Bodenteilchen

Das Bodenmaterial der Erdoberfläche liegt in der Regel nicht als Kontinuum vor, sondern in Form von Bodenteilchen, als Bodenpartikel. Diese körnigen Partikel bestehen aus anorganischen Materialien wie Gesteinsbruchstücken und Mineralpartikeln, aus organischen Pflanzenresten, die mehr oder weniger stark umgebaut und zersetzt sind und den Abbauprodukten der Bodenlebewesen (Edaphon).

Nach ihrer Größe werden die Bodenpartikel in die Korngrößen Sand, Schluff, Lehm und Ton eingeteilt. Die Bodenpartikel aggregieren zu größeren Einheiten, durch Koagulation von Tonmineralstoffen sowie durch Ausbildung von Ton-Humus-Oxid-Komplexen. Dadurch entsteht ein für den Pflanzenbau hochwertiges Bodengefüge. Um die chemische Bindungsfähigkeit der Bodenpartikel für Kationen zu ermitteln, die für die Pflanzenernährung wesentlich sind, wird mittels Analyseverfahren wie NH4Cl Extraktion die Kationen-Austausch-Kapazität (KAK) der Bodenpartikel ermittelt.

Die Art der Bodenpartikel und ihre relative Größenverteilung bestimmen die Größen und Formen des Porenvolumens und damit des Lufthaushaltes und der Wasserhaltefähigkeit des Bodens.

siehe auch

Quellen

  • Karl Heinrich Hartge: Einführung in die Bodenphysik, Stuttgart 1978 ISBN 3-432-89681-6

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bodenphysik — Bodenphysik, die Lehre von den physikalischen Eigenschaften des Bodens und deren Beziehungen zu den chemischen Vorgängen in der Vegetationsschicht sowie zu dem Wachstum der Kulturpflanzen; von G. Schübler [1] begründet, durch W. Schumacher u.a.… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Bodenkriechen — Als Bodenkriechen wird eine langsame Abwärtsbewegung eines Hügel oder Berghanges ohne Ausbildung von Abrissformen bezeichnet. Entscheidend dafür ist der kontinuierliche Ablauf der Bewegung. Bodenkriechen entsteht in Lockermaterial durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Bodenkrume — Das Bodengefüge (auch: Bodenstruktur) ist ein Begriff der Bodenkunde und bezeichnet die räumliche Anordnung der festen Bodenbestandteile. Das gesamte Bodenvolumen der Bodenmatrix teilt sich in das Volumen der festen Bodensubstanz und in das… …   Deutsch Wikipedia

  • Bodenstruktur — Das Bodengefüge (auch: Bodenstruktur) ist ein Begriff der Bodenkunde und bezeichnet die räumliche Anordnung der festen Bodenbestandteile. Das gesamte Bodenvolumen der Bodenmatrix teilt sich in das Volumen der festen Bodensubstanz und in das… …   Deutsch Wikipedia

  • Grundgefüge — Das Bodengefüge (auch: Bodenstruktur) ist ein Begriff der Bodenkunde und bezeichnet die räumliche Anordnung der festen Bodenbestandteile. Das gesamte Bodenvolumen der Bodenmatrix teilt sich in das Volumen der festen Bodensubstanz und in das… …   Deutsch Wikipedia

  • Homalonychidae — Homalonychus spec. Systematik Klasse: Spinnentiere (Arachnida) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Homalonychus — Homalonychidae Homalonychus spec. Systematik Klasse: Spinnentiere (Arachnida) O …   Deutsch Wikipedia

  • Bodengefüge — Das Bodengefüge (auch: Bodenstruktur) ist ein Begriff der Bodenkunde und bezeichnet die räumliche Anordnung der festen Bodenbestandteile. Das gesamte Bodenvolumen der Bodenmatrix teilt sich in das Volumen der festen Bodensubstanz und in das… …   Deutsch Wikipedia

  • Krümelgefüge — Die Struktur eines Bodens (das Gefüge) lässt sich nach dem Zusammenhalt der Bodenteilchen – mit Übergangsformen – in drei Gruppen einteilen. Neben dem Einzelkorngefüge oder Elementargefüge aus unabhängigen Bodenpartikeln (typisch: Sandboden) und… …   Deutsch Wikipedia

  • Krümelstruktur — Die Struktur eines Bodens (das Gefüge) lässt sich nach dem Zusammenhalt der Bodenteilchen – mit Übergangsformen – in drei Gruppen einteilen. Neben dem Einzelkorngefüge oder Elementargefüge aus unabhängigen Bodenpartikeln (typisch: Sandboden) und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”