Bodenseeschifffahrt

Als Weiße Flotte des Bodensees wird umgangssprachlich die Gesamtheit aller dortigen Anbieter im öffentlichen Schiffsverkehr (Kursschifffahrt) bezeichnet. Der Ausdruck rührt her vom traditionell weißen Anstrich der Schiffe.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Nutzung des Bodensees als Transportweg reicht bis in die Bronzezeit zurück. Bis Ende des 19. Jahrhunderts wurde er größtenteils nur für den Transport von Frachtgütern benutzt. Hierfür wurden Lastensegler (Lädinen) benutzt, welche von 1824 an zunächst von Dampfschiffen (Einführung durch Johann Friedrich Cotta) abgelöst wurden. Ende des 19. Jahrhunderts, nachdem auch die Eisenbahn den Bodensee erreichte, gewannen Eisenbahnfähren (Trajekte) stark an Bedeutung. Entsprechende Trajekt-Anlagen gab es in Bregenz, Friedrichshafen, Konstanz, Lindau und Romanshorn. Im Zuge der allgemeinen Motorisierung Anfangs des 20. Jahrhunderts wurde im Jahr 1928 dann die erste Fährverbindung zwischen Konstanz und Meersburg eröffnet. Heute spielt der klassische Güterverkehr keine Rolle mehr, Eisenbahnfähren gibt es nicht mehr.

Das Konzil-Gebäude am Konstanzer Hafen ist ein Beispiel für den einst regen Handel auf dem See. Bis zur Umgestaltung des Uferbereichs stand das Gebäude am Wasser und konnte direkt von Schiffen angefahren werden.

Schaufelraddampfer Hohentwiel

Die Zeit der Personenschifffahrt begann Mitte 19. Jahrhunderts mit Schaufelraddampfern (SD). Neben dem eigentlich für den Linienbetrieb ausgelegten Schiffen kamen gegen Ende des 19. Jahrhunderts mehr luxuriös ausgestattete, repräsentative Schiffe hinzu. Die 1930er Jahre läuteten dann die Ära der Motorschiffe (MS) ein. Der einzige noch verbliebene Schaufelraddampfer ist die Hohentwiel, welche vor der Verschrottung gerettet und aufwändig restauriert wurde.

Heute unterscheidet die Schifffahrt klar zwischen dem ganzjährigen Betrieb, welcher auf Pendler setzt, und der touristischen Schifffahrt. Letztere findet nur in den Sommermonaten statt. Zunehmend Bedeutung gewinnt der Miet- bzw. Charter-Betrieb zu speziellen Anlässen, Veranstaltungen oder Festen wie z. B. Silvester. Im Zuge der Privatisierung der Staatsbahnen kam es auch zu einer Privatisierungswelle der großen Reedereien am Bodensee, da viele Eigentum der Staatsbahnen waren. Nach der Privatisierung erfolgte der Verkauf, da die Schifffahrt nicht zum Kerngeschäft der Bahnen zählt.

Der Bodensee verfügt heute über die größte Binnenflotte Europas, obwohl er nur der drittgrößte See ist. Die Flotte verfügt über schätzungsweise 60 bis 80 Schiffe, Boote, Fähren unterschiedlicher Größe und Zwecke (Privatyachten und Segelboote nicht miteingerechnet).

Betreiber

Auf dem See verkehren Schiffe verschiedener Betreiber. In der Nachkriegszeit waren sie überwiegend Töchter der jeweiligen nationalen Eisenbahnen der Anrainerstaaten. Etwa seit 2000 gibt es auch in diesem Gewerbe ein transnationales Zusammenwachsen.

  • Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH (BSB): Die BSB ist eine Neugründung in Folge der Umstrukturierung der Deutschen Bundesbahn. Ihre Kurse erschienen deshalb früher auch im nationalen Kursbuch der DB. Haupteigner ist die Stadt Konstanz über ihre Stadtwerke. Zum Betrieb gehören auch viele Hafenanlagen in den Seegemeinden.
  • Schweizerische Bodensee-Schifffahrtsgesellschaft (SBS): Die Schweizerische Bodensee-Schifffahrtsgesellschaft und die BSB betreiben die Linie FriedrichshafenRomanshorn gemeinsam.
  • Schweizerische Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein (URh): Zwischen April und Oktober verkehren Motorschiffe der Schweizerischen Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein rheinaufwärts in die Bodenseeregion.
  • Vorarlberg Lines (ex: ÖBB): Die Österreichischen Bundesbahnen betrieben die Bodenseeschifffahrt bis 2005. Seit der Saison 2006 wird die rot-weiß-rote Flotte von den Vorarlberg Lines betrieben (Sitz Bregenz, vollständiger Name: Walter Klaus Bodenseeschifffahrt GmbH & Co). Hauptstrecke ist der Kurs Bregenz - Lindau - Friedrichshafen - Meersburg - (Insel Mainau) - Konstanz und zurück.
  • Weitere Betriebe: Einige weitere Betriebe haben lokale Bedeutung, z. B. für die Bedienung der Insel Mainau oder für kleinere Rundfahrten.

