Bogislaw I. (Pommern)

Bogislaw I. (* um 1130; † 18. März 1187 in Sosnitza bei Altwarp) war ein Herzog von Pommern.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach dem Tode von Bogislaws Vater Wartislaw I. übernahm zunächst dessen Bruder Ratibor I. die Regierung in Pommern. Erst nach dem Tod Ratibors I. 1155/56 trat dann Bogislaw zusammen mit seinem jüngeren Bruder Kasimir I. die Regierung an. Bogislaw als der Ältere war der führende der beiden Brüder; auf Münzen verwendete er sogar den Königstitel.

1164 unterstützten Bogislaw und Kasimir den Pribislaw, Fürsten der Obodriten, bei dessen Aufstand gegen Heinrich den Löwen. Nach der für Heinrich siegreichen Schlacht bei Verchen aber wurden Bogislaw und Kasimir Lehnsleute Heinrichs. Bogislaw I. blieb Heinrich dem Löwen bis zu dessen Sturz im Jahre 1181 treu. Auf dessen Wunsch beteiligte er sich zusammen mit Kasimir I. unter anderem an der Eroberung Rügens durch die mit Heinrich verbündeten Dänen im Jahre 1168. Als die Pommernfürsten wie auch Heinrich der Löwe bei der Verteilung der Beute leer ausgingen, kam es zum Konflikt mit den Dänen. Nach mehreren Kriegszügen des Dänenkönigs Waldemars I. ins pommersche Gebiet, die auch als Vergeltung für die Plünderung dänischer Territorien galten, erkauften sich Bogislaw I. und Kasimir I. 1177 gegen Tributzahlungen Frieden.[1]

1180 fiel Bogislaws Bruder Kasimir im Krieg gegen die Mark Brandenburg und Bogislaw regierte fortan allein. 1181 wurde er anlässlich seines Erscheinens im kaiserlichen Lager vor Lübeck durch Friedrich Barbarossa mit „Slawien“ belehnt. Ob darin eine Erhebung in den Reichsfürstenstand gesehen werden kann, ist ungewiss.[2] Ebenfalls ist ungewiss, welches Territorium mit „Slawien“ gemeint sein sollte.

Eine etwaige Reichsunmittelbarkeit konnte Bogislaw jedenfalls nicht behaupten. Es kam wieder zu kriegerischen Auseinandersetzungen mit Dänemark. Ein Angriff Bogislaws auf das unter dänischer Lehnshoheit stehende Fürstentum Rügen schlug 1184 fehl. Nach siegreichen dänischen Kriegszügen 1184/1185 unterwarf er sich schließlich 1185 dem dänischen König Knut VI. und wurde nunmehr dessen Lehnsmann. Wahrscheinlich musste er auch Teile seines westlichen Herrschaftsgebietes an das Rügische Fürstentum abtreten.[3]

Bogislaw war in erster Ehe mit Walburga von Dänemark († 1177) verheiratet. Mit ihr hatte er zwei Söhne, die ihn nicht überlebten.

Nach dem Tod Walburgas heiratete Bogislaw im Jahre 1177 in zweiter Ehe Anastasia, eine Tochter Mieszkos III., des Seniorherzogs von Polen.

Bogislaw starb 1187. Ihm folgten seine Söhne aus zweiter Ehe Bogislaw II. und Kasimir II..

Siehe auch

Literatur

Fußnoten

  1. Joachim Wächter: Das Fürstentum Rügen - Ein Überblick. In: Beiträge zur Geschichte Vorpommerns: die Demminer Kolloquien 1985–1994. Thomas Helms Verlag, Schwerin 1997, ISBN 3-931185-11-7, S. 302–303.
  2. Martin Wehrmann: Geschichte von Pommern. 2. Auflage. Bd. 1. Friedrich Andreas Perthes, Gotha 1919. Nachdruck: Weltbild Verlag, Augsburg 1992, ISBN 3-89350-112-6, S. 85.
  3. Martin Wehrmann: Geschichte von Pommern. 2. Auflage. Bd. 1, S. 90.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bogislaw X. (Pommern) — Bogislaw X. Bogislaw X., der Große, (* 28. Mai, 29. Mai oder 3. Juni 1454 in Rügenwalde; † 5. Oktober 1523 in Stettin) war ein Herzog von Pommern aus dem Greifenhaus. Unter seiner Regierung war seit 1478 ganz Pommern wieder unter einem Herrscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Bogislaw IV. (Pommern) — Bogislaw IV. († 24. Februar 1309) war Herzog von Pommern und der Sohn von Barnim I. Leben Bogislaw führte nach dem Tod seines Vaters 1278 während der Minderjährigkeit seiner jüngeren Brüder Barnim II. († 1295) und Otto I. zuerst die Regierung… …   Deutsch Wikipedia

  • Bogislaw II. (Pommern) — Bogislaw II. (* um 1177; † 23. Januar 1220) war Herzog von Pommern. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Leistungen 2 Ehe und Nachkommen 3 Literatur 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Bogislaw XIII. (Pommern) — Bogislaw XIII. Bogislaw XIII. (* 9. August 1544; † 7. März 1606 in Stettin) war Herzog von Pommern. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Bogislaw VI. (Pommern) — Grablege im Kloster Eldena Bogislaw VI. (um 1350; † 7. März 1393) war Herzog von Pommern Wolgast. Zusammen mit seinem Bruder Wartislaw VI. trat er 1365 gemeinsam die Nachfolge seines Vaters Bogislaw IV. an, zunächst aber unter Vormundschaft ihres …   Deutsch Wikipedia

  • Bogislaw VIII. (Pommern) — Bogislaw VIII. (* um 1364; † 11. Februar 1418) war Herzog von Pommern Stolp und Administrator im Bistum Cammin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Haupt des Bistums Cammin 1.2 Landesherr …   Deutsch Wikipedia

  • Bogislaw V. (Pommern) — Bogislaw V. (* um 1326; † 23. April 1374) war Herzog von Pommern Stolp und Pommern Wolgast. Bogislaw V. war der Sohn des Herzogs Wartislaw IV. und seiner Gemahlin Elisabeth von Schweidnitz. Er hatte noch zwei Brüder: (Barnim IV. und Wartislaw V.) …   Deutsch Wikipedia

  • Bogislaw I. — Bogislaw I. (* um 1130; † 18. März 1187 in Sosnitza bei Altwarp) war ein Herzog von Pommern. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Siehe auch 3 Literatur 4 Fußnoten // …   Deutsch Wikipedia

  • Barnim I. (Pommern) — Barnim I. (* um 1210; † 13. November 1278 in Altdamm), genannt der Städtegründer, war ein Herzog von Pommern aus dem Herrscherhaus der Greifen. Er regierte zunächst im Teilherzogtum Pommern Stettin, ab 1264 vereinigte er das ganze Herzogtum… …   Deutsch Wikipedia

  • Kasimir I. (Pommern) — Kasimir I. (* nach 1130; † Herbst 1180) war ein Herzog von Pommern aus dem Greifenhaus. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Familie 3 Siehe auch 4 Literatur …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”