Bodo Wissen

Bodo Wißen (* 16. März 1974 in Wesel, Kreis Rees) ist Abgeordneter für die SPD im Landtag von Nordrhein-Westfalen und dort verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion.

Bodo Wißen erlangte 1991 die Mittlere Reife. Von 1991 bis 1993 besuchte er das Berufsgrundschuljahr sowie die Kaufmännische Berufsschule. 1993 erlangte er den Abschluss als Verwaltungsfachangestellter. Von 1992 bis 1994 war er Anwärter im mittleren nichttechnischen Fernmeldedienst. 1994 erzielte er den Abschluss als Fernmeldeassistent z.A.. Seit Juni 1996 ist er Fernmeldesekretär. Von 1993 bis 1997 besuchte er das Abendgymnasium und legte sein Abitur 1997 ab. Von 1998 bis 2003 studierte er die Fächer Geschichte und Politikwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. 2003 erlangte er den Abschluss eines Magister Artium (M.A.). Von 2003 bis 2005 war der gelernte Historiker bei der Deutschen Telekom AG als Sachbearbeiter und als Leiter Backoffice Team im Bereich Backoffice und Prozessmanagement tätig. Zur Wahrnehmung seines Mandates wurde Wißen beurlaubt.

Bodo Wißen ist seit 1997 Mitglied der SPD. Seit 1997 war er in verschiedenen Funktionen bei den Jungsozialisten (Jusos) im Kreis Kleve tätig. Hier war er unter anderem Kreisvorsitzender. Im SPD Ortsverein Rees ist er ebenfalls aktiv. Seit 2004 ist er Mitglied im Vorstand des SPD Unterbezirks Kleve und seit 2008 Mitglied im Vorstand der SPD Region Niederrhein. Für die Periode 2008 bis 2010 ist Bodo Wißen in die Führungsakademie des Parteivorstandes der SPD berufen worden.

Seit 1999 ist er sachkundiger Bürger im Rat der Stadt Rees. Von 1999 bis 2004 war er sachkundiger Bürger im Kreistag des Kreises Kleve. Seit 2004 ist er als Mitglied des Kreistages Kleve gewählt. Er gehört als ordentliches Mitglied dem Kreisausschuss an und berät den Vorstand der SPD-Kreistagsfraktion. Zur Kommunalwahl 2009 wird Wißen als Landratskandidat seiner Partei im Kreis Kleve antreten.

Er ist Mitglied mehrerer sozialer und gesellschaftlicher Organisationen. So ist er beispielsweise stellv. Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Rees und stellv. Vorsitzender des Beirates der Justizvollzugsanstalt Kleve. Wißen ist Mitglied der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft verdi.

Abgeordneter des Landtags Nordrhein-Westfalen ist Bodo Wißen seit dem 8. Juni 2005. Er ist Mitglied im Ausschuss für Bauen und Verkehr, verkehrspolitischer Sprecher und stellv. Vorsitzender des SPD-Arbeitskreises Bauen und Verkehr, im Ausschuss für Kommunalpolitik sowie Mitglied im Unterausschuss Landesbetriebe und Sondervermögen des Haushalts- und Finanzausschusses. Er war Mitglied in der inzwischen abgeschlossenen Enquetkommission I zu den Auswirkungen längerfristig stark steigender Preise von Öl- und Gasimporten. Stellvertretendes Mitglied ist Wißen im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, im Ausschuss für Wirtschaft, Mittelstand und Energie sowie in der inzwischen abgeschlossenen Enquetekommission II "Chancen für Kinder". Bodo Wißen vertritt die SPD-Landtagsfraktion im Präsidium des Landkreistags NRW.

Bodo Wißen wohnt mit seiner Lebensgefährtin in Haldern bei Rees am Niederrhein.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bodo Wißen — (* 16. März 1974 in Wesel) ist ein deutscher Politiker (SPD). Er war von 2005 bis 2010 Abgeordneter des nordrhein westfälischen Landtags und dort verkehrspolitischer Sprecher der SPD Fraktion. Inhaltsverzeichnis 1 Schule, Ausbildung, Studium und… …   Deutsch Wikipedia

  • Bodo Hombach — (* 19. August 1952 in Mülheim an der Ruhr) ist ein ehemaliger deutscher Politiker (SPD) und heutiger Verlagsmanager. Er war 1998 kurzzeitig Minister für Wirtschaft und Mittelstand, Technologie und Verkehr in Nordrhein Westfalen und von 1998 bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Bodo Uhse — auf dem Deutschen Schriftstellerkongress 1950 Bodo Uhse (* 12. März 1904 in Rastatt; † 2. Juli 1963 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller, Journalist und politischer Aktivist. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Bodo Manstein — (* 4. Januar 1911 in Berlin; † 18. Oktober 1977[1][2] in Konstanz[1] (einzelne Quellen geben als Sterbetag den 8. Oktober 1977,[3] als Sterbeort Detmold …   Deutsch Wikipedia

  • Bodo Homberg — (* 4. März 1926 in Rostock) ist ein deutscher Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Prosawerke 2.2 Fernsehstücke …   Deutsch Wikipedia

  • Bodo von Borries (Geschichtsdidaktiker) — Bodo von Borries (* 7. Januar 1943 in Berlin) ist ein deutscher Geschichtsdidaktiker und Historiker. Er studierte in Bonn und legte 1968/1972 das Erste und Zweite Staatsexamen sowie die Promotion in Wirtschafts und Sozialgeschichte ab. Von 1976… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Bodo Gorgaß — (* 19. Juni 1909 in Leipzig; † 10. Oktober 1993 in Bielefeld) war im nationalsozialistischen Deutschen Reich leitender Arzt in der Heilerziehungsanstalt Kalmenhof in Idstein und im Rahmen des nationalsozialistischen „Euthanasie“ Programms als… …   Deutsch Wikipedia

  • Wißen — Bodo Wißen (* 16. März 1974 in Wesel, Kreis Rees) ist Abgeordneter für die SPD im Landtag von Nordrhein Westfalen und dort verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion. Bodo Wißen erlangte 1991 die Mittlere Reife. Von 1991 bis 1993 besuchte er… …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 14. Landtags von Nordrhein-Westfalen — Abgeordnete des 14. Landtags Nordrhein Westfalen in der Legislaturperiode von 8. Juni 2005 bis 2010. Zusammensetzung Der Landtag setzt sich nach der Wahl vom 22. Mai 2005 wie folgt zusammen: Fraktion Sitze CDU 89 SPD 74 FDP …   Deutsch Wikipedia

  • Dichterjurist — Der Begriff Dichterjurist bezeichnet einen Dichter (Epiker, Lyriker, Dramatiker) mit juristischer Ausbildung. Der Begriff wurde von Eugen Wohlhaupter in den 1950er Jahren in der Rechtswissenschaft etabliert und wird mittlerweile auch in der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”