Boiodurum
Das Römermuseum Kastell Boiotro

Boiotro war ein Grenzkastell der Provinz Noricum des römischen Reiches im Gebiet der heutigen Stadt Passau (Stadtteil: Innstadt). Erbaut wurde es in den 60er Jahren des 3. Jahrhunderts n. Chr. unter dem Namen Boiodurum (ursprünglich Bezeichnung einer von den Römern im 1. Jahrhundert zerstörten keltischen Siedlung) und nach der Zerstörung durch einen Germaneneinfall ca. 20 Jahre später unter dem Namen Boiotro wieder aufgebaut. Während der Römerzeit entstand rund um das Kastell eine gleichnamige Siedlung, die auch nach dem Abzug der Römer im Jahr 476 bestehen blieb. Im 5. Jahrhundert zeitweise Wohnort des heiligen Severin von Noricum, seit dem 12. Jahrhundert verlassen. Die Reste von Boiotro wurden 1974 bei den Bauarbeiten für einen geplanten Kindergarten wiederentdeckt und ausgegraben. Heute sind sie Teil des Römermuseums Kastell Boiotro.

Nach der Gründung der Universität Passau gab sich auch eine der Passauer Studentenverbindungen den Namen Boiotro.

Weblinks

48.56972222222213.4622222222227Koordinaten: 48° 34′ 11″ N, 13° 27′ 44″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kleinkastell Oberranna — Alternativname Stanacum Limes Noricum Abschnitt Strecke 1 Datierung (Belegung) spätes 2. Jahrhundert n. Chr. bis 5. Jahrhundert n. Chr. ?, Typ …   Deutsch Wikipedia

  • Noricum — war ein keltisches Königreich unter der Führung des Stammes der Noriker auf einem Großteil des Gebietes des heutigen Österreich sowie angrenzender Gebiete Bayerns (östlich des Inn) und Sloweniens, das später unter der Bezeichnung Provincia… …   Deutsch Wikipedia

  • Kleinkastell Schlögen — hf Kleinkastell Schlögen Alternativname Ioviacum/Iovaco (?) Limes Noricum Abschnitt Strecke 1 Datierung (Belegung) 1. bis 5. Jahrhundert n. Chr ? Typ …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kastelle am Obergermanisch-Raetischen Limes — Die Liste der Kastelle am Obergermanisch Raetischen Limes umfasst römische Militärlager, die am Obergermanisch Raetischen Limes lagen. Die Reihenfolge bezieht sich auf die Streckennummerierung (ORL 1–75), wie sie von der Reichs Limes Kommission… …   Deutsch Wikipedia

  • Sorviodurum — Dieser Artikel oder Abschnitt wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite des Projekts Römischer Limes eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel in den Themengebieten Limesforschung/Provinzialrömische… …   Deutsch Wikipedia

  • Boii — (Latin plural, singular Boius ; Greek polytonic|Βόϊοι) is the Roman name of an ancient Celtic tribe, attested at various times in Transalpine Gaul (modern France) and Cisalpine Gaul (northern Italy), as well as in Pannonia (today Western Hungary) …   Wikipedia

  • Abusina — Kastell Eining Alternativname Abusina ORL Keine Erfassung durch die Reichs Limes Kommission Limesabschnitt Rätischer Limes, Strecke 15 Datierung (Belegung) um 80 n. Chr. bis 5. Jahrhundert …   Deutsch Wikipedia

  • Alenkastell Hüfingen — hf Kastell Hüfingen Alternativname Brigobannis ORL 62a Limesabschnitt Raetischer Limes, ältere Donaulinie Datierung (Belegung) um 41/45 bis um 80/85 n. Chr …   Deutsch Wikipedia

  • Alenkastell Unterkirchberg — hf Kastell Unterkirchberg ORL Keine Erfassung durch die Reichs Limes Kommission Limesabschnitt Raetischer Limes, ältere Donaulinie Datierung (Belegung) 40/45 bis um 100 n. Chr …   Deutsch Wikipedia

  • Altstadt (Passau) — Historische Ortspläne der Altstadt von Passau von 1827 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”