Bodensee-Marathon
Logo des
Bodensee-Marathons 2011

Der Bodensee-Marathon ist eine jährlich im September in Kressbronn am Bodensee stattfindende Laufveranstaltung, bei der ein Marathon (42,195 Kilometer), ein Halbmarathon (21,097 km) und ein Mini-Halbmarathon (2,1 km) ausgetragen wird. Der Marathon findet seit 1973 statt und gehört damit zu den ältesten deutschen Marathonveranstaltungen. Veranstalter ist der Turnverein Kressbronn.

Die 39. Auflage fand am 17. September 2011 statt.

Inhaltsverzeichnis

Strecken

Es werden neben der klassischen Marathon-Distanz (M, bis 2009) auch ein

  • Halbmarathon (HM,) und ein
  • Mini-Halbmarathon (MHM) über 2,1 km (für Kinder bis zu 15 Jahren) sowie eine
  • Nordic-Walking-Runde über 11 km angeboten
  • Bis zum Jahr 2001 gab es anstatt des MHM einen 5-km-Trimmlauf (TL)

Streckenverlauf

Neue Strecke, seit 2009

Kressbronner Seesporthalle

Nach Fertigstellung der Kressbronner Seesporthalle im Jahr 2008, gibt es ab dem Jahr 2009 eine neue Streckenführung: Der Start erfolgt bei der Bodan-Werft Richtung Osten. Durch die Bodan-, Seestraße, Riedweg und Argenstraße gelangt das Teilnehmerfeld zurück zur Bodanstraße. Über Reute und Gohren geht es weiter bis zur historischen Kabelhängebrücke an die Argen. Auf Kressbronner Uferseite verläuft die Strecke Richtung Gießenbrücke, und am Oberdorfer bzw. Langenargener Ufer laufen die Teilnehmer wieder hinunter Richtung Bodensee. Kurz vor ihrer Mündung wird die Argen über den Argensteg erneut gequert. Von der Hängebrücke geht es durch Gohren und Reute zurück in die Bodanstraße und durch die Irisstraße zum Ziel an der Seesporthalle.

Der Mini-Halbmarathon startet ebenfalls bei der Bodan-Werft. Über die Bodanstraße, die Seestraße und durch den Schlösslepark verläuft die Strecke zur Irisstraße und zum Ziel an der Seesporthalle.

Seit 2010 wird auch eine 11 Kilometer lange Nordic Walking-Strecke angeboten. Sie verläuft bis zur Hängebrücke wie oben beschrieben. Dort queren die Teilnehmer die Argen, walken auf Langenargener Seite bis zum Argensteg Richtung Bodensee und queren erneut die Argen. Am Kressbronner Hafen führt die Strecke entlang Richtung Schnaidt und weiter nach Tunau. Über die Bodanstraße und durch die Irisstraße gelangen die Teilnehmer zum Ziel an der Seesporthalle.

Alte Strecke, bis 2008

Logo des Bodensee-Marathons (alt)

Die Strecke startete im Ortszentrum Kressbronn und verlief nach der Hauptstraße, durch die Kirchstraße, Berger Straße, die Teilorte Kalkähren und Betznau zum Wanderweg entlang des naturgeschützten Bodensee-Zuflusses Argen bis zur Gießenbrücke. Auf der Langenargener Seite lief man hinunter bis zum Argensteg vor der Bodenseemündung, auf der anderen Flussseite zurück bis zur Gießenbrücke und wieder Richtung Bodensee. Nach ungefähr zwei Kilometern führte eine etwa 10 km lange Schleife über Feldwege und den Hof Mückle in den Tettnanger Wald, dann zurück zur Argen und weiter zum Argensteg. Schließlich ging es bis kurz nach dem Grillplatz auf der anderen Seite zurück und über Betznau und Kalkähren bis zur Kirchstraße. Von hier über die Zehntscheuerstraße, den Schulhof der Nonnenbachschule, den Schulweg hinunter in die Hemigkofener Straße zum Ziel bei der Festhalle in Kressbronn.

