Body Shots
Filmdaten
Deutscher Titel Body Shots
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1999
Länge 106 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Michael Cristofer
Drehbuch David McKenna
Produktion Harry Colomby,
Michael Keaton,
Jennifer Keohane
Musik Mark Isham
Kamera Rodrigo García
Schnitt Eric A. Sears
Besetzung

Body Shots ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 1999. Regie führte Michael Cristofer, das Drehbuch schrieb David McKenna.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Der Film ist wie eine Reihe der Interviews mit acht jungen, in Los Angeles wohnenden Menschen aufgebaut. Sie erzählen über Beziehungen, Sex und die Ereignisse am Rande einer Party, nach der eine Frau nur knapp einer Vergewaltigung entging. Der Profi-Sportler Michael Penorisi bringt nach der Party Sara Olswang heim und wird intim mit ihr bis sie ihn schlägt. Olswang erstattet eine Anzeige und behauptet, es sei eine versuchte Vergewaltigung gewesen. Penorisi sagt, Sex erfolgte einvernehmlich und sie schlug ihn, weil er ihren Namen vergessen habe. Er wird dennoch festgenommen.

Kritiken

Roger Ebert schrieb in der Chicago Sun-Times vom 22. Oktober 1999, der Film leide unter einem Missverständnis: Er thematisiere nicht Vergewaltigung, sondern Alkoholismus. Dies führe zum nicht eindeutigen und nicht zufriedenstellenden Ende. Der Film sei gut gemeint und habe einige pointierte Dialoge, er ähnele jedoch einem „Softporno“, welcher zwei Sichtweisen zur Auswahl biete.[1]

Stephen Hunter schrieb in der Washington Post vom 22. Oktober 1999, der Film versuche so sehr, „cool“ zu wirken, dass er es unterlasse, lebendig zu sein. Er lobe Narzissmus.[2]

Kevin Thomas schrieb in der Los Angeles Times vom 22. Oktober 1999, der Film biete Sex, „Meilen von rauen Dialogen“ und acht genauso attraktive, wie auch talentierte Darsteller. Die Struktur sei zu durchtrieben, damit man die Charaktere mögen könne („too shrewd to ask us to like these people much“). Besonders störend sei die Menge des konsumierten Alkohols, die es den Charakteren unmöglich mache, sich genau an die Ereignisse zu erinnern.[3]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film gebe sich aufklärerisch, sein „pseudo-dokumentarischer Ansatz“ entlarve sich jedoch selbst, „da keine Probleme und Personen, sondern nur Klischees und Typen vorgeführt werden“. Er täusche nur das „Porträt einer Generation“ vor.[4]

Hintergründe

Der Film wurde in Los Angeles gedreht.[5] Seine Weltpremiere fand am 7. Oktober 1999 auf dem Austin Film Festival statt. Am 22. Oktober 1999 kam er in die ausgewählten Kinos der USA, in den er ca. 700 Tsd. US-Dollar einspielte. [6][7][8]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Filmkritik von Roger Ebert, abgerufen am 29. Januar 2008
  2. Filmkritik von Stephen Hunter, abgerufen am 10. November 2008
  3. Filmkritik von Kevin Thomas, abgerufen am 29. Januar 2008
  4. Lexikon des internationalen Films, abgerufen am 29. Januar 2008
  5. Drehorte für Body Shots, abgerufen am 29. Januar 2008
  6. Premierendaten für Body Shots, abgerufen am 29. Januar 2008
  7. www.the-numbers.com, abgerufen am 29. Januar 2008
  8. Box office / business für Body Shots, abgerufen am 29. Januar 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Body Shots — Infobox Film name = Body Shots image size = caption = director = Michael Cristofer producer = Jennifer Keohane Harry Colomby Guy Riedel writer = David McKenna narrator = starring = Sean Patrick Flanery Jerry O Connell music = Mark Isham… …   Wikipedia

  • Body shot — A body shot is a shot of alcohol (such as tequila) that is consumed off a person s body, usually from erogenous zones such as the navel or the breasts. Rum cream is also considered an ideal liquor for body shots. Rum cream, a Jamaican original,… …   Wikipedia

  • Body double — Infobox Occupation name= PAGENAME caption= official names= Body double, nude double, hand double, stunt double type= activity sector= Entertainment competencies= Resemblance to real actor or person formation= employment field= Film, television,… …   Wikipedia

  • Body count — Pour les articles homonymes, voir Body Count. Un body count est le nombre de fois où un film met en scène la mort d un personnage ou montre un cadavre à l écran, et dont on fait le décompte pour quantifier la violence du film. Plusieurs genres… …   Wikipédia en Français

  • TAG Body Spray — is manufactured by TAG Fragrance Company, a subsidiary of Procter Gamble. It was first released in 2005. From 2005 to 2007, TAG Fragrance Company was part of Global Gillette, until Gillette was bought out by P G and dissolved.HistoryTAG is a re… …   Wikipedia

  • Jennifer's Body — Jennifer s Body …   Wikipedia

  • Dragon Skin (body armor) — Dragon Skin is a type of ballistic vest made by Pinnacle Armor. It is distinguished by its silver dollar sized circular discs that overlap like scale armour, creating a flexible vest that allows a greater range of motion and can allegedly absorb… …   Wikipedia

  • Hot Shots 2 — Filmdaten Deutscher Titel: Hot Shots! Der zweite Versuch Originaltitel: Hot Shots! Part Deux Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1993 Länge: 86 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Hot Shots — Filmdaten Deutscher Titel: Hot Shots! – Die Mutter aller Filme Originaltitel: Hot Shots! Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1991 Länge: 81:16 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Hot Shots! - Die Mutter aller Filme — Filmdaten Deutscher Titel: Hot Shots! – Die Mutter aller Filme Originaltitel: Hot Shots! Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1991 Länge: 81:16 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”