Kurse, Linien, Schiffe

Autofähren

Autofähre Konstanz–Meersburg

Autofähre Konstanz-Meersburg

Zwischen Konstanz und Meersburg verkehren die Fähren Fritz Arnold, Fontainbleau, Konstanz, Meersburg, Kreuzlingen und Tábor, tagsüber im Viertel-, bis in die Abendstunden im Halbstundentakt.

Friedrichshafen–Romanshorn

MF Friedrichshafen kreuzt Katamaran Fridolin

Auf der Linie Friedrichshafen – Romanshorn verkehren regulär zwei Fähren, und zwar die MF Romanshorn und die MF Euregia, zusammen im Stunden-Takt. Die BSB hält mit der MF Friedrichshafen noch eine Ersatzfähre bereit. Die Fahrzeit beträgt 41 Minuten und verläuft direkt über die breiteste Stelle des Sees. Die Abfahrtszeiten sind wegen der Bahnanschlüsse an beiden Ufern so gewählt, dass sich die Fähren zur Symmetrieminute kurz vor der vollen Stunde begegnen.

Für die Umfahrung von 70 km benötigt man in der Regel mindestens 90 Minuten. Sowohl in Friedrichshafen als auch in Romanshorn gibt es eine Zollabfertigung.

Personenschiffe

Katamaran

Katamaran Fridolin

Die Katamaran-Linie verbindet die Städte Konstanz und Friedrichshafen.Die Entstehung der Linie ist das Resultat steigender Anzahl von Pendlern beiderseits des Sees. Die Idee für das Projekt reicht bis in Mitte der 1990er-Jahre zurück, konnte jedoch zunächst nach massiven Protesten und Klagen von Fischern, Seglern und Umweltschützern nicht realisiert werden. Die Betreibergesellschaft Katamaran Reederei Bodensee GmbH wurde bereits 1998 gegründet. Anteilseigner der GmbH sind jeweils zu 50 % die Stadtwerke Konstanz und die Technischen Werke Friedrichshafen. Mit dem Bau der Schiffe wurde jedoch erst 2004 begonnen nach dem der Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Mannheim grünes Licht gab. Es wurden zwei Katamarane bestellt. Die Kosten je Schiff betrugen 2,75 Millionen Euro, wobei das Land Baden-Württemberg die Hälfte der Baukosten übernahm. Kritisiert wurde das Projekt in der Vergangenheit auch auf Grund der Befürchtung wegen mangelnder Rentabilität. Aktuelle Zahlen nach einem halben Jahr Betrieb deuten jedoch auf einen wirtschaftlichen Erfolg hin, obwohl die Zielgruppe der Pendler einen deutlich geringeren Anteil ausmacht als kalkuliert.

Die beiden Katamarane mit dem Namen Fridolin und Constanze pendeln im Stunden-Takt. Die Fahrzeit beträgt im Sommer 46 Minuten und im Winter 53 Minuten. Die Anlegestellen sind so gewählt worden, dass eine Anbindung an den Öffentlichen Nahverkehr gewährleistet ist. Zusätzlich wurde an neu installierten Landungsbrücken Wartehäuser für die Fahrgäste aufgestellt.

Aufgrund der hohen Nachfrage auf der Verbindung und zum Ersatz, falls eines der beiden Katamarane nicht einsatzbereit ist, wurde 2007 für 2,7 Millionen Euro ein dritter Katamaran mit dem Namen Ferdinand hergestellt.

Kursschiffe/Ausflugsschiffe

Bodenseeschiff München

Die Kurs- und Ausflugsschiffe bilden eine wichtige Säule des Tourismus am Bodensee. Die Verbindungen von Allensbach zur Insel Reichenau und von Wallhausen nach Überlingen werden auch von Pendlern genutzt. Je nach Bedeutsamkeit und Fahrgastaufkommen gibt es saisonal sehr unterschiedliche Fahrpläne. Der Betrieb ist in den Wintermonaten sehr stark eingeschränkt und wird auf manchen Routen ganz eingestellt.

