Boguszyn
Boguszyn
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Boguszyn (Polen)
Boguszyn
Boguszyn
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Niederschlesien
Landkreis: Kłodzko
Geographische Lage: 50° 28′ N, 16° 41′ O50.46305555555616.68Koordinaten: 50° 27′ 47″ N, 16° 40′ 48″ O
Höhe: 434 m n.p.m
Einwohner:
Telefonvorwahl: (+48) 74
Kfz-Kennzeichen: DKL
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Breslau
Die Scheibenberg-Kapelle

Boguszyn (deutsch Friedrichswartha) ist ein Dorf im Powiat Kłodzki in der Wojewodschaft Niederschlesien in Polen. Es liegt fünf Kilometer nordöstlich von Kłodzko (Glatz), zu dessen Landgemeinde es gehört.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Boguszyn liegt im Osten des Glatzer Kessels am westlichen Fuß des Warthaer Gebirges (Góry Bardzkie) und grenzt an den Powiat Ząbkowicki. Nachbarorte sind Morzyszów und Opolnica (Giersdorf) im Norden, Laskówka (Gierichswalde) im Osten, Wojciechowice im Süden, Goszyce (Hassitz) im Südwesten, Ławica im Westen und Podtynie im Nordwesten. Südlich, bei Wojciechowice liegt auf dem Spittelberg eine Marien-Wallfahrtskapelle (Wzgórze Marii).

Geschichte

Friedrichswartha wurde 1777, während der Zugehörigkeit der Grafschaft Glatz zu Preußen, gegründet und vermutlich nach dem König Friedrich II. benannt. Durch seine Lage an der Grenze zwischen dem Glatzer Land und Schlesien bestand hier jedoch schon im 11. Jahrhundert eine Ansiedlung, die eine wichtige Position in der Landesverteidigung einnahm und die später als Burgstädtel bezeichnet wurde. Für 1068 ist eine Grenzwarte nachgewiesen, die 1365 als Ruine bezeichnet wurde.

Nach der Neugliederung Preußens gehörte Friedrichswartha seit 1815 zur Provinz Schlesien und war 1816–1945 dem Landkreis Glatz eingegliedert. Als selbständige Landgemeinde gehörte es zum Amtsbezirk Hassitz. 1939 wurden 659 Einwohner gezählt. Als Folge des Zweiten Weltkriegs fiel es 1945 wie fast ganz Schlesien an Polen und wurde in Boguszyn umbenannt. Die deutsche Bevölkerung wurde vertrieben. Die neuen Bewohner waren zum Teil Heimatvertriebene aus Ostpolen. 1975–1998 gehörte Boguszyn zur Woiwodschaft Wałbrzych.

Sehenswürdigkeiten

  • Auf einer Anhöhe (Kalvarienberg, Ortsteil Scheibenberg) liegt die Kapelle Hl. Kreuz. Sie wurde 1732 errichtet.

Verweise

Literatur

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boguszyn — may refer to the following places in Poland: *Boguszyn, Lower Silesian Voivodeship (south west Poland) *Boguszyn, West Pomeranian Voivodeship (north west Poland) …   Wikipedia

  • Boguszyn, Lower Silesian Voivodeship — Infobox Settlement official name = Boguszyn settlement type = Village image shield = subdivision type = Country subdivision name = POL subdivision type1 = Voivodeship subdivision name1 = Lower Silesian subdivision type2 = County subdivision name2 …   Wikipedia

  • Boguszyn, West Pomeranian Voivodeship — Infobox Settlement name = Boguszyn settlement type = Village total type = image shield = subdivision type = Country subdivision name = POL subdivision type1 = Voivodeship subdivision name1 = West Pomeranian subdivision type2 = County subdivision… …   Wikipedia

  • Nowy Boguszyn —   Village   Country Poland Voivodeship Masovian …   Wikipedia

  • Gmina Czerwińsk nad Wisłą — Czerwińsk nad Wisłą Commune   Gmina   …   Wikipedia

  • Lawica — Ławica Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Morischau — Morzyszów Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Morzyszow — Morzyszów Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Czerwińsk nad Wisłą — See also: Czerwińsk, Pomeranian Voivodeship Czerwińsk nad Wisłą   Village   Romanesque church in Czerwińsk …   Wikipedia

  • Gmina Nowe Miasto nad Wartą — Nowe Miasto nad Wartą Commune   Gmina   …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”