Bogenvieleck
Ein unregelmäßiges Bogenfünfeck – wie alle Normalen-Strecken innerhalb der Figur sind auch die Diagonalen gleich lang.
Konstruktion.

Bogenvielecke oder auch Bogenpolygone sind eine Art von Gleichdicken. Ihnen liegt jeweils ein Vieleck (Polygon) zugrunde, dessen Seiten durch Kreisbögen zwischen jeweils zwei benachbarten Eckpunkten ersetzt werden, deren Mittelpunkt der gegenüberliegende Eckpunkt ist. Das zugrundeliegende Vieleck muss konvex und nicht überschlagen sein und eine ungerade Anzahl an Ecken besitzen.

Die regelmäßige Variante, bei der ein gleichseitiges Vieleck zugrunde gelegt wird, wird als Reuleaux-Polygon bezeichnet. Sie ist benannt nach dem deutschen Ingenieur und Kinematiker Franz Reuleaux (1829-1905). Die bekannteste Unterform ist das Reuleaux-Dreieck.

Konstruktion

Zur Konstruktion kann das Vieleck vorgegeben werden, dieses muss die Bedingung erfüllen, dass alle Diagonalen gleich lang sind. In diesem Fall ist die Konstruktion recht simpel. Es ist stets um einen Eckpunkt ein Kreisbogen durch die beiden gegenüberliegenden Eckpunkte zu zeichnen.

Doch auch ohne Vorgabe eines Polygons lässt sich ein Bogenvieleck allein mit dem Zirkel konstruieren. Hier am Beispiel des Bogenpentagons; die Konstruktionsbeschreibung lässt sich jedoch für alle beliebigen Bogenvielecke adaptieren:

  1. Man lege einen Punkt A fest und zeichne um diesen einen Kreis i.
  2. Man wähle auf dem Kreis i einen Punkt C und, im mathematisch positiven Sinne weitergehend, einen Punkt D.
  3. Man zeichne um den Punkt C einen Kreis j durch den Punkt A.
  4. Man wähle auf dem Kreis j, im mathematisch negativen Sinne von Punkt A weitergehend, einen Punkt E.
  5. Man zeichne um den Punkt E einen Kreis k durch den Punkt C.
  6. Man zeichne um den Punkt D einen Kreis l durch den Punkt A. Der Schnittpunkt der Kreis k und l, im mathematisch positiven Sinne von A weitergehend, sei Punkt B.
  7. Man zeichne um den Punkt B einen Kreis l durch die Punkte D und E.

Es entsteht das Bogenfünfeck ABCDE mit den Kreisbögen AB, BC, CD, DE und EA.

Berechnung des Umfangs

Bei regelmäßigen Bogenfünfecken berechnet sich der Umfang auf folgende Art und Weise:

U = 5\cdot \frac{2\cdot b \cdot \pi }{360^\circ} \cdot \frac{360^\circ}{2\cdot5} = b\cdot\pi

Diese Rechnung lässt sich verallgemeinern auf regelmäßige Bogenvielecke beliebiger, ungerader Eckenzahl:

U = n\cdot\frac{2\cdot b \cdot \pi}{360^\circ}\cdot\frac{360^\circ}{2 \cdot n} = b \cdot \pi

Daraus erkennt man, dass der Umfang beliebiger regelmäßiger Bogenvielecke gleich ist.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Звезда (геометрия) — Правильная четырёхконечная звезда …   Википедия

  • Bogenpolygon — Bogenpolygone oder auch Bogenvielecke sind Arten von gleichdicken Figuren. Ihnen liegt jeweils ein Vieleck zugrunde, das so erweitert wird, dass alle Eigenschaften von Gleichdicken erfüllt sind. Die regelmäßige Variante wird als Reuleaux Polygon… …   Deutsch Wikipedia

  • Reuleaux-Dreieck — Das Reuleaux Dreieck ist das einfachste nicht triviale Beispiel eines Gleichdicks: eine Kurve konstanter Breite – als Breite wird hier der Abstand der Punkte einer Seite zur jeweils gegenüberliegenden Ecke bezeichnet. Das Reuleaux Dreieck ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Reuleaux-Polygon — Bogenpolygone oder auch Bogenvielecke sind Arten von gleichdicken Figuren. Ihnen liegt jeweils ein Vieleck zugrunde, das so erweitert wird, dass alle Eigenschaften von Gleichdicken erfüllt sind. Die regelmäßige Variante wird als Reuleaux Polygon… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”