Bodo Hauser

Bodo Hugo Hauser (* 23. Februar 1946 in Krefeld; † 22. Juli 2004 ebenda) war ein deutscher Journalist, Moderator und einer der zwei Programmgeschäftsführer des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders Phoenix.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Bodo Hauser wurde als Sohn eines Krawattenfabrikanten in Krefeld geboren. Er besuchte das Fichte-Gymnasium Krefeld. Er studierte von 1968 bis 1972 an den Universitäten Freiburg im Breisgau, Lausanne, Cambridge und Bonn Rechts- und Staatswissenschaften. 1984 folgte ein Studium in Harvard.

Von 1973 bis 1976 war er ständiger freier Mitarbeiter im Bonner ZDF-Studio. Danach war er für das ZDF als Korrespondent in Düsseldorf tätig. 1978 wurde er in Mainz stellvertretender Leiter des Magazins Länderspiegel. Von 1981 bis 1987 war er bei den Bonner Perspektiven zum ersten Mal vor der Kamera zu sehen. Von 1988 bis 1993 war er bei Studio 1.

Bekannt wurde er durch das ZDF-Politmagazin Frontal, das er seit 1993 gemeinsam mit Ulrich Kienzle moderierte und in dem er meist eine konservative Position präsentierte. Kennzeichnend für die Sendung waren die ironisch-humorvolle Moderation des Journalistenduos, die Mischung aus Information und Entertainment und der legendäre Schlussdialog „Noch Fragen, Kienzle?"„Ja, Hauser." Vor allem aber lebte das Magazin von den Auseinandersetzungen und Meinungsverschiedenheiten der beiden Moderatoren, die nach eigenen Angaben nicht gespielt waren.

Als Kienzle 2000 in den Ruhestand ging, wurde die Sendung nach 290 Folgen eingestellt. Im selben Jahr wurde Bodo Hauser als Vertreter des ZDF Programmgeschäftsführer des Nachrichten- und Dokumentationssenders PHOENIX, für den er auch die Talkshow Unter den Linden moderierte. Im ZDF leitete er die Sendung Nachtduell.

Hauser war verheiratet und hatte zwei Kinder. Am 22. Juli 2004 starb er unerwartet im Alter von 58 Jahren nach einer Darmoperation. Eine Lungenembolie als Todesursache konnte nach einer Obduktion ausgeschlossen werden. Eine Gutachterkommission bei der Ärztekammer Nordrhein schloss auf einen ärztlichen Behandlungsfehler, ein Strafverfahren gegen den Chirurgen wurde jedoch später mangels hinreichenden Tatverdachts eingestellt.

Auszeichnungen

Literatur

  • Bodo H. Hauser, Ulrich Kienzle, Stephan Reichenberger: „Noch Fragen, Kienzle? Ja, Hauser!“, Heyne 1997, ISBN 3453117670
  • Bodo H. Hauser, Ulrich Kienzle: „Total Frontal“, Heyne 1999, ISBN 3453155300
  • Bodo H. Hauser, Ulrich Kienzle: „Bitte recht feindlich!“, Heyne 2002, ISBN 3453164970
  • Bodo H. Hauser, Ulrich Kienzle: „Küchenkabinett“, Heyne 2002, ISBN 3453165365
  • Bodo H. Hauser, Ulrich Kienzle: „SchwarzRotGeld“, Hoffmann und Campe 2002, ISBN 3455110762

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bodo H. Hauser — Bodo Hugo Hauser (* 23. Februar 1946 in Krefeld; † 22. Juli 2004 ebenda) war ein deutscher Journalist, Moderator und einer der zwei Programmgeschäftsführer des öffentlich rechtlichen Fernsehsenders Phoenix. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Bodo Hugo Hauser — (* 23. Februar 1946 in Krefeld; † 22. Juli 2004 ebenda) war ein deutscher Journalist, Moderator und einer der zwei Programmgeschäftsführer des öffentlich rechtlichen Fernsehsenders Phoenix. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Bodo (Vorname) — Bodo ist ein männlicher Vorname, der hauptsächlich im deutschen Sprachraum gebräuchlich ist und durch die Romantik (etwa Anfang des 19. Jahrhunderts) erneut in Mode kam. Inhaltsverzeichnis 1 Nebenformen 2 Onomastik 3 Namenstag …   Deutsch Wikipedia

  • Hauser — ist der Familienname folgender Personen: Adam Hauser (* 1980), US amerikanischer Eishockeytorhüter Alexander Hauser (* 1984), österreichischer Fußballspieler Alo Hauser (1930–1997), deutscher Jurist und Politiker (CDU) Alois Hauser (1841–1896),… …   Deutsch Wikipedia

  • Eduard Hauser (général) — Pour les articles homonymes, voir Eduard Hauser. Eduard Hauser Naissance 22 juin 1895 Erlangen Décès 16 juillet 1961 (à 66 ans) Garmisch Partenkirchen Origine …   Wikipédia en Français

  • Carla Kienzl-Hauser — Karla Kienzl (* 21. Oktober 1922, auch Carla Kienzl, nach Heirat Hauser) war eine österreichische Rennrodlerin. 1955 wurde Karla Kienzl die erste Weltmeisterin in ihrer Sportart. Schon 1951 war sie Europameisterin, 1954 und 1955 gewann die die… …   Deutsch Wikipedia

  • Karla Kienzl-Hauser — Karla Kienzl (* 21. Oktober 1922, auch Carla Kienzl, nach Heirat Hauser) war eine österreichische Rennrodlerin. 1955 wurde Karla Kienzl die erste Weltmeisterin in ihrer Sportart. Schon 1951 war sie Europameisterin, 1954 und 1955 gewann die die… …   Deutsch Wikipedia

  • One Shot - Der Todesschuss (Dokumentation) — One Shot Der Todesschuss ist ein Dokumentarfilm der israelischen Regisseurin Nurit Kedar. Er befasst sich mit Scharfschützen der israelischen Armee im Einsatz in den besetzten Gebieten. Er wurde 2004 mit dem Phoenix Preis für Non Fiction Filme… …   Deutsch Wikipedia

  • Fichte Gymnasium Krefeld — Fichte Gymnasium Gebäude vom Schulhof aus Schultyp Gymnasium Gründung 1851 Ort Krefeld …   Deutsch Wikipedia

  • Liste berühmter Persönlichkeiten der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg — Diese Liste gibt einen Überblick über berühmte Persönlichkeiten der Albert Ludwigs Universität Freiburg. Viele bedeutende Wissenschaftler sind Alumni an der Universität, haben an ihr geforscht und als Professoren gelehrt. Diese Liste erhebt… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”