Boeing X-20
Künstlerische Darstellung des Dyna-Soar beim Wiedereintritt
Prototyp des X-20 Dyna-Soar
Vorschläge einer Trägerrakete für Dyna-Soar
Künstlerische Darstellung des Dyna-Soar auf einer Titan II Rakete

Dyna-Soar (abgeleitet von Dynamic Soaring = Dynamischer Gleitflug, ausgesprochen wie dinosaur = Dinosaurier) war ein Projekt der US Air Force mit dem Ziel, einen Raumgleiter zu entwickeln, der sowohl als Aufklärer und Bomber als auch für Rettungsaktionen im All, Satellitenwartung und Sabotage feindlicher Satelliten genutzt werden kann.

Der auch als X-20 bezeichnete, 10,77 Meter lange und 6,34 Meter breite Flugkörper sollte eine Besatzung von einem Mann haben. Als Trägerrakete für orbitale Flüge war eine Titan-III vorgesehen.

Das Projekt wurde 1957 gestartet. Es sollte in drei Stufen durchgeführt werden, einem Rettungsgleiter (Dyna-Soar I), einem Aufklärungsgleiter (Dyna-Soar II) und einem strategischen Bomber (Dyna-Soar III). Erste Gleitflüge für Dyna-Soar I sollten 1963 durchgeführt werden, der strategische Bomber Dyna-Soar III sollte 1974 voll funktionsfähig sein.

Das Projekt wurde 1963, nachdem es 660 Millionen US-Dollar gekostet hatte, beendet, da alle Raumfahrtkapazitäten im Mondlandeprogramm zusammengeführt werden sollten. Die US Air Force begann stattdessen mit dem Manned Orbiting Laboratory. Die Ergebnisse des Programms sind in den 1970ern in das Space-Shuttle-Programm eingeflossen.

Inhaltsverzeichnis

Astronauten

Insgesamt acht Astronauten trainierten für das X-20 Projekt.

  • Neil A. Armstrong (NASA) 1960–62
  • Albert H. Crews, Jr. (Air Force) 1962–63
  • William H. Dana (NASA) 1960–62
  • Henry C. Gordon (Air Force) 1960–63
  • William J. Knight (Air Force) 1960–63
  • Russell L. Rogers (Air Force) 1960–63
  • Milton O. Thompson (NASA) 1960–63
  • James W. Wood (Air Force) 1960–63

Armstrong wechselte zum NASA-Astronautenprogramm, Crews zum MOL-Projekt und Dana, Knight und Thompson zum X-15-Projekt.

Geplante Dyna-Soar I Flüge

  • Dyna-Soar 1 – Januar 1966, unbemannt
  • Dyna-Soar 2 – April 1966, unbemannt
  • Dyna-Soar 3 – Juli 1966, 1 Erdumkreisung, 1 Astronaut: James Wood
  • Dyna-Soar 4 – Oktober 1966, 1 Erdumkreisung, 1 Astronaut
  • Dyna-Soar 5 – März 1967, 1 Erdumkreisung, 1 Astronaut
  • Dyna-Soar 6 – Mai 1967, 1 Erdumkreisung, 1 Astronaut
  • Dyna-Soar 7 – Juli 1967, 1 Erdumkreisung, 1 Astronaut
  • Dyna-Soar 8 – September 1967, 1 Erdumkreisung, 1 Astronaut
  • Dyna-Soar 9 – Dezember 1967, mehrere Erdumkreisungen, 1 Astronaut
  • Dyna-Soar 10 – März 1968, mehrere Erdumkreisungen, 1 Astronaut

Literatur

  • Robert Godwin (Hrsg.): Dyna-Soar: Hypersonic Strategic Weapons System. Burlington (Ontario): Apogee Books, 2003. ISBN 978-1-896522-95-1

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boeing X-20 Dyna-Soar — X 20 Dyna Soar Artist s impression of the X 20 during re entry Country United States Contract award 24 October 1957 – 10 December 1963 …   Wikipedia

  • Boeing X-20 Dyna-Soar — Impresion de un artista de una reentrada de un X 20. El X 20 Dyna Soar ( Dynamic Soarer ) fue un programa de la Fuerza Aérea de los Estados Unidos (USAF) para desarrollar un avión espacial que pudiera llevar a cabo una serie de misiones militares …   Wikipedia Español

  • Boeing Y1B-20 — Boeing 316 (Y1B 20) Vue de l’avion …   Wikipédia en Français

  • X-20 Dyna-Soar — Boeing X 20 Dyna Soar Vue d artiste du X 20 en phase de rentrée Rôle Projet de navette spatiale Constructeur …   Wikipédia en Français

  • Boeing X-37 — Boeing X 37 …   Deutsch Wikipedia

  • Boeing X-37 — X 37 X 37 en cours d’installation. Premier vol 22 avril 2010 Type navette spatiale sans équipage Longueur …   Wikipédia en Français

  • Boeing X-50A Dragonfly — X 50 Role Experimental gyrodyne UAV Manufacturer Boeing First flight 24 November 2003 Status …   Wikipedia

  • Boeing X-48 — X 48 X 48B Тип экспериментальный БПЛА …   Википедия

  • Boeing X-51 — Boeing X 51A Waverider …   Deutsch Wikipedia

  • Boeing X-45 — Spiral Boeing X 45A UCAV …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”