Zeitnahme

Die Laufzeiten der Marathon-, Halbmarathon- und Mini-Halbmarathon-Läufer/innen werden mit Transponder-Chips, die zusammen mit den Startnummern ausgegeben werden, erfasst. Eigene ChampionChip-Transponder können nicht verwendet werden.

Streckenrekorde

Bestzeiten seit 2009
  • Marathon: Thomas Dehaut, 2:39:19 h, und Petra Paule, 3:22:43 h
  • Halbmarathon: Robin Hanser, 1:17:20 h, und Roswitha Weber, 1:26:39 h
  • Mini-Halbmarathon: Rene Magg, 8:10 min, und Lea Dallio, 9:08 min
Bestzeiten bis 2008
  • Marathon: Peter Sponsel (m, 1980), 2:31:10 h, und Birgit Bartels (w, 1998), 3:08:22 h
  • Halbmarathon: Wille (m), 1:09:20 h, und Mulu Kassa (w), 1:21:00 h
  • Mini-Halbmarathon: Moritz Hegel (m, 2006), 8:01 min, und Lisa Arnold (w, 2008), 8:22 min

Am häufigsten gewannen den Marathon Jutta Kolenc (5 Mal), Ulrich Santher (4 Mal), Gudrun Müller, Matthäus Riedle und Michael Beichele (je 3 Mal).

Siegerlisten

HM-/Marathon-Start 2008
Start des MHM 2007
HM-/Marathon-Start 2006
Start des MHM 2004
Start des MHM 2003
Auszeichnungen: Stoffabzeichen
Auszeichnungen: Anhänger

2011 - 39. Auflage (17. September)

  • Schnellster Mann (HM): Michael Kurray (SGA Yetis), 1:16:29 h
  • Schnellste Frau (HM): Roswitha Weber (TSG Leutkirch), 1:28:14 h
  • Schnellster Junge (MHM): Claudius Müller (TV Kressbronn), 8:41 min
  • Schnellstes Mädchen (MHM): Mona Steinhauser (TV Kressbronn), 8:45 min
  • Schnellster Walker: Uwe Petersen (Meersburg), 1:19:23 h
  • Schnellste Walkerin: Gisela Wiesener (TV Kressbronn), 1:27:30 h
  • Finisher: 351 insgesamt (HM: 311; MHM: 25; W: 15)

2010 - 38. Auflage (18. September)

  • Schnellster Mann (HM): Robin Hanser (Tri Team Langenargen), 1:17:20 h
  • Schnellste Frau (HM): Roswitha Weber (TSG Leutkirch), 1:26:39 h
  • Schnellster Junge (MHM): René Magg (TV Kressbronn), 8:39 min
  • Schnellstes Mädchen (MHM): Lea Dallio (LG Welfen), 9:08 min
  • Finisher: 467 insgesamt (HM: 419; MHM: 24; W: 23)

2009 - 37. Auflage (19. September)

  • Schnellster Mann (M): Thomas Dehaut (LLG Landstuhl), 2:39:19 h
  • Schnellste Frau (M): Petra Paule (Team Laufsport Abröll), 3:22:43 h
  • Schnellster Mann (HM): Andreas Moser (VLC Bludenz), 1:17:29 h
  • Schnellste Frau (HM): Roswitha Weber (TSG Leutkirch), 1:26:42 h
  • Schnellster Junge (MHM): René Magg (TV Kressbronn), 8:10 min
  • Schnellstes Mädchen (MHM): Jennifer Schneider (TV Kressbronn), 10:57 min
  • Finisher: 775 insgesamt (M: 51; HM: 676; MHM: 48)

2008 - 36. Auflage (20. September)

  • Schnellster Mann (M): Frank Brengartner (SC Münstertal), 2:45:59 h
  • Schnellste Frau (M): Sonja Decker (TG Viktoria Augsburg), 3:28:53 h
  • Schnellster Mann (HM): Andreas Moser (LSG Vorarlberg), 1:15:04 h; Startnummer 768 (siehe Bild)
  • Schnellste Frau (HM): Claudia Maier (Frickingen), 1:27:43 h
  • Schnellester Junge (MHM): Johannes Müller (SC Sonthofen), 8:24 min
  • Schnellstes Mädchen (MHM): Lisa Arnold (Laufteam Brunnenstube), 8:22 min
  • Finisher: 830 insgesamt (M: 97; HM: 675; MHM: 58)

