Bodé

Vaughn Bodé (* 22. Juli 1941 in Utica, NY; † 18. Juli 1975) war ein US-amerikanischer Comiczeichner, der Einfluss auf den Bereich des Graffiti-Writing hatte.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Vaughn Frederic Bodé wurde in Utica, New York als zweites von vier Kindern geboren und zeichnete bereits als Sechsjähriger seinen Comic Sammy the Garbage Man goes to Moon. In der Schule oder zu Hause mit seinem jüngeren Bruder Vincent kreierte er die Figuren und Planeten seiner Geschichten. 1957, mit sechzehn Jahren, erfand Bodé einen Charakter mit großer Mütze über dem Oberkörper und nennt sie Cheech Wizard. Dieser Figur blieb er sein ganzes Schaffen über treu. 1963 veröffentlicht Bodé im Eigenverlag sein erstes Comcicbuch Das Kämph.

Seine bekannteste Figur ist der Cheech Wizard, den man als postmodernen Lebemann bezeichnen könnte. Zudem kennzeichnet Bodés Comics die aufreizende Darstellung üppiger Frauenfiguren und eine allgemein psychedelische Hintergrundgestaltung.

2006 wurde Vaughn Bodé in die Comic Book Hall of Fame aufgenommen.

Ästhetik

Bodés bekannteste Figur war und ist der Cheech Wizard, ein rotes Männchen mit großen Füßen, dessen Torso und Kopf unter seinen Hut verborgen sind, und dessen Lebensinhalt in der Suche nach Party, Bier und hübschen Frauen besteht. In den Geschichten wird sein Aussehen niemals aufgedeckt, denn wenn der Cheech Wizard seinen Hut einmal abnimmt, ist entweder sein Kopf von der Sprechblase verdeckt (In: Captured by Morton Frog, 1967) oder der Comicstrip endet abrupt vor dem Panel, als er ihn abnehmen will (In: Who is C.W., 1974). Es gibt das Gerücht, der Zeichner Ralph Bakshi habe die Figur des Cheech Wizard für seinen Film Wizards von Bodé plagiiert, wobei dieser behauptet, es handele sich um einen Tribut an seinen Erfinder.

Viele der Figuren in Bodés Comics haben echsen- oder reptilienähnliche Gestalt, stehen aber wie in einer Fabel für Menschen, zumal die Frauenfiguren meist sehr menschlich anmuten. Inhaltlich drehen sich viele Comics um Aspekte der Gegenkultur der 1970er Jahre wie sexuelle Befreiung, Drogengebrauch und das Brechen der gesellschaftlichen Norm. Der Comic War Lizards zeigt allerdings recht kritisch Bodés Sichtweise auf den Vietnamkrieg. Bodés Arbeit beeinflusst bereits zu Lebzeiten durch die zahlreichen Veröffentlichungen in Magazinen die Bildsprache der New Yorker Graffiti-Writer und seine Figuren gehören bis dato zum festen Kanon der Writing-Kultur.

Veröffentlichungen

  • Das Kämph (1963), Eigenverlag, eines der ersten Untergrund Comicbücher überhaupt.
  • Sunpot (1971) bei Stellar Prod.
  • Deadbone Erotica (1971) bei Bantam Books.
  • Bodé´s Cartoon Concert (1972).
  • Junkwaffel 1-4 (1972) bei The Print Mint.
  • The Collected Cheech Wizard (1972) bei Company & Sons.
  • Lizard Zen (1973) im selbst gegründeten Verlag TKII (zusammen mit Robert Wiener).
  • Zooks (1973) ebenfalls bei TKII.
  • Bodé´s Cartoon Concert (1973, Neuauflage) bei Dell Books.

Preise

Quellen

  • René Westhoff. Vaughn Bodé lachendes Licht. In: Henkel/ Domentat/ Westhoff (Hg.). Spray City – Graffiti in Berlin. S. 16-19.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bode — may refer to:in people by surname: *Boyd Henry Bode (1873 1953), American academic and philosopher *Claire Louise Bode (1991 present), Junior World Rower (South African) *Denise Bode (born 1954), American politician *Elert Bode (born 1934),… …   Wikipedia

  • Böde — Administration …   Wikipédia en Français

  • bode — bode·ful; bode·ment; bode·wash; fore·bode; bode; …   English syllables

  • Bode — Bode, imp. & p. p. from {Bide}. Abode. [1913 Webster] There that night they bode. Tennyson. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Bode — Bode, n. 1. An omen; a foreshadowing. [Obs.] [1913 Webster] The owl eke, that of death the bode bringeth. Chaucer. [1913 Webster] 2. A bid; an offer. [Obs. or Dial.] Sir W. Scott [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Bode — Bode, n. [AS. boda; akin to OFries. boda, AS. bodo, OHG. boto. See {Bode}, v. t.] A messenger; a herald. Robertson. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Böde — is a village in Zala County, in Hungary. In its vicinity can be found the church of Böde Zalaszentmihályfa from the Árpád dynasty age.ettingsThe village can be found south of Zalaegerszeg, the center of Zala County . SightseeingsBefore we reach… …   Wikipedia

  • bode — [bəud US boud] v [Sense: 2; Origin: Old English bodian] 1.) the past tense of ↑bide 2.) bode well/ill (for sb/sth) to be a good or bad sign for the future ▪ The opinion polls do not bode well for the Democrats …   Dictionary of contemporary English

  • bode — [ boud ] verb bode well/ill FORMAL to be a sign that something good/bad will happen: The fact that we haven t heard from him in all this time does not bode well …   Usage of the words and phrases in modern English

  • Bode — Bode, IA U.S. city in Iowa Population (2000): 327 Housing Units (2000): 168 Land area (2000): 0.409980 sq. miles (1.061843 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 0.409980 sq. miles (1.061843 sq. km)… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • bode — bode1 [bōd] vt. boded, boding [ME bodien < OE bodian < boda, messenger, prob. < IE base of BID1] 1. Archaic to announce in advance; predict 2. to be an omen of; presage bode ill or bode well to be a bad (or good) omen bode …   English World dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”