Boemle

Daniel Christian Manuel Boemle (* 7. November 1960 in Bern; † 21. Februar 2007 in Les Ponts-de-Martel), auch Dänu Boemle, "Sleepy Dan" oder "Öml", war von 1988 bis 1994 ein bekannter Moderator des schweizerischen Radiosenders DRS 3. Daneben betätigte er sich als Sänger, Autor, DJ, Kulturvermittler und Maler.

Leben

Boemles zeichnerisches Flair zeichnete sich schon früh ab. Im Alter von 22 Jahren bezog er dann sein erstes Atelier in einem alten Bauernhaus nahe Bern. In dieser Zeit hatte Boemle eine Art Lehrer, seinen Nachbarn, den asketisch lebenden Kirchenfenster-Künstler Werner Schwarz.

Für die Moderatorenstelle bei DRS 3 hat Boemle sich 1988 angeblich beworben, als er “völlig abgebrannt“ war. In den Achtziger- und Neunzigerjahren gehörte Boemle zu den prägenden Radiomoderatoren und ist – neben Reeto von Gunten und François Mürner – eine der bekanntesten Radiolegenden des staatlichen Senders DRS 3. Seine künstlerische Aktivität trat in dieser Zeit in den Hintergrund. Boemle kündigte 1994 mit dem Ziel, wieder Maler zu sein.

Boemle war außerdem “Resident-DJ” in verschiedenen Clubs um Basel, wo – laut seinen eigenen Angaben – sein Geschmack für Funk und Jazz geschätzt worden sei. Er betätigte sich auch als Sänger und (künstlerischer) Fotograf.

Boemle hat viele Jahre an AIDS gelitten und entschied sich schließlich, mit Unterstützung einer Sterbehilfe-Organisation aus dem Leben zu scheiden.

Seit 2003 lebte er in Les Ponts-de-Martel im Neuenburger Jura, wo er auch beigesetzt ist.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Daniel Christian Manuel Boemle — (* 7. November 1960 in Bern; † 21. Februar 2007 in Les Ponts de Martel), auch Dänu Boemle, Sleepy Dan oder Öml , war von 1988 bis 1994 ein bekannter Moderator des schweizerischen Radiosenders DRS 3. Daneben betätigte er sich als Sänger, Autor, DJ …   Deutsch Wikipedia

  • Dänu Boemle — Daniel Christian Manuel Boemle (* 7. November 1960 in Bern; † 21. Februar 2007 in Les Ponts de Martel), auch Dänu Boemle, Sleepy Dan oder Öml , war von 1988 bis 1994 ein bekannter Moderator des schweizerischen Radiosenders DRS 3. Daneben… …   Deutsch Wikipedia

  • Daniel Boemle — Daniel Christian Manuel Boemle, Dänu Boemle, Sleepy Dan , Öml (November 7, 1960 in Bern – February 21, 2007 in Les Ponts de Martel) was a well known Swiss radio DJ. He presented various shows on DRS3 between 1988 and 1994. He was also a singer,… …   Wikipedia

  • Daniel Boemle — Daniel Christian Manuel Boemle (* 7. November 1960 in Bern; † 21. Februar 2007 in Les Ponts de Martel), auch Dänu Boemle, „Sleepy Dan“ oder „Öml“, war von 1988 bis 1994 ein bekannter Moderator des schweizerischen Radiosenders DRS 3. Daneben… …   Deutsch Wikipedia

  • Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney — sind eine Hörspielserie von Roger Graf auf dem Schweizer Sender DRS 3. Inhaltsverzeichnis 1 Über die Serie 2 Produktionsdaten 3 Zitate 3.1 Philip Maloney 3.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Berner Persönlichkeiten — Diese Liste gibt einen thematisch geordneten Überblick zu Persönlichkeiten des Kantons Bern. Inhaltsverzeichnis 1 Wissenschaft 1.1 Agronomie 1.2 Geschichtswissenschaft 1.3 Mathematik 1.4 Medizin …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bod–Bog — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten des Kantons Bern — Diese Liste gibt einen thematisch geordneten Überblick zu Persönlichkeiten des Kantons Bern. Inhaltsverzeichnis 1 Wissenschaft 1.1 Agronomie 1.2 Geschichtswissenschaft 1.3 Mathematik 1.4 Medizin …   Deutsch Wikipedia

  • DRS 3 — Allgemeine Informationen Empfang analog terrestrisch, Kabel, Satellit …   Deutsch Wikipedia

  • Dr. Kausch-Preis — Der Dr. Kausch Preis der Fritz Carl Wilhelm Stiftung wird jährlich an der Universität St. Gallen „zur Förderung der Forschung und Praxis finanziellen und betrieblichen Rechnungswesens.“ verliehen. Der derzeit mit 100.000 SFR dotierte Preis wird… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”