Boiler Room
Filmdaten
Deutscher Titel: Risiko – Der schnellste Weg zum Reichtum
Originaltitel: Boiler Room
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 2000
Länge: 120 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 12
Stab
Regie: Ben Younger
Drehbuch: Ben Younger
Produktion: Jennifer Todd,
Suzanne Todd
Musik: The Angel
Kamera: Enrique Chediak
Schnitt: Chris Peppe
Besetzung

Risiko – Der schnellste Weg zum Reichtum (Originaltitel: Boiler Room) ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2000. Regie führte Ben Younger, der auch das Drehbuch schrieb.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Seth Davis bricht sein Collegestudium ab, um in seiner Wohnung ein illegales Casino zu betreiben. Zu seinem Vater – dem Richter Marty Davis hat er ein angespanntes Verhältnis, erst recht als dieser über das Casino seines Sohnes erfährt. Um seinen Vater zu beeindrucken, folgt er dem Rat eines Freundes und übernimmt eine Stellung als Börsenmakler im Finanzunternehmen J.T. Marlin, welches überdurchschnittliche Gewinne macht.

Davis arbeitet dort zunächst als Assistent eines Maklers, steigt aber bald in der Firmenhierarchie auf und wird selber Makler. Im Verlauf seiner Karriere erfährt er aber, daß das Unternehmen mit illegalen Methoden arbeitet. So werden Aktien für fiktive Unternehmen an Anleger verkauft, die damit um ihr Geld betrogen werden.

Um ein besonders großes − und illegales − Geschäft abschließen zu können, bittet er seinen Vater um Hilfe. Dieser sagt widerwillig zu und wird wenig später vom FBI verhaftet, das die Tätigkeiten von J.T. Marlin seit geraumer Zeit überwachte. Um seinen Vater vor einer Anklage zu schützen, arbeitet Davis mit dem FBI zusammen und übergibt ihnen belastendes Material über die Arbeit der Firma.

Das FBI verhaftet daraufhin alle Mitarbeiter von J.T. Marlin.

Kritiken

Roger Ebert schrieb in der Chicago Sun-Times vom 18. Februar 2000, der Film wirke wie reales Leben, welches aus nächster Nähe beobachtet sei („The movie has the high-octane feel of real life, closely observed“). Zu seinen stärksten Seiten gehöre das spannungsbeladene Verhältnis zwischen Seth Davis und seinem Vater. Die Darstellungen seien gut. Ebert kritisierte das Ende, welches „gekünstelt“ wirke; er bescheinigte dem Film jedoch „Spannung“ und die Fähigkeit, den Zuschauer zu fesseln.[1]

Emanuel Levy schrieb in der Zeitschrift Variety, die dargestellte „naive Philosophie“ sei enttäuschend.[2]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, Risiko – Der schnellste Weg zum Reichtum sei ein „ansehnlicher Debütfilm“. Er versuche, „sich mit dem Phänomen des boomenden Aktiengeschäfts und besonders dessen Schattenseiten auseinander zu setzen“ und zeige „unreife Menschen beim ebenso skrupellosen wie selbstzweckhaften Geldverdienen“.[3]

Auszeichnungen

Giovanni Ribisi und Ben Affleck wurden im Jahr 2000 für den Teen Choice Award nominiert. Der Film wurde 2000 als Bester ausländischer englischsprachiger Film für den British Independent Film Award nominiert. Ben Younger erhielt 2000 einen Sonderpreis des Deauville Film Festivals und wurde für einen weiteren Preis dieses Festivals nominiert.

Ben Younger und die Filmproduzenten wurden im Jahr 2001 in der Kategorie Bester Debütfilm für den Independent Spirit Award nominiert; eine weitere Nominierung für diesen Preis erhielt Ben Younger als Drehbuchautor. Nia Long wurde 2001 für den Black Reel Award nominiert.

Hintergründe

Der Film wurde in New York City und auf Long Island gedreht.[4] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 9 Millionen US-Dollar. Die Weltpremiere fand am 30. Januar 2000 auf dem Sundance Film Festival statt. Der Film kam am 18. Februar 2000 in die Kinos der USA, in den er ca. 16,9 Millionen US-Dollar einspielte.[5][6] Weltweit spielte er 28,7 Millionen Dollar an den Kinokassen ein.[7]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Filmkritik von Roger Ebert, abgerufen am 10. Juni 2008
  2. Zitat auf uk.rottentomatoes.com, abgerufen am 10. Juni 2008
  3. Lexikon des internationalen Films, abgerufen am 10. Juni 2008
  4. Filming locations for Boiler Room, abgerufen am 10. Juni 2008
  5. Box office / business for Boiler Room, abgerufen am 10. Juni 2008
  6. Release dates for Boiler Room, abgerufen am 10. Juni 2008
  7. Eintrag auf boxofficemojo.com, abgerufen am 11. Juni 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • boiler room — boil·er room n: a room equipped with telephones used for making high pressure usu. fraudulent sales pitches Merriam Webster’s Dictionary of Law. Merriam Webster. 1996. boiler room …   Law dictionary

  • boiler room — n. 1. a room where a boiler is located 2. a room with telephones in which high pressure and often deceptive sales, solicitations, etc. are conducted boiler room adj …   English World dictionary

  • boiler room — n 1.) a room in a large building where the building s boiler is 2.) AmE informal a room or office where people sell ↑shares or services on the telephone, using unfair and sometimes dishonest methods …   Dictionary of contemporary English

  • boiler room — boiler room, adj. 1. a room in a building, ship, etc., that houses one or more steam boilers. 2. Slang. a. a place where illicit brokers engage in high pressure selling, over the telephone, of securities of a highly speculative nature or of… …   Universalium

  • Boiler room — * A boiler room is a room where a boiler is kept, it may also refer to:* Boiler room (building), building s mechanical room * Boiler room (ship), ship s engine room * Boiler room (business), telemarketing company * Boiler Room (film) * The Boiler …   Wikipedia

  • boiler room — Used to describe place or operation in which unscrupulous salespeople call and try to sell people speculative, even fraudulent securities. Bloomberg Financial Dictionary * * * boiler room ˈboiler room also ˈboiler shop noun [countable] FINANCE an …   Financial and business terms

  • Boiler Room — A place where high pressure salespeople use banks of telephones to call lists of potential investors (known as a sucker lists ) in order to peddle speculative, even fraudulent, securities. A boiler room is called as such because of the high… …   Investment dictionary

  • boiler room — UK [ˈbɔɪlə ˌruːm] / US [ˈbɔɪlərum] noun Word forms boiler room : singular boiler room plural boiler rooms 1) an area or room that contains one or more boilers for producing power or hot water 2) informal a room from which people try to sell… …   English dictionary

  • boiler room — n. A room set up as a telemarketing operation, but used to run scams, such as selling fake jewelry or stocks. Example Citation: Here s how it works: A marketing service sends junk mail, including information on a Canadian lottery, to Americans,… …   New words

  • boiler room —    an operation for the unscrupulous selling of securities    Punning on the intense heat applied. Also as boiler house or shop:     ... an ex con called Sidney Coe who had time for a boiler room operation in Kansas City. (Sanders, 1990 Sidney… …   How not to say what you mean: A dictionary of euphemisms

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”