Bodola
Iuliu Bodola
Spielerinformationen
Voller Name Iuliu Bodola
Geburtstag 26. Februar 1912
Geburtsort BrassóUngarn
Sterbedatum 12. März 1993
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1922 – 1929 Braşovia Braşov
Vereine als Aktiver1
Jahre Verein Spiele (Tore)
1929 – 1931
1931 – 1932
1932 – 1937
1937 – 1940
1940 – 1944
1945 – 1946
1946 – 1949
CAO Oradea
IAR Braşov
CAO Oradea
Venus Bukarest
Nagyváradi AC
Ferar Cluj
MTK Hungária Budapest
 ?
?
89 (62)
61 (47)
90 (47)
03 (03)
?
Nationalmannschaft
1931 – 1939
1940 – 1948
Rumänien
Ungarn
48 (30)
13 (04)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Iuliu Bodola oder – ungarisch – Gyula Bodola (* 26. Februar 1912 in Brassó, Ungarn; † 12. März 1993) war ein rumänischer und ungarischer Fußballspieler. Er absolvierte insgesamt 334 Spiele in der Divizia A und der Nemzeti Bajnokság. Außerdem nahm er an der Fußball-Weltmeisterschaft 1934 und der Fußball-Weltmeisterschaft 1938 teil.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Iuliu Bodola begann in seiner Heimatstadt Braşov mit dem Fußballspielen, schloss sich aber im Alter von 17 Jahren CAO Oradea an – der Klub, in dem er den Großteil seiner Karriere verbringen sollte. Nach einem einjährigen Intermezzo in Braşov spielte er bei Gründung der rumänischen Profiliga, der Divizia A, im Jahr 1932 wieder in Oradea. 1937 bekam Bodola die Chance, zu einem der führenden rumänischen Vereine der 1930er-Jahre, Venus Bukarest, zu wechseln. Hier gewann er zweimal die rumänische Meisterschaft und wurde ein Mal Vizemeister.

Im Jahr 1940 kehrte Bodola nach Oradea zurück, das nach dem Zweiten Wiener Schiedsspruch zu Ungarn gehörte und in die 2. ungarischen Liga als Nagyváradi AC eingegliedert worden war. Nach dem sofortigen Aufstieg gewann Bodola die ungarische Meisterschaft. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges kehrte Bodola nach Rumänien zurück und spielte zunächst für Ferar Cluj, ehe er sich 1946 dem MTK Hungária Budapest aus seiner neuen ungarischen Heimat anschloss, wo er im Jahr 1949 seine Karriere beendete.

Nationalmannschaft

Bodola spielte 48 Mal für die rumänische Fußballnationalmannschaft und erzielte dabei 30 Tore. Die Titel des Rekordnationalspielers bzw. des Rekordtorschützen hielt er mehrere Jahrzehnte inne und wurde erst 35 Jahre später von Mircea Lucescu (mehr Einsätze) bzw. 58 Jahre später von Gheorghe Hagi (mehr Tore) abgelöst. Sein erstes Spiel bestritt er am 10. Mai 1931 gegen Bulgarien. Bodola nahm für Rumänien an der Fußball-Weltmeisterschaft 1934 in Italien und der Fußball-Weltmeisterschaft 1938 in Frankreich teil und kam jeweils ein Mal zum Einsatz.

Im Jahr 1940 nahm Bodola die ungarische Staatsbürgerschaft an und bestritt bis 1948 insgesamt 13 Spiele für die ungarische Fußballnationalmannschaft.

Erfolge

  • WM-Teilnehmer: 1934, 1938
  • Balkan-Cup-Sieger 1929/31, 1933, 1936
  • Europapokalsieger der Fußball-Nationalmannschaften (Amateure): 1931/34
  • Freundschaftscupsieger: 1936, 1939
  • Rumänischer Meister: 1939, 1940
  • Ungarischer Meister: 1944

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bodola — bò·do·la s.f. RE tosc. var. → botola …   Dizionario italiano

  • bodola — pl.f. bodole …   Dizionario dei sinonimi e contrari

  • Gyula Bodola — Iuliu Bodola Spielerinformationen Voller Name Iuliu Bodola Geburtstag 26. Februar 1912 Geburtsort Brassó, Ungarn Sterbedatum 12. März 1993 Position …   Deutsch Wikipedia

  • Iuliu Bodola —  Iuliu Bodola Spielerinformationen Geburtstag 26. Februar 1912 Geburtsort Brassó, Ungarn Sterbedatum 12. März 1993 Position …   Deutsch Wikipedia

  • Iuliu Bodola — Pas d image ? Cliquez ici. Biographie Nom Gyula B …   Wikipédia en Français

  • Stadionul Iuliu Bodola — Coordinates: 47°4′19″N 21°55′48″E / 47.07194°N 21.93°E / 47.07194; 21.93 …   Wikipedia

  • Iuliu Bodola — Infobox Football biography playername = Iuliu Bodola fullname = dateofbirth = birth date|1912|2|26|df=yes cityofbirth = Braşov countryofbirth = Romania dateofdeath = death date and age|1993|3|12|1912|2|26|df=yes cityofdeath = countryofdeath =… …   Wikipedia

  • Iuliu Bodola — Artículo demasiado reducido Este artículo de 397 bytes es demasiado reducido y podría ser considerado como no enciclopédico. Por favor, añade información útil que permita considerar al artículo al menos un esbozo o podría ser borrado. Si amplías… …   Wikipedia Español

  • Lingua bodola — (ital.), der Dialekt des Italienischen, welcher sich in Dalmatien gebildet hat …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Oradea — Nagyvárad   County capital   …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”