Bodypacker
Röntgenaufnahme des Bauchraums eines Drogenkuriers mit mehreren verschluckten Kapseln

Als Body Packing wird das Transportieren von Drogen durch Verlegung der Container in Körperöffnungen, vor allem im Ausscheidungstrakt und im Scheidenvorhof, bezeichnet. Häufig wird der Drogencontainer auch verschluckt. Die Drogen werden dabei in speichel- und magensäureresistente Beuteln (meist Kunststoff, häufig Kondome) verpackt.

Medizinische Aspekte

Wie beim Body Stuffing besteht großes Risiko für das Leben des Body Packers, wenn eines der Päckchen platzt. Dabei können die giftigen Wirkstoffe der Droge austreten und über die Schleimhäute aufgenommen werden. Der Nachweis der Päckchen geschieht durch eine Röntgenübersichtsaufnahme des Bauchraums und durch Sonografie. Ein operativer Eingriff, um die Container zu entfernen (Laparotomie), wird bei rupturierten Behältern durchgeführt, sowie dann, wenn die Chance des Zerreißens als groß eingeschätzt werden.

Rechtliche Aspekte

Als strafprozessuale Maßnahmen werden beim Beschuldigten entweder der Brechmitteleinsatz oder eine Ausscheidungskontrolle vorgenommen. Die Ausscheidungskontrolle scheitert häufig an der Dauer der notwendigen Freiheitsentziehung des Beschuldigten. Als einzige Maßnahme bleibt dann nur der Einsatz von Brechmitteln (Emetika), die sehr umstritten ist (Nemo-tenetur-Prinzip). Todesfälle sind aus Bremen, Hamburg und Frankfurt im Zusammenhang mit dem Brechmitteleinsatz bekannt geworden.

Diese Maßnahmen werden in Deutschland auf § 81a StPO gestützt. Mit Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte vom 1. Juli 2006 sind solche Maßnahmen für unvereinbar mit der Europäischen Menschenrechtskonvention erklärt worden.

Weblinks

Bitte beachte den Hinweis zu Rechtsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bodypacker — body packer n. A drug smuggler who swallows bags, usually filled with cocaine, to elude drug enforcement officers or customs officials. * * * …   Universalium

  • Bodystuffing — Als Bodystuffing wird das Verschlucken von Drogen (Betäubungsmitteln) bezeichnet, um diese vor Entdeckung durch eine polizeiliche Kontrolle zu verbergen. Da diese meist in Cellophan und anderen Materialien mit schlechter Reißfestigkeit verpackt… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”