oder (engl.) SMR surface movement radar) werden auf dem Radar-Prinzip basierende Systeme bezeichnet, die der Überwachung der Positionen von Flug- und Fahrzeugen auf den Rollbahnen eines Flugplatzes dienen. Bodenradar gehört zu den Rollführungssystemen.

Bodenradar-Systeme werden vor allem dann eingesetzt, wenn eine visuelle Kontrolle des Verkehrs – zum Beispiel durch Nebel – nicht mehr effektiv möglich ist. Die maschinelle Erfassung der Fahr- und Flugzeuge auf den Rollwegen ermöglicht darüber hinaus die prozessorgestützte Verarbeitung der entstehenden Daten und damit die automatisierte Warnung vor potenziell gefährlichen Situationen auf dem Rollfeld.

Basis eines typischen Bodenradar-Systems ist eine Primärradar-Anlage. Derartige Anlagen sind in der Lage Flug- und Fahrzeuge zu orten, eine Identifizierung ist jedoch nicht möglich. Aus diesem Grund kann noch ein weiteres System, eine Sekundärradar-Anlage, zum Einsatz kommen. Diese ermöglicht dann die angestrebte Identifizierung entsprechend ausgestatteter Luft- und Bodenfahrzeuge.

Alternativen

Die Position von Fahr- und Flugzeugen auf den Rollwegen kann auch mittels im Boden eingelassener Induktionsschleifen erfolgen. Da hierbei jedoch keine kontinuierliche Überwachung stattfindet, stellt diese Methode keinen vollwertigen Ersatz für ein Bodenradar-System dar. Auf kleineren Flugplätzen ohne oder mit nur wenigen sich kreuzenden Rollwegen wird sie dennoch angewendet, da sie kostengünstiger ist und in diesen Fällen nur eine begrenzte Zahl potenzieller Gefahrenpunkte und -situationen abgedeckt werden muss, so dass eine kontinuierliche Überwachung nicht notwendig erscheint.

Derzeit (Stand 2006) noch im Experimentalstadium befindet sich ein Rollführungssystem auf Basis von Magnetfeldsensoren.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Saspo — Dies ist der fünfte Teil der Liste Abkürzungen/Luftfahrt. Liste der Abkürzungen Teil 1 A A Teil 2 B–D B; C; D Teil 3 E–K …   Deutsch Wikipedia

  • Flugzeugunglück von Teneriffa — Flugzeugkatastrophe von Teneriffa CG Rendering von Pan Am 1736 kurz vor dem Treffen von KLM 4805 …   Deutsch Wikipedia

  • KLM-Flug 4805 — Flugzeugkatastrophe von Teneriffa CG Rendering von Pan Am 1736 kurz vor dem Treffen von KLM 4805 …   Deutsch Wikipedia

  • PanAm-Flug 1736 — Flugzeugkatastrophe von Teneriffa CG Rendering von Pan Am 1736 kurz vor dem Treffen von KLM 4805 …   Deutsch Wikipedia

  • Abkürzungen/Luftfahrt/S–Z — Dies ist der fünfte Teil der Liste Abkürzungen/Luftfahrt. Liste der Abkürzungen Teil 1 A A Teil 2 B–D B; C; D Teil 3 E–K E; F; G; H; I; J; …   Deutsch Wikipedia

  • Radarwall — Antenne zur Erfassung von Radarstrahlen, Oborona (Russland) Radarmonitor in der Flugüberwachung …   Deutsch Wikipedia

  • Rollverkehr am Boden — Taxiways Taxiway Ausschilderung Mit Rollweg, auch Rollbahn (engl. taxiway), werden Verbindungswege zwischen Start und Landebahnen (engl. runway) und dem Vorfeld bezeichnet …   Deutsch Wikipedia

  • Rollweg — Taxiways Taxiway Ausschilderung Mit Rollweg, auch Rollbahn (engl. taxiway), werden Verbindungswege zwischen Start und Landebahnen (engl. runway) und dem Vorfeld bezeichnet …   Deutsch Wikipedia

  • Schnellabrollbahn — Taxiways Taxiway Ausschilderung Mit Rollweg, auch Rollbahn (engl. taxiway), werden Verbindungswege zwischen Start und Landebahnen (engl. runway) und dem Vorfeld bezeichnet …   Deutsch Wikipedia

  • TWY — Taxiways Taxiway Ausschilderung Mit Rollweg, auch Rollbahn (engl. taxiway), werden Verbindungswege zwischen Start und Landebahnen (engl. runway) und dem Vorfeld bezeichnet …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”