Linien:

  • KonstanzBregenz: Die Line fährt entlang des Nordufers des Obersees und fährt die Häfen Mainau, Meersburg, Hagnau, Immenstaad, Friedrichshafen, Langenargen, Kressbronn, Nonnenhorn, Wasserburg und Lindau an. Betrieben wird diese Line von der Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH (BSB), welche die größte Flotte von Verkehrs- und Ausflugsschiffen auf dem Bodensee stellt, in Kooperation mit der österreichischen Vorarlberg-Lines Bodensseeschifffahrt, welche im Frühjahr 2006 aus der ÖBB Bodenseeschifffahrt hervorging. 2003 gingen die BSB aus dem Besitz der Deutschen Bahn AG an die Stadtwerke Konstanz GmbH mit Sitz in Konstanz über. Schiffe der BSB: MS Stuttgart, MS Baden II, MS Schwaben, MS München, MS Graf Zeppelin, MS Karlsruhe, MS Konstanz, MS Königin Katharina und fünf weitere, kleinere.
  • Konstanz–Überlingen: Die Linie führt über den Überlinger See von Konstanz über Meersburg und die touristisch stark frequentierte Insel Mainau, Unteruhldingen und Dingelsdorf nach Überlingen. Betreiber sind ebenfalls die BSB.
  • Überlingen-Nußdorf-Mainau: Die Linie verbindet Überlingen und den Überlinger Stadtteil Nußdorf mit der Insel Mainau von Ostern bis Mitte Oktober. Betreiber sind die Überlinger Schiffsbetriebe (ein Zusammenschluss dreier privater Betriebe).
  • Überlingen–Bodman: Die Linie verbindet Überlingen mit der Marienschlucht am Westufer, kreuzt von dort wieder ans Ostufer nach Sipplingen. Von dort geht es über Ludwigshafen weiter nach Bodman. Betreiber ist die Motorbootgesellschaft Bodman GmbH.
  • Deutschland–Schweiz: Von Lindau führt eine Linie über Wasserburg ins schweizerische Rorschach, das wiederum mit Friedrichshafen verbunden ist. Betreiber sind auch hier die BSB.
  • Schweiz: Der Linienbetrieb auf der Schweizer Seite des Obersees betreibt die Schweizerische Bodensee-Schiffahrtsgesellschaft AG (SBS) mit Sitz in Romanshorn.
  • Rheineck: Am Südostufer des Sees bei der Mündung des Alten Rheins werden Altenrhein und das flussaufwärts gelegene Rheineck vom Schifffahrtsbetrieb Rorschach mit Sitz in Rorschach angefahren.
  • Bregenz: Von Bregenz aus werden die Häfen in Hard und Lochau angefahren. Betreiber ist die Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt. Bis 2006 wurde die österreichische Bodenseeschifffahrt von den Österreichischen Bundesbahnen durchgeführt.

Übersicht

Bei den Angaben in den Tabellen ist zu beachten, dass nicht immer alle Zwischenstationen angefahren werden. Damit können sich Fahrtdauer und Streckenlänge deutlich reduzieren.

Ganzjährige Kurse:

Strecke Zwischenstationen Betreiber Fahrtdauer Streckenlänge km/h Preis Bemerkungen
Friedrichshafen–Romanshorn keine BSB und SBS 0:41 h 13 km 19 km/h Autofähre, Stundentakt
Konstanz–Meersburg keine SWK 0:15 h 4,2 km 17 km/h 2 € Autofähre, 15-Minuten-Takt
Konstanz–Friedrichshafen keine SWK und TWF 0:46–0:53 h 24 km 27-31 km/h 9 € Personenfähre, Katamaran, Stundentakt
Überlingen–Wallhausen keine Ewald Giess 2,6 km 2,20 € Personenfähre

Sommerkurse (alle ohne Autobeförderung):

