Bodensee-Oberschwaben-Bahn GmbH & Co. KG
BOB RS1 und NE81 in Dreifachtraktion

Die Bodensee-Oberschwaben-Bahn GmbH & Co. KG (abgekürzt BOB – nicht zu verwechseln mit der ebenfalls BOB abgekürzten Bayerischen Oberlandbahn), ist eine Nichtbundeseigene Eisenbahngesellschaft in Baden-Württemberg. Sie betreibt gemeinsam mit der DB Regio AG den Schienenpersonennahverkehr auf dem südlichen Abschnitt der Württembergischen Südbahn.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

BOB erhält Einfahrt in den Bahnhof Ravensburg
Die Ende 2005 neuen RS1 in Dreifachtraktion

Die BOB wurde am 15. Oktober 1991 von den folgenden fünf Gesellschaftern gegründet (zunächst als GmbH):

Gesellschafter Gesellschaftsanteil
Technische Werke Friedrichshafen GmbH 27,5 %
Stadt Ravensburg 25,0 %
Bodenseekreis 20,0 %
Landkreis Ravensburg 17,5 %
Gemeinde Meckenbeuren 10,0 %

Die Bahn sollte eigentlich zum Beginn des Sommerfahrplans am 23. Mai 1993 ihren Betrieb aufnehmen, wegen der verzögerten Auslieferung der beiden Triebwagen konnte dieser Termin jedoch nicht gehalten werden. Die offizielle Eröffnung fand letztendlich am 25. Juni 1993 statt, am 1. Juli 1993 – und damit mitten in der laufenden Fahrplanperiode – nahm die BOB dann schließlich auch den fahrplanmäßigen Betrieb zwischen Friedrichshafen Stadtbahnhof und Ravensburg auf. Sie war damals die erste Nichtbundeseigene Eisenbahn Deutschlands welche kein eigenes Streckennetz unterhielt – die BOB bediente sich ausschließlich der Infrastruktur der damaligen Deutschen Bundesbahn. Bemerkenswerterweise geschah dies bereits vor der zum 1. Januar 1994 in Kraft getretenen Bahnreform, denn erst seit diesem Stichtag muss die gleichzeitig neu gegründete Deutsche Bahn AG per Gesetz allen Eisenbahnverkehrsunternehmen einen freien Netzzugang gewährleisten.

Am 22. November 1996 erfolgte die Entscheidung zur Ausweitung des Betriebs über beide Streckenenden hinaus, seit dem 1. Juni 1997 (Beginn Sommerfahrplan) verkehren die Triebwagen der BOB auch zum Friedrichshafener Hafenbahnhof im Süden und bis Aulendorf im Norden. Außerdem wurde an diesem Tag – gemeinsam mit der DB – auch der neue Haltepunkt Friedrichshafen Flughafen neu eröffnet. Im Jahre 2002 wurde das Unternehmen – rückwirkend zum 1. Oktober 2001 – in eine GmbH & Co. KG umgewandelt. Auf einer Strecke von 42 Kilometern beförderte die BOB im Jahre 2003 mehr als 1 Million Fahrgäste. Erstmalig hat die Bodensee-Oberschwaben-Bahn im Jahr 2004 einen Gewinn von rund 500.000 € eingefahren und im Durchschnitt an einem Tag mehr als 4000 Personen befördert. Diese Einnahmen wurden zur Beschaffung neuer Triebwagen verwendet. Die BOB besitzt dabei bis heute keine eigene Infrastruktur, der Betrieb findet heute vollständig auf Gleisen der DB Netz AG statt. Den technischen Betrieb (unter anderem Wartung der Fahrzeuge) führt die Hohenzollerische Landesbahn durch.

Fahrzeuge

Der Betrieb zwischen Friedrichshafen Stadtbahnhof und Ravensburg begann 1993 mit zunächst nur zwei Triebwagen der Bauart NE 81 (als VT 60 und VT 61 bezeichnet). Aufgrund des großen Erfolgs wurde dann 1994 noch ein dritter NE 81 in Dienst gestellt (VT 63). Für die beiden Streckenverlängerungen des Jahres 1997 (zum Friedrichshafener Hafenbahnhof und bis Aulendorf) wurden im September 1998 vier weitere Triebwagen (VT 63 bis VT 66) in Betrieb genommen, diesmal handelte es sich um modernere Fahrzeuge des Typs Regioshuttle RS1 (erste Generation). Im November 2005 erhielt die BOB schließlich drei weitere neue RS1, dadurch konnten die drei NE 81 aus der Anfangszeit abgelöst werden. Durch Toiletten, Klimaanlage und Steckdosen (z.B. für Notebooks) wird den Fahrgästen mit diesen Fahrzeugen ein höherer Komfort geboten, ferner besteht seither ein typenreiner Fahrzeugpark (der zudem komplett niederflurig ist). Die drei nicht mehr benötigten NE 81-Triebwagen wurden an die Hohenzollerische Landesbahn abgegeben und befanden sich bis Ende 2008 beim Seehäsle im Einsatz.