2007 - 35. Auflage (15. September)

  • Schnellster Mann (M): Daniel Schwitter (LSV Basel), 2:52:34 h
  • Schnellste Frau (M): Antje Möller (ASV Duisburg), 3:10:34 h
  • Schnellster Mann (HM): Matthias Roblick (Vogt), 1:18:24 h
  • Schnellste Frau (HM): Luitgard König (Box-Club Bad Saulgau), 1:29:54 h
  • Schnellester Junge (MHM): Ole König (TV Kressbronn), 8:35 min
  • Schnellstes Mädchen (MHM): Lisa Arnold (Laufteam Brunnenstube), 8:31 min
  • Finisher: 1058 insgesamt (M: 131; HM: 861; MHM: 66)

2006 - 34. Auflage (16. September)

  • Schnellster Mann (M): Manfred Nusser (Tri Team Bad Saulgau), 2:56:15 h
  • Schnellste Frau (M): Jutta Kolenc (TG Biberach), 3:17:27 h
  • Schnellster Mann (HM): Sascha Richter (TV Immenstadt), 1:13:31 h
  • Schnellste Frau (HM): Liane Mischler (SC DHfK Leipzig), 1:31:12 h
  • Schnellester Junge (MHM): Moritz Hegel (TV Kressbronn), 8:01 min
  • Schnellstes Mädchen (MHM): Anna Tomaszuna (Nettetal), 9:08 min
  • Finisher: 1053 insgesamt (M: 119; HM: 859; MHM: 75)

2005 - 33. Auflage (17. September)

  • Schnellster Mann (M): Hans-Jürgen Dauelsberg (Landsberg), 2:49:43 h
  • Schnellste Frau (M): Jutta Kolenc (TG Biberach), 3:14:12 h
  • Schnellster Mann (HM): Sascha Richter (TV Immenstadt), 1:13:34 h
  • Schnellste Frau (HM): Monika Friedrich (DAV Ravensburg), 1:29:46 h
  • Schnellster Junge (MHM): Ole König (TV Kressbronn), 8:50 min
  • Schnellstes Mädchen (MHM): Theresia Brändle (Kressbronn): 10:43 min
  • Finisher: > 971 insgesamt (M: 105; HM: 866; MHM: ?)

2004 - 32. Auflage (18. September)

  • Schnellster Mann (M): Benyounesse El Ahmadi, 2:55:37 h
  • Schnellste Frau (M): Jutta Kolenc (TG Biberach), 3:09:11 h
  • Schnellster Mann (HM): Andreas Schur (TG Stockach), 1:14:18 h
  • Schnellste Frau (HM): Kerstin Mejdrech (Stuttgart), 1:30:44 h
  • Finisher: 1175 insgesamt (M: 169; HM: 926; MHM: 80)

2003 - 31. Auflage (20. September)

  • Schnellster Mann (M): Ulrich Santherr (SV Birkenhard), 2:47:00 h
  • Schnellste Frau (M): Jutta Kolenc (TG Biberach), 3:20:08 h
  • Schnellster Mann (HM): Victor Kujawa (Gyni Munchenstein), 1:17:33 h
  • Schnellste Frau (HM): Susanna Kailer (Oberndorf), 1:29:38 h
  • Finisher: > 913 insgesamt (M: 137; HM: 776; MHM: ??)