Strecke Zwischenstationen Betreiber Fahrtdauer Streckenlänge km/h Preis Bemerkungen
Konstanz–Bregenz (-Mainau)- Meersburg- Hagnau- Immenstadt- Friedrichshafen- Langenargen- Kressbronn- Nonnenhorn- Wasserburg- Lindau- VL und BSB 3:42 h 61 km 16 km/h 12,80 € März-Oktober
Allensbach–Reichenau keine 1,4
Schaffhausen–Kreuzlingen -Stein- Konstanz- URh 3:45 h 48 km 13 km/h 20,70 € April-Oktober
Konstanz–Überlingen -Meersburg- Mainau- Unteruhldingen- Dingelsdorf- BSB 2:00 h 24 km 12 km/h 8,20 € März-Oktober
Unteruhldingen–Mainau keine BSB 0:12 2,7 km 13 km/h 3,90 € Teil der Linie Konstanz–Überlingen
Überlingen–Bodman -Marienschlucht- Sipplingen- Ludwigshafen- Motorbootges. Bodman 1:05 h 15 km 15 km/h März-Oktober
Überlingen–Mainau -Nussdorf- Überlinger Schiffsbetriebe 0:35 h 8,3 km 4,50 € März-Oktober
Überlingen–Stein am Rhein -Nussdorf- Unteruhldingen- Überlinger Schiffsbetriebe 2:45 h 49 km 15,00 € Do. + So. von Mai-September
Konstanz–Radolfzell -Gottlieben- Ermatingen- Reichenau- Iznang- BSB, URh ca. 1:30 h 21 km 14 km/h 12,90 € März-Oktober
Konstanz–Freibad Hörnle -Seestraße- Therme- 3,5 km
Mannenbach–Reichenau keine Tom Geiger 1,5 km März-Oktober, Solar-Antrieb
Steckborn–Horn 3,0 km Juni-September, "Höri-Fähre"
Steckborn–Gaienhofen keine 0:06 h 1,2 km 12 km/h
Lindau–Rorschach -Schachen- Wasserburg- BSB, SBS 1:05 h 22 km 20 km/h 9,40 € Mai-Oktober
F´hafen–Rorschach -Langenargen- Kressbronn- Arbon- Horn- BSB, SBS 1:35 36 km 22 km/h 11,00 € Mai-Oktober
Rorschach–Meersburg -Horn- Arbon- Romanshorn- Bottigkofen- Kreuzlingen- Mainau- Unteruhldingen- SBS 3:05 51 km 16 km/h 30,00 CHF Mai-Oktober
Kreuzlingen-Bottighofen keine 0:15 h 2,6 km 10 km/h 5,40 CHF
Rorschach–Rheineck -Altenrhein- SBS 1:00 12 km 12 km/h 14,40 CHF Mai-September

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • MS Österreich — Das Motorschiff Österreich ist ein Fahrgastschiff das im Binnenschiffahrtsverkehr den Bodensee befährt. MS Österreich Technische Daten (Überblick) Schiffstyp: Passagierschiff Einsatzzweck: Linienverkehr Länge (ü.a.): 54,4 m Breite (ü.a.): 9,80 m… …   Deutsch Wikipedia

  • Weiße Flotte (Bodensee) — Schifffahrtsrouten auf dem Bodensee Motorschiffe der Bod …   Deutsch Wikipedia

  • Österreich (Schiff) — Österreich Österreich vor dem Pfänder p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Bodensee-Trajekte — Der Hafenbahnhof in Friedrichshafen um 1900 Bodensee Trajekte waren Eisenbahnfähren, die von den Bahngesellschaften zum Transport von Eisenbahn Güterwagen über den Bodensee eingerichtet wurden. In der Blütezeit der Eisenbahn waren sie vor allem… …   Deutsch Wikipedia

  • MS Vorarlberg — Überblick Schiffstyp: Passagierschiff Heimathafen: Bregenz / Vorarlberg Einsatzzweck: Kursschiff, Ausflugsfahrten In Auftrag gegeben: 1962 …   Deutsch Wikipedia

  • Vorarlberg (Schiff) — Vorarlberg p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Bodensee — w1 Bodensee …   Deutsch Wikipedia

  • GD Neptun — Der Glattdeckdampfer (GD) Rheinfall, später umbenannt in GD Neptun, war ein Glattdeck Dampfschiff mit Schaufelradantrieb, das auf dem Bodensee und dem Hochrhein verkehrte. Das Schiff wurde von der Firma Escher, Wyss Cie. erbaut und 1865 zusammen… …   Deutsch Wikipedia

  • GD Rheinfall — Der Glattdeckdampfer (GD) Rheinfall, später umbenannt in GD Neptun, war ein Glattdeck Dampfschiff mit Schaufelradantrieb, das auf dem Bodensee und dem Hochrhein verkehrte. Das Schiff wurde von der Firma Escher, Wyss Cie. erbaut und 1865 zusammen… …   Deutsch Wikipedia

  • Katamaran Friedrichshafen-Konstanz — Der Katamaran vor Friedrichshafen Der Katamaran Friedrichshafen–Konstanz verbindet stündlich die beiden am Bodensee liegenden Städte Friedrichshafen und Konstanz zwischen 6 und 19 Uhr (Abfahrt) in einer planmäßigen Fahrzeit von 46 Minuten Dauer… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”