Jetzt sind die NE81 zur SWEG weitergegeben worden und werden dort ältere Modelle ersetzen.

Stationen

Der Bahnhof Weissenau wurde 1993 von der BOB reaktiviert. Typisch für die Strecke sind die im BOB-Design lackierten Fahrkartenautomaten
Der Bahnhof Niederbiegen wird seit 1997 von der BOB bedient, zuvor war er neun Jahre lang ohne Funktion
Station Zugangebot Aufgabe durch DB Bedienung durch BOB seit
Friedrichshafen Hafen BOB, RB, RE x 1. Juni 1997
Friedrichshafen Stadt BOB, RB, RE, IRE, IC x 1. Juli 1993
Löwental BOB, RB, RE x 1. Juli 1993
Flughafen Friedrichshafen BOB, RB, RE, IRE x 1. Juni 1997 (Neueröffnung)
Kehlen BOB 28. Mai 1988 1. Juli 1993 (Reaktivierung)
Meckenbeuren BOB, RB, RE, IRE, IC x 1. Juli 1993
Oberzell BOB 28. Mai 1988 1. Juli 1993 (Reaktivierung)
Weissenau BOB 28. Mai 1988 1. Juli 1993 (Reaktivierung)
Ravensburg BOB, RB, RE, IRE, IC x 1. Juli 1993
Weingarten/Berg BOB x 24. Mai 1998 (Neueröffnung)
Niederbiegen BOB 28. Mai 1988 1. Juni 1997 (Reaktivierung)
Mochenwangen BOB, RB 24. September 1989 1. Juni 1997 (Reaktivierung)
Aulendorf BOB, RB, RE, IRE, IC x 1. Juni 1997

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bodensee-Oberschwaben-Bahn GmbH — BOB RS1 und NE81 in Dreifachtraktion Die Bodensee Oberschwaben Bahn GmbH Co. KG (abgekürzt BOB – nicht zu verwechseln mit der ebenfalls BOB abgekürzten Bayerischen Oberlandbahn), ist eine Nichtbundeseigene Eisenbahngesellschaft in Baden… …   Deutsch Wikipedia

  • Bodensee-Oberschwaben-Bahn — Basisinformationen Unternehmenssitz Friedrichshafen Webpräsenz …   Deutsch Wikipedia

  • Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund — Bodensee Oberschwaben Verkehrsverbundgesellschaft mbH Rechtsform GmbH Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Tarifverbund Ortenau GmbH Offenburg — Der Tarifverbund Ortenau (abgekürzt: TGO, Marketingbezeichnung: Die Ortenaulinie) ist ein Verkehrsverbund im baden württembergischen Ortenaukreis. Der TGO ist dabei ein sogenannter Unternehmensverbund in der Rechtsform einer GmbH, er besteht aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Bodo Verkehrsverbund — Der Bodensee Oberschwaben Verkehrsverbund, kurz bodo genannt, verbindet den Bodenseekreis und den Landkreis Ravensburg. Der Verbund ist eine Managementgesellschaft, die die Leistungen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) verkauft und… …   Deutsch Wikipedia

  • HHPI — In dieser Liste sind in Deutschland tätige Eisenbahngesellschaften enthalten. Dazu gehören auch Bahneinheiten, die keine juristischen Personen sind. Sie erhalten ihre Betriebsgenehmigung vom Eisenbahn Bundesamt, soweit sie Eisenbahnen des Bundes… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Eisenbahngesellschaften — Triebwagen verschiedener Eisenbahngesellschaften in Düsseldorf Hbf In dieser Liste sind in Deutschland tätige Eisenbahngesellschaften enthalten. Seit der Bahnreform wird zwischen Eisenbahninfrastruktur (EIU) und Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) …   Deutsch Wikipedia

  • Weingarten (Stadt) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • List of railway companies — This is a list of the world s railway operating companies listed alphabetically by continent and country. This list includes companies operating both now and in the past.Note also that in some countries, the railway operating bodies are not… …   Wikipedia

  • Binningen (Baienfurt) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”