2002 - 30. Auflage (14. September)

  • Schnellster Mann (M): Ulrich Santherr (SV Birkenhard); 2:43:08 h
  • Schnellste Frau (M): Jutta Kolenc (TG Biberach), 3:22:29 h
  • Schnellster Mann (HM): Andreas Niederegger (Rennclub Vinschgau), 1:11:22 h
  • Schnellste Frau (HM): Marie-L. Heilig-Duventäster (LG Welfen), 1:23:44 h
  • Finisher: 1127 insgesamt (M: 176; HM: 910; MHM: 41)

2001 - 29. Auflage (15. September)

  • Schnellster Mann (M): Martin Hermann (Sportkreisel Augsburg), 2:34:59 h
  • Schnellste Frau (M): Silke Feierabend (LG Asslar-Werdorf), 3:34:05 h
  • Schnellster Mann (HM): Gordon Hintermeister (TV Spaichingen), 1:11:19 h
  • Schnellste Frau (HM): Marie-L. Heilig-Duventäster (LG Welfen), 1:23:56 h
  • Schnellster Mann (TL): Michael Roser (Sport Mattes Tuttlingen), 19:24 min
  • Schnellste Frau (TL): Michaela Mathis (TS Bregenz-Stadt), 21:10 min
  • Finisher: 923 insgesamt (M: 150; HM: 745; TL: 28)

2000 - 28. Auflage (16. September)

  • Schnellster Mann (M): Steffen Weiße (TV Tiefenbronn), 2:38:28 h
  • Schnellste Frau (M): Nicole Kresse (LLC Marathon Regensburg), 3:13:28 h
  • Schnellster Mann (HM): Michael Lingg (TV Isny 1846), 1:10:48 h
  • Schnellste Frau (HM): Mulu Kassa (LG Nürnberg), 1:21:29 h
  • Schnellster Mann (TL): Benjamin Dietrich (TV Kressbronn), 19:19 min
  • Schnellste Frau (TL): Michaela Gruber (SV Horgenzell), 19:44 min
  • Finisher: 826 insgesamt (M: 159; HM: 614; TL: 53)

Siehe auch

Weblinks

47.5911111111119.5944444444444

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Marathon der 3 Länder am Bodensee — Zielbereich des Sparkasse Marathon 2009 Der Marathon der 3 Länder am Bodensee ist ein jeweils Anfang Oktober ausgetragener Marathon, der von der Bodensee Insel vor Lindau nach Bregenz führt. Die Strecke berührt dabei alle drei an den Bodensee… …   Deutsch Wikipedia

  • Marathon im Dreiländereck — Der Marathon im Dreiländereck ist ein Marathon in Bregenz, der zunächst von 2001 bis 2005 unter dem Namen Dreiländer Marathon im Oktober stattfand. Die Strecke führt durch die drei Länder Deutschland, Österreich und Schweiz. Der Start ist auf der …   Deutsch Wikipedia

  • Kressbronn am Bodensee — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Halb-Marathon — Ein Halbmarathon ist ein Langstreckenlauf über 21,0975 km. Dies entspricht genau der Hälfte der Streckenlänge des Marathonlaufs. Er ist der gebräuchlichste auf der Marathon Distanz basierende Straßenlauf, ist aber keine Standarddistanz bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Dreiländer-Marathon — Der Marathon im Dreiländereck ist ein Marathon in Bregenz, der zunächst von 2001 bis 2005 unter dem Namen Dreiländer Marathon im Oktober stattfand. Die Strecke führt durch die drei Länder Deutschland, Österreich und Schweiz. Der Start ist auf der …   Deutsch Wikipedia

  • Lindau im Bodensee — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Lindau (Bodensee) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Marathonläufe — Diese Liste umfasst bekannte Marathonveranstaltungen. Aufgenommen wurden Marathons mit der klassischen Länge von 42,195 km und Läufe, die länger als 42 km, aber kürzer als 50 km sind. Zu Läufen mit Streckenlängen von 50 km oder mehr, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der schnellsten Marathonläufe — Diese Liste umfasst bekannte Marathonveranstaltungen. Aufgenommen wurden Marathons mit der klassischen Länge von 42,195 km und Läufe, die länger als 42 km, aber kürzer als 50 km sind. Zu Läufen mit Streckenlängen von 50 km oder mehr, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Marathonläufen — Diese Liste umfasst bekannte Marathonveranstaltungen. Aufgenommen wurden Marathons mit der klassischen Länge von 42,195 km und Läufe, die länger als 42 km, aber kürzer als 50 km sind. Zu Läufen mit Streckenlängen über der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”