Bohuslaus von Zwole

Bohuslaus von Zwole (tschechisch: Bohuslav (Bohuš) ze Zvole; † 31. Juli 1457) war Bischof von Olmütz.

Leben

Bohuslaus entstammte einem mährischen Rittergeschlecht. Sein Vater Markwart von Zwole war Bruder des Olmützer Bischofs Konrad von Zwole.

Schon 1431 erhielt Bohuslaus ein Kanonikat im Kollegiatkapitel St. Peter in Brünn, wo er auch Propst wurde. Ab 1439 studierte er in Wien und promovierte zum Dr. iur. utr. Anschließend wurde er Pfarrer in Jamnitz und 1447 Kanoniker und Generalvikar in Olmütz, wo er für 1446 als Offizial nachgewiesen ist und 1451 Kapitelsdekan wurde. Zudem besaß er Kanonikate in Salzburg, St. Stephan in Wien sowie bei Hl. Kreuz in Breslau.

Nach dem Tod des Olmützer Bischofs Johannes XIII. Haes wurde Bohuslaus von Zwole zu dessen Nachfolger gewählt. Der päpstlichen Bestätigung vom 16. August 1454 folgte am 12. Januar 1455 die Bischofsweihe in der Breslauer Johanneskirche.

Die mit den Kompaktaten übernommene Verpflichtung, auch utraquistischen Priesterkandidaten die Ordination zu erteilen, soll Bohuslaus erfüllt haben. 1455 übertrug König Ladislaus Postumus Bohuslaus von Zwole und dem mährischen Landeshauptmann, dem Utraquisten Jan Tovačovský von Cimburg sowie einem weiteren Baron die mährische Landesverwaltung.

Nachdem Papst Kalixt III. König Ladislaus am 16. September 1455 aufforderte, die von Kaiser Sigismund und König Albrecht an die Hussiten verpfändete bischöfliche Stadt Kremsier der Kirche zurückzugeben, ermächtigte der König Bohuslaus von Zwole zur Einlösung der bischöflichen Güter. Der Rückkauf von Kremsier gelang Bohuslaus zwar 1456, wegen der anhaltenden finanziellen Schwierigkeiten musste er die Stadt jedoch schon bald wieder verpfänden.

Literatur


Vorgänger Amt Nachfolger
Johannes XIII. Haes Bischof von Olmütz
1454–1457
Protasius von Boskowitz und Černahora

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bohuslaus — ist der Vorname folgender Personen: Bohuslaus Lobkowicz von Hassenstein ((tschech. Bohuslav Hasištejnský z Lobkovic; 1461–1510), böhmischer Humanist, Staatsmann, Rechtsgelehrter und Dichter Bohuslaus von Zwole (tschech. Bohuš ze Zvole; † 1457),… …   Deutsch Wikipedia

  • Zwole — Die Herren von Zwole (tschechisch Zvolští ze Zvole) sind ein mährisches Vladikengeschlecht. Das Geschlecht benannte sich nach ihren Stammsitz Zvole, der ihnen 1273 als Lehngut des Bistums Olmütz übertragen worden war. Die Vladiken von Zvole, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Protasius von Boskowitz und Černohora — Protasius von Boskowitz und Černohora, auch: Tas Černohorský von Boskowitz; tschechisch: Tas z Boskovic († 25. August 1482 in Wischau) war Bischof von Olmütz. Herkunft und Werdegang Protasius entstammte der mährischen Adelsfamilie von Boskowitz,… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Olmütz — Inhaltsverzeichnis 1 Bischöfe von Mähren 2 Bischöfe von Olmütz 3 Erzbischöfe von Olmütz 4 Literatur 5 Fußnoten // …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbischof von Olmütz — Inhaltsverzeichnis 1 Bischöfe von Mähren 2 Bischöfe von Olmütz 3 Erzbischöfe von Olmütz 4 Literatur 5 Fußnoten // …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Erzbischöfe von Olmütz — Inhaltsverzeichnis 1 Bischöfe von Mähren 2 Bischöfe von Olmütz 3 Erzbischöfe von Olmütz 4 Literatur 5 Fußnoten // …   Deutsch Wikipedia

  • Protasius von Boskowitz und Černahora — Tas Černohorský von Boskowitz, Bischof von Olmütz (1457–1482) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe und Erzbischöfe von Olmütz — Inhaltsverzeichnis 1 Bischöfe von Mähren 2 Bischöfe von Olmütz 3 Erzbischöfe von Olmütz 4 Schrifttum …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Boh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • 31. Juli — Der 31. Juli ist der 212. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 213. in Schaltjahren), somit bleiben noch 153 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Juni · Juli · August 1 2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”